NGC 663

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offener Sternhaufen
NGC 663
NGC663HunterWilson.jpg
NGC 663
Sternbild Kassiopeia
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 01h 46m 16,0s [1]
Deklination +61° 13′ 05″ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation III 2 m [2]
Helligkeit (visuell) +7,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 15' [2]
Anzahl Sterne ca. 80
Hellster Stern +8,4 mag
Physikalische Daten

Zugehörigkeit Milchstraße,
Cas OB8
Entfernung [3] ca. 6400 Lj
(1952 pc)
Geschichte
Entdeckt von William Herschel
Entdeckungszeit 3. November 1787
Katalogbezeichnungen
 NGC 663 • C 0142+610 • OCl 333 • Mel 11 • Cr 20 • Lund 55 • GC 392 • H VII 31 •
Aladin previewer

NGC 663 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Kassiopeia. NGC 663 hat einen Durchmesser von 15' und eine scheinbare Helligkeit von 7,1 mag. NGC 663 ist ein relativ junger Sternhaufen und enthält zahlreiche Be-Sterne. Die Entfernung zur Sonne beträgt etwa 6500 Lichtjahre, sein Alter wird auf rund 20 Millionen Jahre geschätzt.[4]
NGC 663 ist Teil der OB-Assoziation Cassiopeia OB8, zu der unter anderem auch NGC 654 und Messier 103 gehören. NGC 663 wird als massereichster Sternhaufen und Kern von Cassiopeia OB8 angesehen. Der Doppelstern Struve 152 ist ein Mitglied des Sternhaufens.

NGC 663 wurde am 3. November 1787 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c NGC 663
  3. Webda
  4. SuW 10.2016 S. 51
  5. Seligman