NGC 7727

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 7727
{{{Kartentext}}}
Aufnahme mithilfe des Very Large Telescope
AladinLite
Sternbild Wassermann
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 23h 39m 53,723s[1]
Deklination -12° 17′ 34,01″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)a / pec[2]
Helligkeit (visuell) 10,6 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 11,6 mag[2]
Winkel­ausdehnung 4,7′ × 3,5′[2]
Positionswinkel 39°[2]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 7727-Gruppe
LGG 480[1]VizieR
Rotverschiebung 0,006231 ± 0,000007[1]
Radial­geschwin­digkeit 1868 ± 2 km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(87 ± 6) · 106 Lj
(26,7 ± 1,9) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 27. November 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 7727 • PGC 72060 • MCG -02-60-08 • IRAS 23367+2651 • 2MASX J23395386-1217348 • Arp 222 • VV 67 • GC 5000 • H I 111 • h 2262 • LDCE 1589 NED003

NGC 7727 = Arp 222 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBa im Sternbild Aquarius auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 87 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 115.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit NGC 7724 bildet sie ein gravitativ gebundenes Galaxienpaar und ist die hellste Galaxie der NGC 7727-Gruppe (LGG 480).

Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Galaxien mit amorphen Spiralarmen.

Untersuchung deuten darauf hin, dass sich im Zentrum zwei supermassive Schwarze Löcher befinden, etwa 1800 Lichtjahre voneinander entfernt.[3]

Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie NGC 7723.

Das Objekt wurde am 27. November 1785 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[4]

NGC 7727-Gruppe (LGG 480)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galaxie Alternativname Entfernung / Mio. Lj
NGC 7723 PGC 72009 87
NGC 7724 PGC 72015 90
NGC 7727 PGC 72060 87
PGC 72057 MCG-02-60-007 292 !
PGC 72097 MCG-02-60-010 90

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 7727
  3. ESO-Teleskop entdeckt das bisher engste bekannte Paar supermassereicher schwarzer Löcher. In: eso.org. 30. November 2021, abgerufen am 16. Januar 2022.
  4. Seligman