Naturpark Münden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Naturparks Münden
Tal der Werra mit Brücken der A 7 und Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg
Gedenkstein zur Naturparkgründung 1959 nahe dem Kleinen Steinberg

Der Naturpark Münden liegt im Landkreis Göttingen, Südniedersachsen (Deutschland).

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1959 vom inzwischen aufgelösten Landkreis Münden in seinen Grenzen gegründete, knapp 374 km² große und waldreiche Naturpark zieht sich nicht ganz von der östlichen Stadtgrenze Kassels und damit der Grenze zu Hessen in nördliche Richtung durch den Nordteil des Kaufunger Walds über Hann. Münden bis hinauf in den Bramwald und Dransfelder Stadtwald. Er liegt südlich, östlich und nordöstlich des Zusammenflusses von Fulda und Werra zur Weser und stößt im Süden und Südosten an den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land (Werratal.Meißner.Kaufunger Wald). Er wird von der A 7 durchquert. Am Großen Staufenberg befindet sich der Segelflugplatz Staufenberg.

Berge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Bergen, Erhebungen und Anhöhen im Naturpark Münden gehören unter anderem – sortiert nach Höhe in Meter (m) über Normalhöhennull (NHN):[1]

Ausflugsmöglichkeiten und Wandern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten im Naturpark Münden gehören:

Viele Wanderwege durchziehen den Naturpark, darunter sind Frau-Holle-Pfad, Fuldahöhenweg, Kassel-Steig, Märchenlandweg, Studentenpfad und Werraburgensteig.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturpark Münden – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien