Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NSG Himmelgeister Rheinbogen

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

Rand der Weichholzaue und Rheinstrand im NSG (2011)

Rand der Weichholzaue und Rheinstrand im NSG (2011)

Lage Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Fläche 3 km²
Kennung D-009
WDPA-ID 163678
Natura-2000-ID DE-4405-301
FFH-Gebiet 4,6 ha
Geographische Lage 51° 9′ N, 6° 48′ OKoordinaten: 51° 9′ 3″ N, 6° 47′ 55″ O
Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen (Nordrhein-Westfalen)
Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen
Seehöhe von 30,6 m bis 40 m
Einrichtungsdatum 1993
Verwaltung Untere Landschaftsbehörde Düsseldorf

Das Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen (NSG-Kennung D-009) liegt am Rhein in der Gemarkung Himmelgeist der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Es wurde 1993[1] als NSG durch Verordnung der Bezirksregierung Düsseldorf einstweilig sichergestellt, dann 1996 und erneut 2016 per Verordnung festgesetzt.[2] Es ist rund 300 Hektar groß.[3]

Ein rund 4,6 ha[4] großer Teilbereich im Nordwesten des Naturschutzgebiets liegt im größeren FFH-Gebiet DE-4405-301 Rhein-Fischschutzzonen zwischen Emmerich und Bad Honnef und gehört dadurch zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000.[5]

Gebietsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet erstreckt sich zwischen Rheinkilometer 724 und 730 über rund fünf Kilometer Länge[4] entlang des rechten Rheinufers. Es umfasst sowohl Wasserflächen (Rhein bis zur Stadtgrenze etwa in der Flussmitte) als auch Landbereiche (ufernahe Bereiche des Rheinbogens).[6] Die Landschaft im Rheinbogen weist ein stark gegliedertes Kleinrelief auf,[6] das durchs Flut- und Hochwassergeschehen des Rheins geprägt ist. Im flussnahen Bereich sind Weichholz- und teils ältere Hartholzauenbestände vorhanden, daran anschließend Grünlandbereiche mit Baumreihen, Kopfweiden- und Heckenstrukturen, an höher gelegenen Stellen auch Magerwiesen.[6]

Innerhalb des NSGs liegt südlich der Ortslage Himmelgeist das Gelände des Schloss Mickeln mit Parkanlage. Am Rheinufer (Gleithang) ist zwischen Buhnen ein Strand ausgebildet.

Die ans Naturschutzgebiet grenzende, überwiegend ackerbaulich genutzte Feldflur im Zentrum des Rheinbogens steht nicht unter Natur- und Landschaftsschutz. Dort stand am Kölner Weg bis Ende 2015 die landschaftsbildprägende und als Naturdenkmal geschützte Himmelgeister Kastanie; nach einem Sturmschaden wurde ihr Stammrest zu einer Skulptur umgestaltet.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrangiges Ziel der Naturschutzgebietsausweisung ist die Erhaltung und Entwicklung von Lebensräumen wildlebender Pflanzen- und Tierarten, die in der reichstrukturierten Auenlandschaft mit verschiedenen Natur- und Kulturlandschaftselementen vorhanden sind.[3]

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Himmelgeister Rheinbogen leben mehrere gefährdete oder seltene Arten. Floristisch interessant sind u. a. die Osterluzei und die Frühblühende Wiesenraute.[6] Aus der Tierwelt sind zu nennen: Flussuferwolfspinne, Knautien-Sandbiene und Zauneidechse sowie als Brutvögel u. a. Baumfalke, Bluthänfling, Flussregenpfeifer, Nachtigall, Pirol und Steinkauz; als Gastvögel können u. a. Weißstorch, Schwarzmilan und Rotmilan beobachtet werden.[6] Vor allem für Vögel ist das Gebiet als Rückzugs-, Durchzugs- und Überwinterungsraum überregional bedeutend.[6] Insgesamt gilt es als wesentlicher Bestandteil des großräumigen Rheinauenverbunds.[2][6]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet wird – insbesondere am Strand und in den ufernahen Bereichen zeitweise intensiv – zur Naherholung genutzt, was v. a. in den naturnah ausgeprägten Strandabschnitten im Nordwesten zu Konflikten mit den Naturschutzzielen sorgt.[7] Zwei Rundwege werden touristisch beworben; einer davon führt durch den Schlosspark Mickeln.[8] Über befestigte Wege verläuft ein Abschnitt des Rheinradwegs durch das Naturschutzgebiet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturschutzgebiet Himmelgeister Rheinbogen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ordnungsbehördliche Verordnung über die Festsetzung des Naturschutzgebietes „Himmelgeister Rheinbogen“, Stadt Düsseldorf. In: naturschutzinformationen.nrw.de. 29. Juli 1996, abgerufen am 21. Oktober 2016 (PDF, in § 7 Hinweis auf vorherige Verordnung vom 28.5.1993).
  2. a b Himmelgeister Rheinbogen bleibt Naturschutzgebiet. In: www.brd.nrw.de. 31. August 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016 (Pressemitteilung).
  3. a b Ordnungsbehördliche Verordnung über die Festsetzung des Naturschutzgebietes „Himmelgeister Rheinbogen“ in der Landeshauptstadt Düsseldorf. In: www.brd.nrw.de. 4. August 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016 (PDF, mit Karten).
  4. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  5. Natura-2000-Gebiet DE-4405-301 im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
  6. a b c d e f g Naturschutzgebiet „D-009 Himmelgeister Rheinbogen“ im Fachinformationssystem des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
  7. Flussufer im urbanen Raum: Potential für Naturschutz & Erholung und Empfehlungen zu Konfliktmanagement & Unterhaltung. Abschlussbericht. In: lebendiger-rhein.de. NABU-Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz (ILN) Bühl, Dezember 2010, S. 12 u. 14, abgerufen am 21. Oktober 2016 (PDF).
  8. Karte des Naturschutzgebiets mit Rundwegen. In: duesseldorf-tourismus.de. Abgerufen am 21. Oktober 2016 (PDF).