Neaera (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neaera
Neaera-Schriftzug
Neaera-Schriftzug
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal
Gründung 2003
Website http://www.neaera.com
Gründungsmitglieder
Tobias Buck
Sebastian Heldt
Benny Hilleke
Aktuelle Besetzung
Gitarre
Tobias Buck
Schlagzeug
Sebastian Heldt
Gesang
Benny Hilleke
Benjamin Donath (seit 2003)
Gitarre
Stefan Keller (seit 2004)

Neaera ist eine Melodic-Death-Metal-Band aus Münster, die teilweise auch dem Metalcore zugerechnet wird.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Neaera 2007 beim Rock the Lake Festival

Der zuvor in der Deathgrind-Formation Malzan aktive Gitarrist Tobias Buck gründete im Sommer 2003 ein Nebenprojekt, das in Richtung Hardcore mit schwedischen und Power-Metal-Einflüssen tendieren sollte. Das Lineup bestand zu Anfang aus Sebastian Heldt, Benny Hileke, Benjamin Donath und Tobias Buck. Kurz vor dem ersten Auftritt entstand der neue Bandname The Ninth Gate. Bald darauf stieß Stefan Keller als zweiter Gitarrist dazu, der die Band durch seine tief im Hardcore und Death Metal verwurzelten Riffideen zu ihrem heutigen Sound brachte.

Nach der Ausarbeitung von Material begab sich die Band im Februar 2004 ins Docma-Klang-Studio in Osnabrück, um an zwei Wochenenden ein Demo einzuspielen. Am 2. April 2004 bekamen sie einen Plattenvertrag von Metal Blade Records angeboten. Im Rahmen dessen wurde der Bandname neu gewählt – Neaera nach dem Namen einer altgriechischen Hetäre.

Unter diesem Namen ging es dann im November 2004 ins Studio Stage One, um mit Produzent Andy Classen das erste richtige Album aufzunehmen. The Rising Tide Of Oblivion erschien am 21. März 2005. Im Herbst folgten eine Europatournee mit Heaven Shall Burn, As I Lay Dying, Evergreen Terrace, Agents of Man und End of Days sowie mehrere Shows in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark und Estland. Eine weitere Tour mit Caliban, Fear My Thoughts, Destiny und Narziss beendete das Jahr.

Am 7. April 2006 veröffentlichten Neaera unter Mithilfe von Produzent Jacob Hansen ihr Zweitwerk Let the Tempest Come. Nach Veröffentlichung des Albums folgten weitere Europatouren. Anfang 2007 gingen Neaera auf die Road To Devastation-Tour mit Quo Vadis, Fear My Thoughts und Kataklysm.

Am 21. Februar 2007 kündigten Neaera auf ihrer Myspace-Seite an, einen Videomitschnitt des Konzertes vom 19. Mai 2007 in Münster zu machen. Dieser Videomitschnitt ist mit der Limited Edition ihres dritten Albums als Bonus-DVD erschienen. Am 2. August 2007 spielte Neaera auf dem Wacken Open Air. Ein paar Wochen später erschien am 24. August 2007 das neue Album Armamentarium. Ein Armamentarium ist eine Rüstkammer oder beschreibt die Instrumentensammlung eines Arztes. Die erste Headliner-Tournee durch Deutschland und mehrere Nachbarländer folgte im Herbst 2007 mit Deadlock als Support. Im Frühjahr 2008 war die Band auf Tour mit As I Lay Dying und spielte auf dem Summerbreeze Festival 2008.

Am 27. Mai 2009 wurde das vierte Studioalbum Omnicide – Creation Unleashed veröffentlicht.

Am 13. Juli 2010 verkündete die Band auf ihrer Webseite, dass die Aufnahmen zum fünften Album abgeschlossen seien. Es erschien am 22. Oktober 2010 und trägt den Namen Forging the Eclipse.[1][2]

Die Schlagzeugaufnahmen erfolgten im Stage One Studio von Andy Classen, die restlichen Instrumente und der Gesang wurden im Rape of Harmonies Studio unter Leitung von Alexander Dietz aufgenommen, welcher bei der mit Neaera befreundeten Band Heaven Shall Burn als Gitarrist tätig ist. Das Mischen und Mastern übernahm der dänische Produzent Tue Madsen. Im Anschluss an die Veröffentlichung des Albums absolviert Neaera zusammen mit Caliban, All That Remains, Bleed from Within und Soilwork eine Tour durch das westliche Europa und Skandinavien.[3]

Neaera haben auch 2012 wieder bei Metal Blade Records unterschrieben.

Am 1. März 2013 erschien das sechste Studioalbum Ours Is The Storm via Metal Blade Records und am 5. März in den Vereinigten Staaten.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Armamentarium
  DE 65 10.09.2007 (1 Wo.) [4]
Omnicide – Creation Unleashed
  DE 51 15.06.2009 (1 Wo.) [4]
Ours Is The Storm
  DE 48 15.03.2013 (… Wo.) [4]
[4]

Alben[Bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2006: Paradigm Lost - (Let the Tempest Come)
  • 2007: Let the Tempest Come - (Let the Tempest Come)
  • 2009: Prey to Anguish - (Omnicide – Creation Unleashed)
  • 2011: Heaven´s Descent - (Forging The Eclipse)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. neaera.com: Newsmeldung: „Studio Update and album title“
  2. neaera.com: Newsmeldung: „Recordings finished!“
  3. neaera.com: Newsmeldung: „Tour in November/December!"
  4. a b c d musicline.de: Neaera in den deutschen Albumcharts

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neaera – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien