Impericon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Impericon Festival)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Impericon

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2004
Sitz Leipzig, Deutschland
Leitung Fabian Kraffczyk, Martin Böttcher (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl 80 (2017)[1]
Umsatz ca. 14 Mio. EUR (2017)[1]
Branche Merchandising und Versandhandel
Website www.impericon.com

Impericon ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf den Verkauf von Merchandising-Artikeln und Streetwear spezialisiert hat. Im Wesentlichen werden Kleidung, Tonträger und Konzertkarten von Gruppen aus der Hardcore-Punk- und Metalcore-Szene sowie Streetwear angeboten. Neben dem Online-Geschäft gibt es auch einen gedruckten Impericon-Katalog.

Aufgrund eines Rechtsstreites musste sich das ursprünglich unter dem Namen Imperial Clothing gegründete Unternehmen im Jahr 2011 in Impericon umbenennen.[2][3][4] Impericon steht hierbei als Abkürzung für Imperial Conspiracy.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das alte Logo (bis Mai 2011)

Gegründet wurde Impericon im Jahr 2004 unter dem Namen Imperial Clothing, der aufgrund eines Rechtsstreites im Mai 2011 in Impericon geändert wurde.[6] Eine gleichnamige Firma aus Italien gewann gegen Impericon (zu dem Zeitpunkt Imperial Clothing) einen Prozess wegen Warenzeichenverletzung, sodass eine Umbenennung des Merchandising-Unternehmens notwendig wurde. Am 7. Mai 2011 wurde während des Imperial Progression Festivals der neue Name bekanntgegeben. In einem vierwöchigen Online-Voting, bei dem sich über 10.000 Fans und auch befreundete Bands des Unternehmens beteiligten, stimmte die Mehrheit für "Impericon".[7] Zur Auswahl stand neben dem Namen Impericon der Vorschlag Imperation.[8]

Für die Kataloge des Unternehmens haben sich bereits mehrere tausend Menschen aus ganz Deutschland als Fotomodels beworben. 2008 zählte Impericon mehr als 27.000 Nutzerkonten in der Schweiz, Österreich und Deutschland.[9] Am 2. Juli 2010 erschien in der BILD ein Artikel zum Ferienbeginn in Sachsen in der nach Ferienjobs für Schüler gesucht wurde. Darunter war auch Impericon zu finden, die in diesem Zeitraum eine große Nachfrage an Bewerbungen hatte. Grund für diesen Artikel war die schwierige Situation der Schüler einen Job in den Ferien zu finden.[10]

Der Sitz des Unternehmens ist in Leipzig und ist im Amtsgericht Leipzig eingetragen. Impericon gehört zur IC Music and Apparel GmbH, ebenfalls aus Leipzig. Impericon vertreibt Artikel weltweit; für Frankreich, Spanien, Österreich, die Schweiz, Polen, Finnland, die Niederlande und das Großbritannien existieren angepasste Internetseiten.

2015 feierte das Unternehmen sein zehnjähriges Bestehen und entwarf eigens dafür ein Logo, das oftmals neben dem eigentlichen Firmenlogo zu sehen war.

Hintergrund für den Namenswechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgangspunkt für den Namenswechsel des Unternehmens am 7. Mai 2011 waren ein mehrmonatiges Widerspruchsverfahren und Rechtsstreit mit einem italienischen Unternehmen, das denselben Namen führte. Nachdem das Urteil über die älteren Rechte der Kläger einseitig ausgefallen war, verständigten sich beide Seiten auf eine Anpassung von Imperial Clothing, sodass beginnend mit dem letzten Quartal des Jahres 2010 ein neuer Firmenname gesucht wurde.

Die Wahl des Namens fiel beschwerlich aus, da das Unternehmen im neuen Namen annähernd dieselbe Nachricht vermitteln wollte wie mit dem alten Firmennamen. Der neue Name wurde auf interner und externer Basis ermittelt. Kunden und befreundete Musiker wählten in einer Vor- und später in einer Endauswahl den neuen Namen des Unternehmens, welcher am 7. Mai 2011 während das Imperial Progression Festivals bekanntgegeben wurde.[11] In einem Interview mit Martin Böttcher im "FUZE Magazine" vom Mai 2011 sagte der Gründer und Geschäftsführer, man habe keine andere Option gesehen als die Namensänderung. Eine Standortverlagerung von Imperial Clothing in die USA oder eine Fortführung des Gerichtsverfahrens wäre für das Unternehmen auf lange Zeit finanziell nicht stemmbar gewesen.[12]

Böttcher fügte hinzu, dass alleine im deutschen Markenregister dutzende Unternehmen in der Textil- und Bekleidungsbranche den Namen „Imperial“ haben sichern lassen.[12]

Kooperationen und Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impericon ist Kooperationspartner unter anderem von Heaven Shall Burn, The Black Dahlia Murder, Caliban und Parkway Drive. Seit 2011 arbeitet Impericon mit den Veranstaltern des Festivals With Full Force zusammen. Durch diese Zusammenarbeit erhält die Hardbowl Bühne den Namen Impericon Hardbowl.[13] Das Unternehmen war einer der Sponsoren der 2012 stattfindenden Europa-Tour der australischen Band Parkway Drive, die von den Landsmännern Confession, sowie den Amerikanern von The Ghost Inside und Miss May I begleitet wurden.[14]

Auch mit der Tierrechtsorganisation PETA 2, welche ihre Wurzeln in der Hardcore-Punk-Szene haben soll, besteht eine engere Kooperationspartnerschaft.

Das Unternehmen ist Sponsor der Impericon Never Say Die! Tour und Ausrichter des Impericon Festivals.[15][16] Letzteres wurde u. a. von Metal Hammer, FUZE Magazine und Converse gesponsert. Des Weiteren begleitete Impericon die Gruppe Born from Pain auf deren Change or Die-Tour, welche die Band jährlich im Dezember veranstaltet.[17]

Never Say Die! Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Impericon Never Say Die! Tour

Der Schriftzug der NSD 2011
Logo der Never Say Die! Tour (bis 2010)

Seit 2007 existiert die Impericon Never Say Die! Tour, in Fankreisen kurz NSD (bis 2010 Imperial Never Say Die! Tour), eine Konzerttour, die inzwischen durch ganz Europa führt. Vergleichbar ist die Tour mit der Vans Warped Tour. Auf der Impericon Never Say Die! Tour spielten bereits Bands wie Despised Icon, Protest the Hero, Emmure, Whitechapel, Carnifex, Suicide Silence, The Ghost Inside, The Word Alive und Madball.

Die Never Say Die! Tour fand unter anderem schon an folgenden Orten statt: Markthalle Hamburg, Werk II, Schlachthof Wiesbaden, SO36, Conne Island, Turbinenhalle Oberhausen, Große Freiheit (Deutschland), Kulturfabrik Eschwege (Luxemburg), Dürer Kert (Ungarn), Rohstofflager (Schweiz) und Arena Wien (Österreich). 2011 wurde die Tour in Deutschland, Österreich, Luxemburg und in der Schweiz vom Metal Hammer, dem FUZE und PETA2 gesponsert.[15] Impericon ist Namensgeber und Sponsor der Konzertreise.

Impericon Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Impericon Festival, früher auch Imperial Progression Festival, ist ein seit 2011 stattfindendes Musikfestival. Die Erstauflage 2011 fand im Werk II im Süden von Leipzig statt, ab 2012 war das agra-Messegelände am Südrand von Leipzig der Veranstaltungsort, seit 2017 die Halle 1 der Leipziger Messe.

Bei der Erstaustragung am 7. Mai 2011 spielten Caliban, Asking Alexandria, Maroon, We Came as Romans, Miss May I, As Blood Runs Black, For Today, This or the Apocalypse, Adept, Myra und The Word Alive.

2012 traten Parkway Drive, Caliban, The Ghost Inside, Your Demise, We Butter the Bread with Butter, Miss May I, While She Sleeps, Set Your Goals, Born from Pain, Confession, Eskimo Callboy und Nasty auf.[18] PETA2 sponsert das Festival.[19] Die vorher bereits bestätigte Band His Statue Falls trat dagegen nicht auf.

2013 gab es neben dem Impericon Festival 3 in Leipzig erstmals auch ein Impericon Festival in Wien. Bei beiden Veranstaltungen war Heaven Shall Burn der Headliner. Die Band spielt jeweils ihre offizielle Record Release Show in Deutschland und Österreich für ihr kommendes Album Veto. Zudem waren für Wien (Gasometer) noch Bands wie Callejon, August Burns Red, Architects, Adept, Breakdown of Sanity angekündigt. In Leipzig waren dazu noch Emmure, First Blood, Hundredth, Buried in Verona, Chelsea Grin, Obey the Brave, Stick to Your Guns, The Sorrow, Brutality Will Prevail und Attila zu sehen.[20][21]

2015, zum fünften Geburtstag, fand das Impericon Festival bereits in sieben europäischen Städten statt (Zürich, Oberhausen, Wien, Paris, Amsterdam, Manchester und Leipzig). Auf der Bühne standen u. a. The Ghost Inside, Whitechapel, Madball und Walking Dead on Broadway.

Progression Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Konzertreise, die von Impericon gesponsert wird, ist die Progression Tour, welche im Frühjahr 2012 erstmals stattfand und ebenfalls durch Europa führte.[22] Für die Premieren-Tour sind Heaven Shall Burn, Neaera, Unearth und Rise to Remain bestätigt. Die Konzerte werden in Frankreich, Italien, Polen, Österreich, der Schweiz (jeweils ein Konzert) und Deutschland (7 Konzerte) stattfinden.[23]

2013 fand die zweite Progression Tour statt, mit Callejon als Headliner. Des Weiteren spielten Architects, Breakdown of Sanity, Adept und August Burns Red auf der sieben Konzerte umfassenden Konzertreise. Diese wurden in Würzburg, Bochum, Herford, Leipzig, Stuttgart, München und Wien ausgetragen.[24][25]

Rock Sound Impericon Exposure Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit dem britischen Magazin Rock Sound ist Impericon der Namensgeber der Rock Sound Impericon Exposure Tour, einer Musiktour durch das Vereinigte Königreich und Europa. 2012 waren Your Demise, Man Overboard und Trapped Under Ice im Rahmen der Tour unterwegs.[26][27] 2013 traten The Ghost Inside, Stray from the Path und Landscapes auf der Tour auf.[28]

IG Alte Messe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impericon ist Mitglied der 2003 gegründeten IG Alte Messe, der auch der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, sowie das Theater Titanick und die Universität Leipzig angehören. Letztere wird vom biotechnisch-medizinischen Zentrum vertreten.[29][30] Am Tag der offenen Tür, welcher am 24. September 2010 stattfand, war Impericon Veranstalter der Aftershow-Party.[31]

Das Impericon Magazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impericon betreibt weiterhin einen eigenen Blog. Dieser beinhaltet musikrelevante Themen wie CD-Rezensionen, News, Berichte, Interviews und auch Lifestyle-Beiträge. Seit 2015 wird der Blog als eigenständige Webseite unter dem Namen "Impericon Mag" geführt.

Rezeption und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Björn Springorum beschrieb Impericon in einem Sonderheft der Dezemberausgabe 2011 des Metal Hammers als „ihres Zeichens Merchandise-Riesen, stilistische Meinungsmacher und größter Ausstatter einer ganzen Generation“.[32] In dem „Extreme Aggression - Der neue Krach: Metalcore, Deathcore und weiter“ bezeichneten Sonderheft findet sich auch ein Interview mit Martin Böttcher, einem der beiden Impericon-Gründer, über die Szene. Das britische Musikmagazin Rock Sound bewertete Impericon als „eine der aufregendsten Rock-Lifestyle-Marken der Welt“.[33]

Auch sorgte der Namensrechtsstreit mit einem italienischen Unternehmen für Schlagzeilen in der nationalen Fachpresse. So befassten sich das SLAM alternative music magazine und auch das FUZE Magazine mit dem Verfahren.[11][12] Am 2. Juli 2010 erschien ein Artikel in der BILD, in dem Impericon ebenfalls erwähnt wurde.[10]

Größeres Interesse zeigten deutschsprachige Onlinemedien, aber auch das britische Rock Sound Magazin, an der Namensänderung. So berichteten Heartbeat Media, pitcam.tv, Harte Musik und das Ox-Fanzine über die Namensänderung Impericons.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impericon Records[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 existiert auch ein eigenes Musiklabel unter dem Namen Impericon Records. Dort wird Musik vertrieben, welche ansonsten in keinem deutschen Vertrieb erhältlich ist. Die erste Gruppe, die ein Album über den Verleger veröffentlichen ließ, war Being as an Ocean.

Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Success Story "Impericon". quovadis-finanzplanung.de, abgerufen am 12. Juli 2019.
  2. Imperial Clothing heißt nun Impericon. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Harte Musik. 10. Mai 2011, archiviert vom Original am 3. März 2016; abgerufen am 18. Februar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.harte-musik.de
  3. "We are vegans" and you? PETA2, archiviert vom Original am 16. April 2011; abgerufen am 18. Februar 2016.
  4. Imperial Clothing changes name to Impericon. In: Rock Sound. 11. Mai 2011, abgerufen am 18. Februar 2016.
  5. Imperial Clothing ändern Name. In: Heartbeat Media. 10. April 2011, abgerufen am 18. Februar 2016.
  6. Imperial Clothing heißt jetzt Impericon.com. In: Ox-Fanzine. Abgerufen am 18. Februar 2016.
  7. Imperial Clothing heißt jetzt Impericon. In: Heartbeat Media. 11. Mai 2011, abgerufen am 18. Februar 2016.
  8. Imperial Clothing - Namensänderung! pitcam.tv, archiviert vom Original am 9. September 2012; abgerufen am 18. Februar 2016.
  9. Ein knallbuntes Fotoshooting für Lifestyle Katalog 2008 / 2009. In: Firmenpresse. 11. September 2008, abgerufen am 18. Februar 2016.
  10. a b 'Wo kann ich mir in Leipzig als Schüler jetzt noch was dazuverdienen? In: BILD. 2. Juli 2010, S. 5.
  11. a b c The Impericon Strikes Back - Aus Imperial Clothing wird Impericon. In: SLAM alternative music magazine. Nr. 56, Juli/August, 2011.
  12. a b c Impericon. My Brand Name. In: FUZE Magazine. Nr. 28, Juni/Juli, 2011, S. 16.
  13. Aläx: Terrorverlag: With Full Force bekommt Impericon Hardbowl
  14. Stormbringer.at: Confession supporten Parkway Drive auf der Europa-Tour 2012
  15. a b PETA2: PETA 2 präsentiert Never Say Die! Tour 2011 (Memento des Originals vom 7. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.peta2.de
  16. In Your Face: Impericon Progression Festival - 07.05.2011 - Leipzig, Werk II (Memento vom 12. Mai 2011 im Internet Archive)
  17. outspoken.de: CHANGE OR DIE Tour, veröffentlicht am 27. November 2011, abgerufen am 2. Januar 2012
  18. Metal.de: Impericon Festival geht in die zweite Runde (Memento des Originals vom 22. Juli 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.metal.de
  19. PETA2: IMPERICON FESTIVAL PART II: Checkt die ersten Bands und sichert euch das Early Bird Special (Memento des Originals vom 11. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.peta2.de
  20. festivalhopper.de: Impericon Festival Leipzig
  21. volume.at: Impericon Festival Wien
  22. Allschools Network: HEAVEN SHALL BURN bei der PROGRESSION TOUR 2012
  23. Stormbringer.at: Progression Tour 2012 - Heaven Shall Burn, Unearth, Rise to Remain, Neaera
  24. Marco Götz: Metal Hammer: Metal Hammer präsentiert: Callejon + August Burns Red u.v.m. - Impericon Progression Tour 2013
  25. neuneins.de: Die Impericon Progression Tour kommt am 21. April 2013 in die Würzburger Posthalle
  26. Rock Sound: Rock Sound Imperiocon Exposure Tour pre-sale now open, veröffentlicht am 31. Oktober 2011, abgerufen am 2. Januar 2012
  27. losttapestore.com: UK/Euro Rocksound Tour with Your Demise, Trapped Under Ice & Basement (Memento vom 9. Oktober 2011 im Internet Archive)
  28. Impericon Blog@1@2Vorlage:Toter Link/www.impericon.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  29. bio-city-leipzig.de: IG Alte Messe Flyer (PDF; 474 kB)
  30. IG Alte Messe: Mitglied Impericon
  31. IG Alte Messe: Veranstaltungsplan Tag der offenen Tür 2010 (PDF; 837 kB)
  32. Björn Springorum: „Neuer Metal, neue Inhalte - neues Selbstbewusstsein?“ In: Sonderheft „Extreme Aggression - Der neue Krach: Metalcore, Deathcore und weiter“ des Metal Hammers im Dezember 2011, S. 18.
  33. Rock Sound: The Rock Sound Impericon Tour is go, veröffentlicht am 3. Oktober 2011, abgerufen am 2. Januar 2012
  34. Stormbringer.at: Impericon präsentieren Sommer 2011 Doku
  35. topfmodel.com: Potenzielle Weihnachtsgeschenke von Impericon
  36. pressemitteilungen24.net: Impericon Merchandise-Shop X-mas-Special (Memento des Originals vom 20. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pressemitteilungen24.net
  37. PETA2.de: Darum bin ich vegan: Porträt von Myra-Sänger Sebastian Spillner
  38. Musikdatenbank: Heaven Shall Burn
  39. Offizieller Blog von Impericon: Impericoner Jahresrückblick 2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.impericon.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  40. Stormbringer.at: CALIBAN - Stream „I Am Nemesis“ bei Impericon Radio
  41. Lars Heitmann: Metal Insider: Interview mit Being as an Ocean