Nesseby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Nesseby
Nesseby (Norwegen)
Nesseby (70° 8′ 0″ N, 28° 36′ 0″O)
Nesseby
Basisdaten
Kommunennummer: 5442
Provinz (fylke): Troms og Finnmark
Verwaltungssitz: Varangerbotn
Koordinaten: 70° 8′ N, 28° 36′ OKoordinaten: 70° 8′ N, 28° 36′ O
Fläche: 1.436,94 km²
Einwohner: 880 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål und Nordsamisch
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Knut Inge Store (Ap) (2011)
Lage in der Provinz Troms og Finnmark
Lage der Kommune in der Provinz Troms og Finnmark

Nesseby (nordsamisch Unjárga[2], kvenisch Uuniemi[3]) ist eine Kommune im Nordosten der norwegischen Provinz (Fylke) Troms og Finnmark.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune umschließt den innersten Teil des Varangerfjordes und grenzt im Osten an Sør-Varanger, im Westen an Tana und im Norden an Vadsø. Im Süden grenzt sie auf etwa 3,6 Kilometern an Finnland. Die höchste Erhebung ist der Govdoaivi mit 520 Metern Höhe[4], der im Norden der Gemeinde liegt. Der nordöstlichste Teil der Gemeinde gehört zum Varangerhalvøya-Nationalpark.

Durch Nesseby führen zwei Europastraßen, die in Varangerbotn aufeinandertreffen: die Europastraße 75 (E75), die von Vardø bis Helsinki und über Fährverbindungen weiter bis nach Kreta führt und die Europastraße 6 (E6), die Trelleborg in Schweden mit Kirkenes verbindet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner leben verstreut entlang des Ufers des Varangerfjordes, während der Großteil der Gemeinde unbesiedelt ist. Nur etwas mehr als ein Quadratkilometer der Fläche der Gemeinde ist bebaut.[5] In der Gemeinde gibt es keine Ortschaften, die groß oder dicht genug besiedelt sind, um als Tettsted zu zählen. Verwaltungssitz ist der Ort Varangerbotn am Ende des Varangerfjordes. Die meisten Einwohner zählen zum Volk der Samen und die nordsamische Sprache ist der norwegischen gleichgestellt.[6]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[7] 1006 1037 1048 965 901 884 934 926

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Rentierherden die Landenge seit dem Ende der Eiszeit regelmäßig durchwanderten, zog die Gegend schon früh Jäger an, wovon zahlreiche archäologische Funde zeugen.

Die Gemeinde wurde im Jahr 1839 gegründet, nachdem sie von Vadsø abgespalten wurde.[8] Bis Ende 2019 gehörte Nesseby zur damaligen Provinz Finnmark an, die im Rahmen der Regionalreform in Norwegen zum 1. Januar 2020 in das neu gebildete Fylke Troms og Finnmark überging.

Name und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der norwegische Name Nesseby stammt von der gleichnamigen Ortschaft, die auf einer kleinen Landzunge (norwegisch: nes) liegt. Das Gemeindewappen wurde 1986 eingeführt und besteht aus einen früchtetragenden goldenen Moosbeerenpflanzenstängel mit zwei goldenen Blättern auf rotem Grund.[9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nesseby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. Fakta om stedsnavnet. Kartverket, abgerufen am 31. August 2020.
  3. Uuniemi. Kvenske stedsnamn, abgerufen am 31. August 2020.
  4. Høyeste fjelltopp i hver kommune. Kartverket, 8. Juli 2020, abgerufen am 31. August 2020.
  5. Unjárga - Nesseby. In: Kommunefakta. Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 31. August 2020.
  6. Fakta. Unjárgga/Nesseby, abgerufen am 31. August 2020.
  7. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 13. April 2021 (englisch).
  8. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 17. November 2020 (norwegisch).
  9. Nesseby/Unjárga. Norske kommunevåpen, 1. September 2020, abgerufen am 31. August 2020.