Ngila Dickson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ngila Dickson ONZM (* 1958 in Dunedin) ist eine neuseeländische Kostümbildnerin. Sie war dreimal für den Oscar nominiert, einmal konnte sie ihn gewinnen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ngila Dickson arbeitete zunächst als Modedesignerin und Stylistin, bevor sie sich der Filmindustrie zuwandte. Rainbow Warrior – Die Verschwörung der Atommächte war der erste Film, bei dem Dickson für die Kostüme verantwortlich war. Neben ihren Arbeiten für Kinofilme war Dickson auch für Fernsehproduktionen tätig, in den 1990er Jahren vor allem für Xena und Herkules. Bei der Oscarverleihung 2004 war Dickson für zwei Filme in der Kategorie „Bestes Kostümdesign“ nominiert. Während The Last Samurai leer ausging, konnte Dickson für ihre Arbeit an Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs den Oscar gewinnen. Dickson ist mit dem Kunsthistoriker Hamish Keith verheiratet und lebt in Auckland.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BAFTA-Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Nominierung, Beste Kostüme, für Der Herr der Ringe: Die Gefährten
  • 2003: BAFTA-Film-Award für Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
  • 2004: Nominierung für Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Costume Designers Guild Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Nominierung für Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
  • 2004: CDG Award für Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
  • 2004: Nominierung für The Last Samurai
  • 2007: Nominierung für The Illusionist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiografie auf der Homepage der Arts Foundation, abgerufen am 13. August 2012