Niko Kranjčar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niko Kranjčar
Spielerinformationen
Geburtstag 13. August 1984
Geburtsort ZagrebSFR Jugoslawien
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
SK Rapid Wien
Dinamo Zagreb
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2004
2004–2006
2006–2009
2009–2012
2012–
2013–
Dinamo Zagreb
HNK Hajduk Split
FC Portsmouth
Tottenham Hotspur
Dynamo Kiew
Queens Park Rangers (Leihe)
85 (19)
53 (15)
94 (11)
49 0(9)
13 0(4)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2001–2001
2000–2001
2001–2002
2002–2005
2004–
Kroatien U-16
Kroatien U-17
Kroatien U-19
Kroatien U-21
Kroatien
6 0(3)
11 0(5)
7 0(2)
15 0(2)
81 (15)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2012/13
2 Stand: 6. November 2013

Niko Kranjčar [ˈniːkɔ ˈkraɲtʃaːr] (* 13. August 1984 in Zagreb,[1] SFR Jugoslawien) ist ein kroatischer Fußballspieler. Er steht beim englischen Verein Queens Park Rangers unter Vertrag.

Geburt und Kindheit[Bearbeiten]

Niko Kranjčar wurde 1984 als Sohn des Fußballers Zlatko Kranjčar in Zagreb geboren. Nachdem sein Vater zu Rapid Wien gewechselt war, zog die Familie nach Wien. Der Vater beendete 1990 seine Karriere. Die Familie kehrte dann nach Kroatien zurück. Kranjčar wuchs in Zagreb auf.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Kranjčar begann seine Karriere bei Rapid Wien. Nach der Rückkehr der Familie nach Kroatien trat Kranjčar dem Nachwuchs von Dinamo Zagreb bei. Den ersten Auftritt für Dinamo Zagreb hatte er im Jahr 2001 im Alter von 16 Jahren. Drei Monate vor seinem 17. Geburtstag erzielte er sein erstes Tor. Mit 18 Jahren wurde er als jüngster Mannschaftskapitän in der Geschichte des Vereins kroatischer Meister.

Im Januar 2005 wechselte Kranjčar für 1,5 Mio. Euro zu Hajduk Split. 2007 wechselte er für 5,2 Mio. Euro in die englische Premier League zum FC Portsmouth. 2008 gewann er mit Portsmouth den FA Cup.

Im Sommer 2009 wechselte er zu Tottenham Hotspur, und spielte dort zusammen mit seinen Nationalteamkollegen Luka Modrić und Vedran Ćorluka. Nachdem er seinen Stammplatz bei Tottenham an Gareth Bale verloren hatte, entschloss er sich, den Verein zu verlassen.

Nachdem ein Transfer zu Werder Bremen gescheitert war, verpflichtete der ukrainische Verein Dynamo Kiew Kranjčar während der Vorbereitung zur EM 2012. Die Ablöse betrug sieben Millionen Euro.[2]

Anfang September 2013 vermeldeten verschiedene europäische Medien den Wechsel (Leihe) Kranjčars zum englischen Zweitligisten Queens Park Rangers. Bei QPR traf Kranjčar wieder auf ein bekanntes Gesicht aus alten Tagen, seinen alten und neuen Trainer Harry Redknapp. Dieser trainierte Kranjčar bereits bei zwei anderen englischen Vereinen, dem FC Portsmouth und Tottenham Hotspur. Mit dem FC Portsmouth holten die beiden im Jahr 2008 den FA Cup.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Kranjčar war Teil mehrerer U-Nationalmannschaften Kroatiens, ehe er am 18. August 2004 unter seinem Vater Zlatko sein Debüt für die A-Nationalmannschaft bei einem Testspiel gegen Israel (1:0) gab. Er war Stammspieler während der Qualifikation zur WM 2006 und erzielte zwei Tore. Er stand in allen drei Vorrundenspielen in der Startelf.

Auch nach der Entlassung seines Vaters als Trainer spielte Kranjčar regelmäßig bei der Qualifikation zur EM 2008 und erzielte zwei Tore. Das wohl wichtigste erzielte er beim letzten Gruppenspiel gegen England. Kroatien gewann das Spiel mit 3:2, England qualifizierte sich deshalb nicht für die EM. In den Gruppenspielen gegen Österreich (1:0) und Deutschland (2:1) stand er in der Startelf, beim letzten Gruppenspiel gegen Polen (1:0) wurde er eingewechselt. Beim Viertelfinalspiel gegen die Türkei (1:3 i. E.) stand er wieder in der Startelf. In der Qualifikation zur WM 2010 erzielte er ein Tor, in der Qualifikation zur EM 2012 vier Tore. In den drei Vorrundenspielen bei der EM kam er nur als Einwechselspieler zum Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten]

Titel

Auszeichnungen

Sonstiges[Bearbeiten]

Kranjcar spricht neben Kroatisch und Deutsch auch Englisch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jutarnji list, 19. Mai 2008, „Mamić me je želio uništiti kao igrača“
  2. http://www.transfermarkt.de/de/kranjcar-wechselt-zu-dynamo-kiew/news/anzeigen_92754.html