Nordmagazin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
Deutscher TitelNordmagazin
Nordmagazin Logo 2019.svg
ProduktionslandDeutschland
Produktions-
unternehmen
Norddeutscher Rundfunk
Länge30 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
täglich
GenreNachrichtensendung
ModerationBirgit Keller
Thilo Tautz
Stefan Leyh
ErstausstrahlungApril/Mai 1990 auf DFF 2[1]

Nordmagazin ist das Regionalmagazin des Norddeutschen Rundfunks für das Land Mecklenburg-Vorpommern. Es ist terrestrisch, über Kabel, digital über Satellit sowie über Zattoo zu empfangen. Das Nordmagazin wird täglich, außer feiertags, um 19.30 Uhr ausgestrahlt und am Folgetag um 9:00 Uhr im NDR Fernsehen und auf Radio Bremen TV wiederholt. Das Nordmagazin bringt kulturelle und politische Informationen für Mecklenburg-Vorpommern. Weiterhin gehören Geschichten aus dem Land und der regionale Sport zu den Inhalten des Nordmagazins.

Das Regionalmagazin wird, wie auch das Programm des Radiosenders NDR 1 Radio MV, im Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin produziert. Dabei liefern auch die drei Regionalstudios in Greifswald, Neubrandenburg und Rostock Berichte und Informationen zu. Seit 2014 wird es in HD ausgestrahlt.

Neben dem Nordmagazin um 19.30 Uhr gibt es noch die 15-minütige Ausgabe Nordmagazin – Land und Leute mit zusätzlicher Dokumentation im NDR, die täglich außer feiertags um 18 Uhr gesendet wird.

Land und Leute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 15-minütige, tägliche Sondersendung Nordmagazin – Land und Leute widmet sich ausführlicher einem bestimmten regionalen Thema. Im letzten Drittel der Sendung wird ein kurzer Nachrichtenüberblick gesendet, der in der Hauptsendung des Nordmagazins detaillierter präsentiert wird.[2]

Rubriken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt mehrere Rubriken, die wiederkehrend im Nordmagazin gesendet werden. Meist werden sie einmal wöchentlich an denselben Tagen gezeigt, mitunter mehrmals mit wechselnden Themen. Einige Rubriken sind saisonal abhängig oder werden unregelmäßig ausgestrahlt.

Die einzelnen Formate (Stand Oktober 2014):

Bilderaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor jedem Wetterbericht wird ein Bild aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern präsentiert, das ein Zuschauer der Redaktion zukommen ließ. In unregelmäßigen Abständen werden auch mehrere Zuschauerbilder hintereinander gezeigt.[3]

Dorfgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfgeschichte zeigt jeden Montag ein anderes Dorf (bzw. Ortsteil) in Mecklenburg-Vorpommern, das zuvor ausgelost wird. Dabei versuchen die Moderatoren, direkt vor Ort Eindrücke zu gewinnen, Geschichte, Sehenswertes und Menschen unverfälscht kennenzulernen.[4] In Gutsdörfern wird das örtliche Gutshaus meist etwas ausführlicher vorgestellt oder eine andere prägnante Sehenswürdigkeit (Kirche, Burg, Scheune, Windmühle usw.).

Gartentipp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gartentipp ist eine Reihe, die vom Frühling bis zum Frühherbst gesendet wird. Peter Rasch stellt dabei nützliche Tricks für Gartenfreunde vor.[5]

Hand in Hand für Norddeutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NDR-Benefizaktion Hand in Hand für Norddeutschland findet zu jedem Jahresende statt. Dabei stehen Spendenaktionen für verschiedene regionale und überregionale Einrichtungen und Menschen im Fokus, die im Nordmagazin vorgestellt werden.[6]

Heimatkunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reihe Heimatkunde stellte sonnabends Wissenswertes über Mecklenburg-Vorpommern vor. Die Beiträge sind meist rund zwei Minuten lang und die Darstellung erfolgt in humorvoller Weise als Animationsfilm.[7] Heimatkunde wurde erstmals im Februar 2008 ausgestrahlt, 2009 und 2013 erschienen Buchbände zur Sendung über den Rostocker Hinstorff Verlag.[8]

Kochtipp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kochtipp wird von November 2013 bis November 2015 von Rainer Lemmer präsentiert. Es werden vor allem regionale Zutaten und ihre Zubereitung präsentiert. Lemmer führt sonst ein Lokal in Rostock.[9]

Made in MV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Rubrik Made in MV werden in unregelmäßigen Abständen Gründer, Unternehmen und Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.[10]

Mein schönstes Erlebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Mein schönstes Erlebnis wird am Sonnabend eine Straßenbefragung in wechselnden Städten Mecklenburg-Vorpommerns gezeigt, in der Passanten ihre Woche kurz Revue passieren lassen und von ihrem erfreulichsten persönlichen Ereignis berichten.[11]

Sommertour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NDR-Sommertour führt jeden Sommer durch verschiedene Städte in Mecklenburg-Vorpommern und wird von NDR 1 Radio MV und dem NDR Fernsehen begleitet. Bei jedem Zwischenstopp wird im Nordmagazin ein Teil der Veranstaltung live übertragen, meist wird dabei ein kleiner Wettbewerb für einen guten Zweck veranstaltet. Moderatoren sind unter anderen Sabine Kühn und Frank Stuckatz, sowie Kathrin Feistner und Ralf Markert von NDR 1.[12]

Was Wann Wo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Was Wann Wo werden Veranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern kurz und bebildert angekündigt. Meist werden drei bis fünf Veranstaltungen in kurzer Abfolge gezeigt.[13]

Wochenrückblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeden Samstag wird ein Rückblick mit Zusammenschnitten von Beiträgen der ganzen Woche gezeigt. Die Beiträge zur Woche im Nordmagazin sind meist satirisch von Michael Rödger aufbereitet.

Zeitreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitreise wird seit dem 7. Oktober 1998 ausgestrahlt, die DDR hätte an diesem Tag 49-jähriges Jubiläum gehabt. Seitdem erzählen in der Rubrik einzelne oder mehrere Menschen aus ihren Erinnerungen an historische Kapitel oder persönliche Erinnerungen, mit Bezug zur Landesgeschichte MVs.[14]

Die Reihe Unsere Geschichte: Atlas des Aufbruchs ist eine Sonderserie zum 25-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution, dem Ende der DDR.[15]

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Nordmagazin wird moderiert von:[16]

  • Stefan Leyh (seit 2019)
  • Birgit Keller (seit 2012)
  • Thilo Tautz (seit 2006)

Nachrichtenblock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Annika de Buhr (seit 2016)
  • Jochen Dominicus
  • Anke Rösler
  • René Steuder

Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiko Kreft
  • Michael Röttger

Land und Leute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Breuner
  • Jochen Dominicus
  • Anke Harnack (bis 2017)
  • Stefan Leyh (seit 2019)

Wetter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Kreibohm
  • Uwe Ulbrich

Ehemalige Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caty Baran
  • Katrin Benner
  • Ina Bergmann
  • Peter Gatter
  • Stefan Horn
  • Birgit Müller
  • Sibylle Rothe (geb. Walther)
  • Christian Schewe
  • Stefan Schlag
  • Andrea Sobiech
  • Simone von Stosch
  • Julia Vismann
  • Tina Wolf
  • Horst Düsterhöft
  • Sabine Kühn (2004–2019)[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TV und Radio in der DDR: „Nordreport regional“/„tv Nord regional“/„Nordmagazin regional“ (freitags)
  2. Nordmagazin – Land und Leute, NDR
  3. Bilderaktion des Nordmagazins
  4. Dorfgeschichten aus MV, mit Karte
  5. Tipps vom Gartenprofi Peter Rasch im Nordmagazin
  6. Hand in Hand für Norddeutschland, NDR-Benefizaktion
  7. Heimatkunde MV: Universitäten
  8. Heimatkunde MV (Memento des Originals vom 17. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heimatkunde-mv.de
  9. Rainer Lemmer: Der neue Koch im Nordmagazin, 6. November 2013
  10. Leichtbauhallen made in MV, Sendung zu "Ferrum Technik" in Stralsund, 30. Juni 2014
  11. Ihr schönstes Erlebnis der Woche, Sendung vom 4. Oktober 2014
  12. Pressemitteilung NDR Sommertour 2014
  13. Was Wann Wo in Mecklenburg-Vorpommern, Nordmagazin vom 4. Oktober 2013
  14. Zeitreise im Nordmagazin
  15. Unsere Geschichte: Atlas des Aufbruchs
  16. Moderation Nordmagazin
  17. Axel Büssem: NDR-Nordmagazin: Moderatorin Sabine Kühn muss gehen. In: Ostsee-Zeitung. 30. April 2019, abgerufen am 2. Mai 2019.