Nordradde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordradde
Spahnharrenstätter Graben (im Oberlauf)
Nordradde

Nordradde

Daten
Gewässerkennzahl DE: 372
Lage Landkreis Emsland, Niedersachsen (Deutschland)
Flusssystem Ems
Abfluss über Ems → Nordsee
Quelle in Spahnharrenstätte
52° 52′ 17″ N, 7° 36′ 35″ O
Quellhöhe 32 m ü. NHN
Mündung bei Meppen in den Altarm Roheide-Ost der EmsKoordinaten: 52° 42′ 39″ N, 7° 17′ 6″ O
52° 42′ 39″ N, 7° 17′ 6″ O
Mündungshöhe 12 m ü. NHN
Höhenunterschied 20 m
Länge 32,5 km
Einzugsgebiet ca. 200 km²
Abfluss am Pegel Apeldorn[1]
AEo: 127 km²
Lage: 9,4 km oberhalb der Mündung
NNQ (03.08.2008)
MNQ 1977/2008
MQ 1977/2008
Mq 1977/2008
MHQ 1977/2008
HHQ (28.10.1998)
57 l/s
424 l/s
1,13 m³/s
8,9 l/(s km²)
6,91 m³/s
21 m³/s

Linke Nebenflüsse Wehmer Graben, Sögeler Grenzgraben, Apeldorner Graben
Rechte Nebenflüsse Spahner Südholzgraben, Forstgraben, Gräfte
Mittelstädte Meppen
Gemeinden Sögel, Stavern
Herrenmühle an der Nordradde

Herrenmühle an der Nordradde

Die Nordradde, im Oberlauf Spahnharrenstätter Graben genannt, ist ein 32,5 km langer langer, nordöstlicher und orographisch rechter Nebenfluss der Ems im niedersächsischen Landkreis Emsland.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordradde entspringt am östlichen Rand der hügeligen Geestlandschaft des Hümmling. Seine Quelle liegt als solche des 2,6 km[2] langen Spahnharrenstätter Grabens in Spahnharrenstätte.

Der Fluss verläuft in überwiegend südwestlicher Richtung zwischen dem Hümmling im Nordwesten und der Mittelradde im Südosten. Ab der Aufnahme des aus Werlte kommenden Wehmer Grabens, der 4,67 km[2] lang ist und das Naturschutzgebiet Theikenmeer passiert, heißt er Nordradde. Als solcher passiert er Ostenwalde, Sögel, Eisten, Groß Stavern, Klein Berßen, Klein Stavern und Apeldorn.

Dann fließt die Nordradde durch nördliche Teile von Meppen, um kurz darauf in den Altarm Roheide-Ost des Nordsee-Zuflusses Ems zu münden.

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortschaften an der Nordradde sind (flussabwärts betrachtet):

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2008 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, abgerufen am 22. Januar 2016 (PDF, deutsch, 6184 KB).
  2. a b Umweltkartendienst des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz (Hinweise)