Norm – König der Arktis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelNorm – König der Arktis
OriginaltitelNorm of the North
Normofthenorthlogo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
Indien
Irland
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegieTrevor Wall
DrehbuchDaniel R. Altiere
Steven M. Altiere
Malcolm T. Goldman
ProduktionNicolas Atlan
Ken Katsumoto
Steve Rosen
Liz Young
Mike Young
MusikStephen McKeon
SchnittRichard Finn
Synchronisation

Norm – König der Arktis (Originaltitel: Norm of the North) ist ein US-amerikanisch-indisch-irischer Computeranimationsfilm aus dem Jahr 2016. Der Film wurde in Deutschland am 9. Dezember 2016 als Direct-to-DVD veröffentlicht.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisbär Norm ist der Prinz der Arktis. In seiner Jugend entwickelt er, wie sein Großvater, die Fähigkeit, mit Menschen kommunizieren zu können, weshalb er von den anderen Tieren ausgeschlossen wird. Nur Sokrates, ein weiser Vogel, und Elizabeth, Norms Geliebte, akzeptieren ihn.

Jahre später, als Norms Großvater auf mysteriöse Weise verschwindet, stürmen Touristen die Arktis. Sokrates zeigt Norm und drei Lemmingen eine luxuriöse Wohnung, die auf dem Eis der Arktis erbaut wurde. In dieser Wohnung lebt die menschliche Vera, eine Stellvertreterin für den reichen Bauunternehmer Mr. Greene. Nachdem Norm Vera vor einer Lawine rettet, will Mr. Greene einen Schauspieler in Eisbärenkostüm in seine Werbecampagne einbauen. Sokrates überredet Norm und die Lemminge, die Arktis zu verlassen und eine Reise nach New York City aufzunehmen.

In der Stadt angekommen, täuscht Norm vor, ein Schauspieler in Bärenkostüm zu sein und besucht das Vorsprechen für Mr. Greenes Werbespot. Greene bemerkt, dass Norm ein echter Eisbär ist und vermutet, dass er gekommen ist, um seinen Großvater zu befreien. Es stellt sich heraus, dass dieser von Greene eingefangen und in New York festgehalten wird. Später versucht Mr. Greene Norm in einem Restaurant zu erschießen, wird jedoch von Norm überwältigt. Dies zieht die Aufmerksamkeit der Medien auf Norm, sodass Mr. Greenes Einschaltquoten steigen. Aufgrund dessen beschließt Greene, Norm schließlich doch einzustellen.

Vor einem Auftritt in einer Fernsehsendung, trifft Norm auf Veras Tochter Olympia, die ihm rät, Greene zu verraten, um die Arktis zu retten. Norm will dem nachgehen, scheitert jedoch, als Mr. Greene eine Aufnahme abspielt, in der sich Norm positiv über Greenes Baupläne äußert.

Vera und Olympia teilen mit, dass Greene weitere Immobilien in der Arktis plant. Norm und die Lemminge decken auf, dass Greene ein hohes Mitglied des Arktischen Rats besticht und geben dies an Pablo, einer von Greenes Investoren, weiter. Vera tritt als Stellvertreterin zurück und wechselt zu Pablo, während Norm und die Lemminge den Transporter verfolgen, der samt Fertighäuser auf dem Weg zum Hafen ist.

Greene entsendet einen weiteren Truck, in dem sich Norms Großvater befindet. Norm wird ebenfalls eingefangen, schafft es jedoch mit Hilfe der Lemminge zu entkommen. Norm und sein Großvater erreichen den Hafen rechtzeitig und trennen die Häuser vom ablegenden Frachtschiff. Norm wird erneut eingefangen und bewusstlos geschlagen.

Norm erwacht in der Arktis, wo ihm mitgeteilt wird, dass sein Großvater verschollen ist. Als Belohnung für seine Heldentaten wird Norm zum König der Arktis gekrönt. Zu Norms Überraschung erscheint auch sein Großvater zur Zeremonie. Unterdessen wird Mr. Greene von den Leuten für seine Pläne gehasst, Vera und Olympia sind mit Pablo, ihrem neuen Vorgesetzten, zufrieden und Norm und Elizabeth haben drei Junge.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dialogbuch und die Dialogregie schrieb und führte Henning Stegelmann.[3]

Rolle Originalsprecher Deutsche Sprecher
Norm Rob Schneider Dominik Auer
Elizabeth Kate Higgins Anna Ewelina
Großvater Colm Meaney Thomas Rauscher
Mr. Greene Ken Jeong Hans-Georg Panczak
Sokrates Bill Nighy Kai Taschner
Vera Heather Graham Tatjana Pokorny
Olympia Maya Kay Elena Spatz
Pablo Gabriel Iglesias Nils Dienemann

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde weltweit negativ empfangen, wobei Animation und Handlung besonders kritisiert wurden. Bei Rotten Tomatoes fielen 9 % von 65 Kritiken positiv aus, mit einer Durchschnittswertung von 3,1 von 10.[4] Bei Metacritic erreichte der Film lediglich 21 von 100 Punkten basierend auf 18 Kritiken.[5]

„Billig und freudlos. Norms Sympathien schmelzen schneller als die Polkappen. Mit Figuren, denen so komplett jeder Charme und Unterhaltungswert fehlt, würde wohl sogar David Attenborough zur Robbenjagd aufrufen.“

James White: Empire[6]

Mit einem Budget von 18 Millionen US-Dollar nahm der Film weltweit 27,4 Millionen Dollar ein und gilt somit als kommerzieller Erfolg.[7]

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon vor der Veröffentlichung des Films wurden zwei 45-Minuten-lange Fortsetzungen mit den Titeln Norm of the North: Back to the City und Norm of the North: The Arctic All-Stars angekündigt.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für 51749VV. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Website von Norm – König der Arktis bei Universum Film. Abgerufen am 4. August 2017
  3. Norm – König der Arktis in der Deutschen Synchronkartei. Abgerufen am 4. August 2017
  4. Norm – König der Arktis bei Rotten Tomatoes. Abgerufen am 4. August 2017
  5. Norm – König der Arktis bei Metacritic. Abgerufen am 4. August 2017
  6. James White: Kritik zu Norm – König der Arktis von Empire. Abgerufen am 4. August 2017
  7. Budget und Einnahmen von Norm – König der Arktis bei The Number. Abgerufen am 4. August 2017
  8. Norm – König der Arktis Fortsetzungen. Abgerufen am 4. August 2017