Obstgengarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Obstgengarten ist eine zu einem Garten mit Lehrpfad umgestaltete Streuobstwiese und beinhaltet ausgewählte Obstbäume mit seltenen Obstsorten in frei zugänglicher Feldlage Bad Schönborns im Landkreis Karlsruhe.
Hinter dem Begriff „Obst-Gen-Garten“ verbirgt sich der Auftrag, den Sortenreichtum (Gene) der Obstwiesen und Bauerngärten für zukünftige Generationen zu bewahren.

BW

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Obst-Gen-Garten beginnt östlich des Kurgebietes im Ortsteil Bad Mingolsheim nahe der Garten-Eisenbahnanlage und endet in einem Rundweg an der Professor-Kurt-Sauer-Straße gegenüber der Sigmund Weil/Gotthard Schettlerklinik. Er ist mit dem Pkw oder zu Fuß vom Ortsteil Bad Mingolsheim gut zu erreichen.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Einzelnen hat der Obst-Gen-Garten mehrere Ziele:
Umsetzung

Im Jahre 1995 wurden die ersten Jungbäume vom „AHNU Bad Schönborn e.V“. und der Gemeinde gepflanzt. In der Anlage sind rund 230 Apfel-, Birnen-, Kirschen-, Zwetschgen-, Pflaumenbäume, Walnüsse, Aprikosen, Maulbeeren und manch anderes Essbares, auch als Altbestand erhalten. Großformatige Schautafeln vermitteln verschiedene Aspekte zum Thema Obst, gesunde Ernährung und Naturschutz. Des Weiteren befinden sich in der Anlage ein „Wildbienenhotel“, eine Hecke mit einheimischen Sträuchern (mit Bebilderung) und zwei rustikale Sitzgruppen zum Vespern und Verweilen.

Vermehrung der Sorten

Zum langfristigen Erhalt der vom Aussterben bedrohten Sorten werden diese in Baumschulen vermehrt oder durch den Verein aufveredelt. Die Streuobstinitiative im Stadt- und Landkreis gibt jedes Jahr Bäume an Mitglieder ab. Der AHNU pflanzte auf weiteren 6 ha Fläche der Gemarkung weitere Bäume aus. Seit 2010 befinden sich ca. 350 Sorten im Erhaltungsprojekt.

Prämierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Entstehungsgeschichte des Obstlehrpfades und der heutigen mitteleuropäischen Obstarten sowie zur Ökologie und Geschichte des Obstbaus hat die Gemeindeverwaltung Bad Schönborn ein Buch herausgegeben. In ihm sind zahlreiche der am Standort befindlichen Obstsorten beschrieben.
Gemeindeverwaltung Bad Schönborn: Der Obst-Gen-Garten Bad Schönborn, Verlag Regionalkultur, 2002, ISBN 3-89735-197-8 [3]

Zusammenarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der AHNU Bad Schönborn e.V. arbeitet mit verschiedenen Vereinen und Institutionen zusammen, die sich mit dem Erhalt und der Förderung des Obstsortenreichtums und der Obstwiesen beschäftigen. Er ist Mitglied beim Pomologen-Verein e. V. und der Streuobstinitiative im Stadt- und Landkreis Karlsruhe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oberdieck-Preis
  2. Der Oberdieck-Preis 2002 für Erwin Holzer (PDF; 117 kB)
  3. Das Buch mit 145 Seiten ist im Rathaus, Kurverwaltung oder im Versand beim Verein „AHNU“ erhältlich.

Koordinaten: 49° 13′ 2″ N, 8° 40′ 37″ O