Handelshochschule Stockholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handelshochschule Stockholm
Logo
Gründung 1909
Ort Stockholm, Schweden
Rektor Lars Strannegård[1]
Studenten 1.900
Mitarbeiter 300
Website www.hhs.se
Hauptgebäude der HHS von Norden

Die Handelshochschule Stockholm (schwedisch: Handelshögskolan i Stockholm (HHS), offizieller englischer Name: Stockholm School of Economics) ist eine private und internationale Handelshochschule in Stockholm mit knapp 1.900 Studenten und 300 wissenschaftlichen Angestellten.

Die Handelshochschule wurde 1909 als Stiftung gegründet um die Ausbildung in Wirtschaftswissenschaften in Schweden zu stärken. Bekannt wurde die HHS für ihre berühmten Wirtschaftswissenschaftler Eli Heckscher, Bertil Ohlin und Gunnar Myrdal. Nach Ablösung des erst 2012 ernannten deutschstämmigen Präsidenten Rolf Wolff wegen eines Skandals um die Ernennung eines wegen Insiderhandels vorbestraften Dekans im Mai 2013 ist gegenwärtiger Präsident der Wirtschaftswissenschaftler und frühere Vizepräsident Lars Strannegård.

Die Hochschule ist in der Studienplatzvergabe sehr selektiv: 2012 bewarben sich 3261 Studenten für einen der 150 Plätze in den Master of Science Programmen der Universität.[2] Für Einwohner des europäischen Wirtschaftsraums sowie der Schweiz sind alle Bachelor- und Masterstudiengänge kostenlos.[3]

Die Hochschule unterhält Kooperationen mit einigen renommierten Universitäten und Business Schools: Neben den Ivy League-Universitäten Columbia University, Cornell University und der Wharton School der University of Pennsylvania gehören dazu beispielsweise die London School of Economics and Political Science, die HEC Paris und die Nationaluniversität Singapur.[4] Zudem sind auf Master-Ebene „Double Degrees“ mit der Wirtschaftsuniversität Luigi Bocconi in Mailand, der Universität St. Gallen und der französischen Grande Ecole SciencesPo möglich.[5]

Aus dem Employment Report 2014 wird ersichtlich, dass 91 % der Absolventen eines Master of Science Programms innerhalb von drei Monaten nach Studienende eine Anstellung gefunden haben, 80 % bereits vor Ende des Studiums. Zu den Arbeitgebern gehörten unter anderem Blackrock, Google, McKinsey & Company und Spotify. 62 % der Absolventen bleiben nach dem Studium in Schweden, 8 % nehmen ihre Arbeit in Deutschland auf, 7 % im Vereinigten Königreich. 1 Jahr nach Ende des Studiums beträgt das Durchschnittsgehalt 73.364 USD.[6]

Des Weiteren fokussiert sich die Hochschule stark auf den Bereich Entrepreneurship. Sie ist beispielsweise Gründungsmitglied der „Stockholm School of Entrepreneurship“, einem Zusammenschluss von fünf führenden Stockholmer Universitäten aus den Bereichen Medizin, Technologie, Volkswirtschaft & Management sowie Design & Geisteswissenschaften.[7] Die Studenten haben daher die Möglichkeit Wahlkurse im Bereich Entrepreneurship zu belegen, beispielsweise „Finance for Start-ups“, „Business Model Innovation“ und „Entrepreneurship in Developing Countries“.[8] Zudem gründete die SSE im Jahr 2001 den Inkubator „SSE Business Lab“, aus dem (Stand 2013) 91 aktive Unternehmen mit 1100 Mitarbeitern und einem Umsatz in Höhe von 1,9 Milliarden SEK (ungefähr 200 Millionen €) Umsatz entstanden sind. Zu den bekanntesten Start-Ups gehört der Payment-Service-Provider „Klarna“.[9][10]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochschule wurde 1909 auf private Initiative in Reaktion auf die Herausforderungen der Industrialisierung und das dadurch entstandene Bedürfnis nach gut ausgebildeten Wirtschaftsfachleuten gegründet. Grundlage war eine substanzielle Spende von Knut Agathon Wallenberg im Jahr 1903. Der Name handelshögskola wurde als Übersetzung des deutschen Begriffs Handelshochschule gewählt. In Deutschland hatten zuvor nach dem Vorbild der Handelshochschule Leipzig mehrere Bildungsinstitutionen diesen Namen gewählt. Der Begriff högskola wurde damals regelmäßig für höhere Bildungsinstitutionen außerhalb des Universitätsbereichs verwendet. Ein wichtiges Beispiel war die (Kungl.) Tekniska högskolan, die diese Bezeichnung seit 1877 trug.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handelshochschule gliedert sich in insgesamt 7 Fakultäten und 29 Forschungsinstitute.

Studienprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachelor-Programme (auf Schwedisch)[11]

  • Bachelor of Science (BSc) in Business and Economics
  • Bachelor of Science (BSc) in Business and Economics with specialization in Retail Management

Master-Programme (auf Englisch)[12]

  • Master of Science in International Business (CEMS Programm)
  • Master of Science in Finance
  • Master of Science in Business & Management
  • Master of Science in Economics
  • Master of Science in Accounting & Financial Management

Double Degrees[13]

PhD-Programme[14]

  • PhD Program in Finance
  • PhD Program in Economics
  • PhD Program in Business Administration

Executive MBA Program[15]

Austauschkooperationen (Auszug)[16][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordamerika

Europa

Asien-Pazifik

Lateinamerika

Namhafte Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rankings und Akkreditierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handelshochschule ist eine der angesehensten Wirtschaftsuniversitäten in Europa. Beispielsweise belegte der Master in Management im internationalen Financial Times Ranking 2019 den 13. Platz weltweit.[17] Gemäß dem internationalen QS Ranking belegt die Universität den 26. Rang weltweit in Wirtschaftswissenschaften.[18][19] Die Universität ist durch EQUIS akkreditiert und der schwedische Vertreter in der Vereinigung führender Wirtschaftshochschulen und multinationalen Unternehmen CEMS.

Financial Times Rankings:[20]

Masters in Management 2019 13
Masters in Management 2018 12
Masters in Management 2017 23
Masters in Finance 2020 19
Masters in Finance 2019 18
Masters in Finance 2018 18
Masters in Finance 2017 16
Masters in Finance 2016 16
European Business School Ranking 2019 26
European Business School Ranking 2018 25
European Business School Ranking 2017 27
Executive Education – Open 2019 18
Executive Education – Open 2018 25
Executive Education – Open 2017 29
Executive MBA 2019 66
Executive MBA 2018 68
Executive MBA 2017 65

QS World University Rankings:

Im QS World University Rankings gehört die Hochschule in verschiedenen Bereichen zu den besten 50 der Welt, noch vor renommierten Universitäten und Business Schools wie der Princeton University, der City University London und der IE Business School.

Ranking Weltweit Europa
Business & Management Studies 2015[21] 39 16
Economics & Econometrics 2015[22] 31 9

Zudem gehört die Stockholm School of Economics zu den führenden Hochschulen des Eduniversal-Rankings und wurde als einzige schwedische Hochschule mit 5 Palmen als „UNIVERSAL business school with strong global influence“ ausgezeichnet.[23]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. management team. Abgerufen am 28. September 2019.
  2. Archivlink (Memento vom 10. August 2014 im Internet Archive)
  3. http://www.hhs.se/Education/Pages/Tuitionfees.aspx
  4. Archivlink (Memento vom 26. Februar 2017 im Internet Archive)
  5. Archivlink (Memento vom 26. Februar 2017 im Internet Archive)
  6. https://www.hhs.se/contentassets/a0ef15b7ca994859a895be026cf84925/sse_employment_report_master.pdf
  7. http://www.sses.se/about/member-schools
  8. http://www.sses.se/education/courses
  9. Archivlink (Memento vom 3. August 2016 im Internet Archive)
  10. Archivlink (Memento vom 1. August 2016 im Internet Archive)
  11. https://www.hhs.se/en/Education/BSc/
  12. https://www.hhs.se/en/Education/MSc/
  13. https://www.hhs.se/en/Education/MSc/double-degree/
  14. https://www.hhs.se/en/Education/MSc/double-degree/
  15. https://www.hhs.se/en/Education/mba/sse-mba-at-a-glance/
  16. Archivlink (Memento vom 26. Februar 2017 im Internet Archive)
  17. Business school rankings from the Financial Times - FT.com. Abgerufen am 14. Januar 2020.
  18. http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/masters-in-finance-pre-experience-2013
  19. Archivlink (Memento vom 4. Juli 2012 im Internet Archive)
  20. Business school rankings from the Financial Times - FT.com. In: rankings.ft.com. Financial Times, abgerufen am 14. Januar 2020 (englisch).
  21. http://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2015/business-management-studies#sorting=rank+region=+country=+faculty=+stars=false+search=
  22. http://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2015/economics-econometrics#sorting=rank+region=+country=+faculty=+stars=false+search=
  23. http://www.eduniversal-ranking.com/study-abroad-in-sweden.html

Koordinaten: 59° 20′ 30″ N, 18° 3′ 26″ O