Olga Alexejewna Dmitrijewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olga Dmitrijewa beim Premium-Europacup in Alanya (2009)

Olga Alexejewna Dmitrijewa (russisch Ольга Алексеевна Дмитриева; * 26. Juni 1981 in Leningrad) ist eine russische Triathletin, Staatsmeisterin auf der Triathlon-Langdistanz (2014) und Mitglied der russischen Nationalmannschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ranking des Russischen Triathlon-Verbandes war Dmitrijewa im Jahr 2009 an Stelle 1 gereiht,[1] sie gewann auch den Russischen Cup 2009, obwohl sie nur an drei der insgesamt zehn Rennen teilgenommen hatte.[2]

2010 gewann Dmitrijewa bei den Russischen Meisterschaften die Silbermedaille auf der Sprint- und die Bronze-Medaille auf der Olympischen Distanz.

Bei der Militärweltmeisterschaft in Satenas (Schweden) gewann Dmitrijewa 2006 mit ihrem Team die Goldmedaille, in der Individualwertung wurde sie Dritte. Bei der Militärweltmeisterschaft 2008 in Otepää (Estland) gewann Dmitrijewa Silber in der Teamwertung und wurde Vierte in der Individualwertung.[3]

Im Jahr 2009 ging Dmitrijewa in Frankreich für den Verein Charleville Tri Ardennes in der angesehenen Club-Meisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux an den Start, wobei der Verein fast ausschließlich ausländische Elite-Legionärinnen einsetzt. Beim Triathlon von Longchamp (Paris) etwa wurde Dmitrijewa 19.,[4] sie war damit Beste ihres Clubs, gefolgt von Danne Boterenbrood (20.) aus den Niederlanden, Karolien Geerts (32.) aus Belgien und Alia Cardinale Villalobos (35.) aus Costa Rica. Beim Lyonnaise-Abschluss-Triathlon in La Baule wurde Dmitrijewa 20. bzw. Zweitbeste ihres Vereins, diesmal hatte Katrien Verstuyft aus Belgien mit dem 18. Platz die beste Platzierung der CHARLEVILLE-Triathletinnen davongetragen.[5]

2010 nahm Dmitrijewa an vier der fünf französischen Lyonnaise-des-Eaux-Clubmeisterschaftstriathlons, ebenfalls für Charleville, teil: in Dünkirchen (23. Mai 2010) wurde sie 16., in Paris (18. Juli 2010) 21., in Tourangeaux (29. August 2010) 16. und beim Großen Finale in La Baule (18. September 2010) 28. – Dmitrijewa war bis auf La Baule immer Beste ihres Vereins, in La Baule Zweitbeste. Der Verein nominierte für vier der fünf Bewerbe ausschließlich ausländische Legionärinnen, lediglich in Dünkirchen ging auch eine Französin, Jeanne Collonge, an den Start.

Im August 2014 wurde sie russische Staatsmeisterin auf der Triathlon-Langdistanz.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

In den neun Jahren von 2002 bis 2010 nahm Dmitrijewa an 45 ITU-Wettkämpfen teil und erreichte 18 Top-Ten-Plätze.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olga Dmitrieva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wertung Russische Sportler (Triathlon) zum Ende der Saison 2009. Irrtümlich wird in dieser Liste Dmitrijewas Geburtsjahr mit „1980“ angegeben. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  2. Russian Cup Triathlon – 2009. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  3. Ergebnisse Military World Games und World Military Triathlon Championship In:CISM. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  4. Triathlon de Paris Ile-de-France am 30. August 2009. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  5. Triathlon Audencia – la Baule am 26. September 2009. Abgerufen am 20. Februar 2010.