Challenge Rimini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon Challenge Rimini
Austragungsort Rimini
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2013
Letzte Austragung 2017
Veranstalter Challenge Family GmbH
Rekorde
Distanz Swimming pictogram.svg 1,9 km

Cycling (road) pictogram.svg 90 km
Athletics pictogram.svg 21 km

Streckenrekord Männer: 4:01:57 h, 2013
AustralienAustralien Chris McCormack
Frauen: 4:34:50 h, 2017
DeutschlandDeutschland Anja Beranek
Website Offizielle Website

Die Challenge Rimini ist eine ehemalige Triathlon-Veranstaltung über die Mitteldistanz. Sie fand seit 2013 jährlich in der italienischen Stadt Rimini an der Adriaküste statt und war Teil der Challenge-Triathlon-Weltserie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Challenge Rimini fand erstmals im Jahr 2013 statt und war das erste Challenge-Rennen in Italien. Bei der Erstaustragung siegten die Ungarin Erika Csomor sowie der Australier Chris McCormack.

2015 wurden hier von der Europäischen Triathlon Union (ETU) die Europameisterschaften auf der Mitteldistanz ausgetragen.[1] Das letzte Rennen war hier am 7. Mai 2017.

Nach fünf Austragungen wurde die Challenge Rimini 2018 von der Challenge Riccione abgelöst.[2] Hier konnte erneut der Italiener Giulio Molinari die Erstaustragung für sich entscheiden.[3]

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strand von Rimini
  • Die Schwimmstrecke über 1,9 km befand sich im Mittelmeer. Start und Wechselbereich waren am Strand von Rimini, unweit des Hafens.
  • Die Radstrecke über 90 km führte von Rimini zunächst nach Süden. Über Coriano und San Saviano verlief die Strecke weiter entlang des Flusses Conca und flussaufwärts durch die Orte Santa Maria del Piano und Mercatino Conca. Dort verließen die Athleten kurzzeitig die Hauptstraße und fuhren weiter über Monte Grimano. Der Wendepunkt der Strecke befand sich schließlich in Monte Cerignone. Von dort verlief die Radstrecke zurück durch das Concatal nach Coriano. Schließlich führte sie nördlich von Riccione zurück zum Strand und von dort an der Adria entlang zurück nach Rimini.
  • Die Laufstrecke über die Halbmarathondistanz war an der Strandpromenade in Rimini zu absolvieren. Es handelte sich um eine Wendepunktstrecke, die dreimal zu absolvieren war. Sie führte von der Wechselzone am Parco Fellini nach Süden bis zur Viale Rimembranze. Das Ziel befand sich im Parco Fellini.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Challenge Riccione[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2019 wurde das Rennen in Riccione zum zweiten Mal ausgetragen.[4]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
05. Mai 2019 ItalienItalien Mattia Ceccarelli OsterreichÖsterreich Thomas Steger DeutschlandDeutschland Frederic Funk
06. Mai 2018 ItalienItalien Giulio Molinari (SR) OsterreichÖsterreich Thomas Steger DeutschlandDeutschland Frederic Funk
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2019 ItalienItalien Elisabetta Curidori ItalienItalien Margie Santimaria OsterreichÖsterreich Bianca Steurer
2018 NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken (SR) ItalienItalien Margie Santimaria OsterreichÖsterreich Bianca Steurer

(SR – Streckenrekord)

Challenge Rimini[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
07. Mai 2017 ItalienItalien Giulio Molinari -2- OsterreichÖsterreich Thomas Steger DeutschlandDeutschland Stefan Schmid
08. Mai 2016 ItalienItalien Giulio Molinari DeutschlandDeutschland Per Bittner TschechienTschechien Filip Ospalý
24. Mai 2015 (EM) TschechienTschechien Filip Ospalý ItalienItalien Giulio Molinari BelgienBelgien Bart Aernouts
10. Mai 2014 ItalienItalien Domenico Passuello OsterreichÖsterreich Andreas Giglmayr Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ritchie Nicholls
26. Mai 2013 AustralienAustralien Chris McCormack (SR) ItalienItalien Daniel Fontana ItalienItalien Alessandro Degasperi
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 DeutschlandDeutschland Anja Beranek (SR) SpanienSpanien Judith Corachán ItalienItalien Sara Dossena
2016 NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leanda Cave DeutschlandDeutschland Julia Viellehner
2015 FinnlandFinnland Kaisa Lehtonen ItalienItalien Sara Dossena Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vanessa Raw
2014 IrlandIrland Eimear Mullan BelgienBelgien Tine Deckers DeutschlandDeutschland Daniela Sämmler
2013 UngarnUngarn Erika Csomor DeutschlandDeutschland Diana Riesler SchwedenSchweden Camilla Lindholm

(EM – Europameisterschaft; SR – Streckenrekord)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ETU: Mitteldistanz-EM 2015 in Rimini (Memento des Originals vom 17. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tri2b.com
  2. Neues Rennen in Italien – CHALLENGE RICCIONE ERSETZT CHALLENGE RIMINI (15. Dezember 2017)
  3. Steurer und Steger bei Challenge Riccione am Podest (6. Mai 2018)
  4. Steger mit Platz 2 bei Challenge Riccione – Bianca Steurer mit Platz 3 im Damenrennen (5. Mai 2019)