Oshkosh JLTV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oshkosh JLTV
L-ATV 39.jpg

Oshkosh JLTV in der Geländeerprobung

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 oder 4 Soldaten je nach Version
Länge 6,25 m
Breite 2,50 m
Höhe 2,60 m
Masse 9000 kg in der Zweimannversion[1]
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Mine Resistant Ambush Protected Vehicle
Hauptbewaffnung in der Close-Combat-Weapons-Carrier-Version Turm mit 12,7-mm-Maschinengewehr oder CROWS oder die Panzerabwehrrakete BGM-71 TOW
Sekundärbewaffnung Nebelmittelwurfanlage
Beweglichkeit
Antrieb 6,6 l V8-Turbo-Diesel
305 PS
Federung Einzelradaufhängung TAK-4i von Oshkosh
Geschwindigkeit 112 km/h auf der Straße
Leistung/Gewicht Je nach Version und Einsatzpaket
Reichweite 485 km (301 Meilen) Straße[1]

Das Oshkosh Joint Light Tactical Vehicle, kurz Oshkosh JLTV, (dt.: Oshkosh Gemeinsames Leichtes Militärfahrzeug) ist ein nach einem mehrjährigen Entwicklungs- und Auswahlprozess von der US Army und dem United States Marine Corps 2015 gemeinsam ausgewähltes, leichtes, geländegängiges und geschütztes Militärfahrzeug, das für die meisten Einsatzzwecke den geländegängigen, im Ursprungsdesign aber nicht geschützten, Humvee im Beschaffungszeitraum 2018 bis 2040 ersetzen wird.[2] Das gesamte Beschaffungspaket bis 2040 umfasst 54.599 Fahrzeuge, und zwar 5.500 für die Marines und 49.099 für die Army im Gesamtwert von 30,04 Milliarden Dollar. Im Vorfeld wurden außerdem 980 Millionen Dollar für Forschung und Entwicklung aufgewandt.[3]

Der Hersteller Oshkosh Defense, eine Tochtergesellschaft der auf Sonder- und Militärfahrzeuge spezialisierten Oshkosh Corporation in Oshkosh (Wisconsin), setzte sich mit dem Entwurf durch gegen die konkurrierenden Entwürfe BRV-O von AM General, dem Hersteller des Humvee, und JLTV der Lockheed Martin Corp., die in Kooperation mit dem Rüstungskonzern BAE Systems antrat.[4] Der erste Teilauftrag umfasst 16.901 Fahrzeuge für 6,7 Milliarden Dollar, darunter die Gesamtbestellung für die US Marines von 5.500 Fahrzeugen.[5]

Das Fahrzeug gibt es in einer Zweimannversion als Utility (JLTV-UTL) mit einer Ladekapazität von 2,3 Tonnen (5100 Pounds) und in zwei Viermannversionen, der General Purpose (JLTV-GP) für allgemeine Transportzwecke und als Close Combat Weapons Carrier (JLTV-CCWC), dt. etwa Bewaffnetes Gefechtsfahrzeug.[6] mit einer Zuladung von knapp über 1,5 Tonnen (3.500 Pounds).[7]

Bis zur Auswahl als JLTV der US-Streitkräfte bezeichnete Oshkosh das Fahrzeug als Light Combat Tactical All-Terrain Vehicle (L-ATV).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Varianten des Oshkosh JLTV

Verlastbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oshkosh JLTV kann anders als der Oshkosh M-ATV aufgrund seiner Außenmaße und seines Gewichts mit dem Transportflugzeug Hercules C-130 der US Air Force transportiert werden und ist außerdem luftverlastbar mit den Transporthubschraubern CH-47 Chinook der Army und der CH-53 Super Stallion der Marines. Sein Gewicht macht ihn auch in größeren Stückzahlen noch geeignet für die Amphibienschiffe der US Navy.[5]

Schutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug soll ebenso wirksam gegen Minen, Sprengfallen und Angriffe aus dem Hinterhalt geschützt sein (mine-resistant, ambush-protected MRAP), wie das deutlich schwerere MRAP All-Terrain Vehicle, kurz M-ATV,[5] das die US-Streitkräfte von Oshkosh beschafft hatten, als sich der Humvee trotz nachträglicher Aufrüstung mit verschiedenen Panzerungen als zu unsicher für den Krieg in Afghanistan und vor allem den Irakkrieg erwies. Allein in den ersten vier Monaten des Jahres 2006, während des Höhepunktes des Aufstandes im Irak, starben 67 US-Soldaten in Humvees durch Bombenexplosionen.[8]

Neben den im Grundfahrzeug fest eingebauten Schutzelementen (die als A-Kit bezeichnet werden), ist das Oshkosh JLTV von vorne herein mit Anbaumöglichkeiten für weitere Schutzelemente und Panzerungen ausgestattet, und für deren Gewicht auch ausgelegt. Diese anbaubaren Schutzelemente werden in ihrer Gesamtheit als B-Kit bezeichnet. A-Kit Stanag Level 1 / B-Kit Stanag Level 3. Diese Konfiguration bietet im Bedarfsfall einen sehr guten Schutz, erlaubt aber auch in sicheren Gebieten aus Gewichtsgründen darauf zu verzichten.[9]

Fahreigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oshkosh JLTV erreicht mit seinem Duramax-Dieselmotor und mit der Einzelradaufhängung TAK-4i® von Oshkosh eine Straßengeschwindigkeit von 112 km/h (70 mph) und eine sehr gute Geländegängigkeit. Ein aktives Federungssystem ermöglicht zudem eine Anpassung der Bodenfreiheit um 50 cm (20 Zoll); das Fahrgestell kann mithin für eine bessere Straßenlage abgesenkt oder für eine bessere Geländegängigkeit angehoben werden[10]. Der Vorgänger Humvee hatte ursprünglich ebenfalls ausgezeichnete Geländeeigenschaften, büßte diese jedoch durch nachgerüstete Panzerung deutlich ein, da dessen Karosserie, Fahrwerk, Bremsanlage und Motor nicht dafür ausgelegt waren. Zusätzlich führten diese Modifikationen zu Überlastungen der Humvees, was den bereits ohnehin hohen Aufwand für Wartung und Instandsetzung der Fahrzeuge noch einmal deutlich steigerte.

Der Oshkosh JLTV erfüllt die Anforderungen einer Steigfähigkeit von 60 Prozent (= 31 Grad), eines Kippwinkels von über 30 Prozent und eine Kletterfähigkeit von 45 cm (18 Zoll)[11]. Der Wendekreis des Oshkosh JLTV liegt trotz seiner Größe bei nur 7,6 Metern, seine Wattiefe in Salzwasser beträgt 1,5 Meter.[12]

Umgebungsbedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wagen ist dafür konstruiert, in einem Temperaturbereich von −40 bis +52 °C zu funktionieren und arbeitet bis in Höhen von über 3.600 Meter über dem Meeresspiegel.[12]

Zusätzliche Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug ist zur weiteren Erhöhung der Sicherheit mit einer automatischen Feuerlöschanlage, einer Kraftstofftanklöschanlage und mehreren Ausstiegsmöglichkeiten für die Mannschaft ausgestattet.[13]

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im Fahrzeug verwendete Duramax-Motor von General Motors ist ein V8-Dieselmotor mit 6,6 l Hubraum, der bis zu 224 kW (305 PS) und 705 Nm Drehmoment abgibt. Das Automatikgetriebe ist von Allison Transmission. Im Januar 2022 stellte Oshkosh eine Variante des Fahrzeugs mit Hybridantrieb vor. Sie verfügt zusätzlich zu dem V8-Dieselmotor über einen Elektromotor, der auch als Generator betrieben werden kann, und eine Lithium-Ionen-Batterie mit 30 kWh Kapazität, der die bei Betrieb des Verbrennungsmotors erzeugte elektrische Energie speichert. Eine Möglichkeit zum externen Aufladen der Batterie gibt es nicht.[14]

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sämtliche Versionen besitzen zum Selbstschutz vier Nebelwerfer.

Die Close Combat Weapons Carrier (JLTV-CCWC)-Version kann entweder mit einem bemannten Turm mit dem schweren Maschinengewehr Browning M2 oder einer fernbedienbaren Waffenstation des Typs CROWS (Common Remotely Operated Weapon Station)[15] ergänzt werden. Die Waffenstation kann mit verschiedenen Waffen wie beispielsweise dem 40-mm-Maschinengranatwerfer Mk 19 oder Maschinengewehren vom Typ Browning M2, M240 oder M249 SAW ausgerüstet werden.

Einige JLTV werden voraussichtlich auch mit der Panzerabwehrrakete BGM-71 TOW ausgerüstet.[16]

Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die durchschnittlichen Gesamtkosten je Einheit betragen im Finanzjahr 2015 ca. 677.000 Dollar. Über die Gesamtdauer des Programmes sollen sie nach den aktuellen Erwartungen auf 550.000 Dollar sinken.[16]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • STANAG 4569 der NATO-Standard über Schutzstufen für Insassen von Logistik- und leichten Panzerfahrzeugen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oshkosh JLTV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Videos

Galerie der Konkurrenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Specifications for the Oshkosh JLTV (Joint Light Tactical Vehicle) 4x4 Wheeled Mutilrole Light Combat Vehicle. In: militaryfactory.com. 10. Januar 2017, abgerufen am 12. Mai 2018.
  2. Peter Mühlbauer: US-Army: Oshkosh JLTV wird Humvee-Nachfolger, TELEPOLIS vom 31. August 2015, abgerufen am 3. September 2015.
  3. Joakim Kasper Oestergaard Balle: About the JLTV. auf www.bga-aeroweb.com, Stand vom 25. August 2015, abgerufen am 3. September 2015
  4. Colin Clark: Oshkosh Beats Lockheed, AM General For Historic JLTV Win, in Breakingdefense.com on August 25, 2015 at 11:27 PM, abgerufen am 3. September 2015.
  5. a b c Army News Service, David Vergun: Oshkosh wins contract to manufacture joint light tactical vehicle, auf www.army.mil der offiziellen Homepage der US-Armee vom 26. August 2016
  6. http://oshkoshdefense.com/news/u-s-army-awards-6-7-billion-joint-light-tactical-vehicle-contract-to-oshkosh-corporation/
  7. Archivlink (Memento vom 5. September 2015 im Internet Archive) Webseite der staatlichen Produktmanager für das JLTV Programm im Program Executive Office Combat Support & Combat Service Support (PEO CS&CSS); abgerufen am 7. September 2015.
  8. Grant Turnbull: End of an icon: the rise and fall of the Humvee. auf army-technology.com vom 30. September 2014, abgerufen am 9. September 2015.
  9. Chuck Oldham (Editor): Oshkosh Defense Wins JLTV Contract auf defensemedianetwork.com am 26. August 2015; abgerufen am 11. September 2015
  10. Aaron Mamiit: Tank-Like Oshkosh JLTV To Replace Humvee Fleet Of US Military, auf techtimes.com am 28. August 2015
  11. Military Truck Challenge: Can Your Vehicle Climb Walls? auf Bloomberg Business vom 15. September 2014; Youtube-Video; nachgewiesene Angaben ab Min. 1.20
  12. a b Matthew Phenix: Inside the Oshkosh JLTV, the US Army's Hummer Replacement. auf bbc.com vom 28. August 2015 Fundstelle in der interaktiven Grafik
  13. Army News Service, David Vergun: JLTV testing begins, program on schedule, budget, auf www.army.mil der offiziellen Homepage der US-Armee vom 26. August 2016; abgerufen am 7. September 2015.
  14. Torsten Seibt: Oshkosh JLTV 4x4 Militärgeländewagen: Der neue Hummer fährt jetzt auch elektrisch. In: auto-motor-und-sport.de. 30. Januar 2022, abgerufen am 17. Mai 2022.
  15. Matthew Phenix: Inside the Oshkosh JLTV, the US Army's Hummer Replacement. auf www.bbc.com am 28. August 2015
  16. a b Joakim Kasper Oestergaard Balle: About the JLTV. auf www.bga-aeroweb.com, Stand vom 25. August 2015