Otto Lohse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Lohse

Otto Lohse (Komponist) (vollständiger Name: Carl Gustav Otto Lohse; * 21. September 1858[1] in Dresden; † 5. Mai 1925 in Baden-Baden) war ein deutscher Dirigent und Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Lohse studierte bei Hans Richter und Felix Draeseke am Dresdner städtischen Konservatorium. Im Jahr 1882 wurde er in Riga Dirigent der Wagner-Gesellschaft und der Kaiserlichen Russischen Musikgesellschaft; sieben Jahre später war er der erste Kapellmeister des örtlichen Stadttheaters. 1893 wurde er zum Direktor des Stadttheaters in Hamburg ernannt; während seines Aufenthalts in Hamburg heiratete er die Sängerin Katharina Klafsky. Das Paar reiste 1896 in die USA, um der Damrosch Opera Company beizutreten, kehrte jedoch ein Jahr später bereits nach Deutschland zurück. Seit dieser Zeit bekleidete Lohse bedeutende Dirigentenposten in Strassburg (1897-1904), Köln (1903-11), dem Théâtre de la Monnaie (1911-12), und dem Stadttheater in Leipzig (1912-23). Er dirigierte Aufführungen von Werken Richard Wagners im Royal Opera House Covent Garden in London von 1901 bis 1904. Der Ehrentitel eines Königlichen Professors wurde Lohse im Jahre 1916 verliehen. Seine einzige Oper, Der Prinz wider Willen, wurde in Riga im Jahr 1890 uraufgeführt.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Ewen: Encyclopedia of the Opera: New Enlarged Edition, New York; Hill and Wang, 1963.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Diccionario enciclopédico de la música gibt (wahrscheinlich falsch) als Geburtsjahr 1859 an. Die DNB und die damit verknüpften Datenbanken (z.B. Kalliope) geben als Geburtsdatum (wahrscheinlich ebenfalls falsch) 21. Juli 1858 an.