Paul Diethei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkplatte oberhalb der Brunnenau am Hochgrat

Paul Diethei (* 26. Juni 1925 in Reimlingen; † 25. September 1997 in Kempten (Allgäu)) war ein deutscher Politiker (CSU).

Diethei besuchte die Volksschule und das Humanistische Gymnasium Kempten. Er wurde anschließend zum Kriegsdienst einberufen, wo er zunächst im Einsatz auf verschiedenen Kriegsschauplätzen war und schließlich vier Jahre in englischer Kriegsgefangenschaft in Ägypten und Libyen verbrachte. Danach begann er den Vorbereitungsdienst und die Anstellungsprüfung für den gehobenen Verwaltungsdienst. 1950 wurde er an das Landratsamt Kempten versetzt. Nach einem sieben Semester langen Studium erhielt Diethei das Diplom an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in München. 1954 wurde er Mitglied der Allgäuer Bergwacht.

1956 wurde Diethei Mitglied des Stadtrats in Kempten (Allgäu). Von 1966 bis 1994 saß er im Bayerischen Landtag, stets direkt gewählt im Stimmkreis Kempten und Oberallgäu. Ab 1986 war er stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BAnz. 8/1984

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paul Diethei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien