Peruanische Marine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gösch der Peruanischen Marine

Die Peruanische Marine (Spanisch: Marina de Guerra del Perú) ist Teil der peruanischen Streitkräfte. In ihr dienen rund 25.000 Soldaten, einschließlich 4.000 Marines.

Flaggschiff der Marine ist seit dem 23. Mai 1973 der in den Niederlanden gebaute Kreuzer Almirante Grau mit einer Länge von 182 Metern, einer Wasserverdrängung von über 12.000 Tonnen und 650 Mann Besatzung.

Organisation und Führung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Befehlshaber der peruanischen Marine ist seit dem 29. Dezember 2007 Admiral Carlos Gamarra Elias. Die peruanische Marine ist dem Verteidigungsminister und letztlich dem peruanischen Präsidenten als Oberbefehlshaber der peruanischen Streitkräften unterstellt.

Die Einheiten des peruanische Marine unterstehen drei verschiedenen Befehlshabern:

  • Oberkommandierender für Einsätze auf dem Pazifik (Comandante General de Operaciones del Pacífico) - Vizeadmiral Luis Alejandro Ramos Ormeño
  • Oberkommandierender für Einsätze auf dem Amazonas (Comandante General de Operaciones de la Amazonía) - Vizeadmiral Alberto Lozada Frías
  • Generaldirektor der Küstenwache (Director General de Capitanías y Guardacostas) - Vizeadmiral (xxx),diesem ist der Director de Hidrografía y Navegación (Konteradmiral Oleg Nicolas Kriljenko Arnillas) unterstellt

Dienstgrade der peruanischen Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrade der peruanischen Marine (Entsprechung in der Bundesmarine)

Offiziere
Unteroffiziere
  • Técnico Supervisor Primero
  • Técnico Supervisor Segundo
  • Técnico Primero
  • Técnico Segundo
  • Técnico Tercero
  • Oficial de Mar Primero
  • Oficial de Mar Segundo
  • Oficial de Mar Tercero
Mannschaften
  • Cabo Primero
  • Cabo Secundo
Seekadetten
  • Cadete de cuarto año
  • Cadete de tercer año
  • Cadete de segundo año
  • Cadete de primer año
  • Aspirante a cadete naval

Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BAP Almirante Grau
BAP Unión, 2016
Die peruanische Fregatte BAP Carvajal Unitas (FM-51), 2005

Dem Comandante General de Operaciones del Pacífico unterstehen folgende Schiffe – BAP oder B.A.P. steht für Buque Armada Peruana (Schiff der peruanischen Flotte):

  • Lupo-Klasse:
    • Fregatte BAP Carvajal (FM-51)
    • Fregatte BAP Villavisencio (FM-52)
    • Fregatte BAP Montero (FM-53)
    • Fregatte BAP Mariategui (FM-54)
    • Fregatte BAP Aguirre (FM-55)
    • Fregatte BAP Palacios (FM-56)
    • Fregatte BAP Bolognesi (FM-57)
    • Fregatte BAP Quiñones (FM-58)
  • Korvetten der PR-72P-Klasse
    • Korvette BAP Velarde
    • Korvette BAP Santillana
    • Korvette BAP De los Heros
    • Korvette BAP Herrera
    • Korvette BAP Larrea
    • Korvette BAP Sanchez Carrión
  • U-Boote der Klasse 209
    • U-Boot BAP Angamos
    • U-Boot BAP Antofagasta
    • U-Boot BAP Arica
    • U-Boot BAP Chipana
    • U-Boot BAP Islay
    • U-Boot BAP Pisagua
  • Hilfsschiff BAP Tacna, Tanker der niederländischen Amsterdam-Klasse (ex Amsterdam)

Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Comandante General de Operaciones del Pacífico unterstehen folgende Flugzeugtypen:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die peruanische Marine wurde offiziell im Oktober 1821 gegründet. Erster Flottenchef war Jorge Martin Guise. Das erste peruanische Kriegsschiff war die Sacramento. Während des Salpeterkrieges (1879–1884) gegen Chile gelangen der peruanischen Marine - im Gegensatz zum Heer - zeitweise einige spektakuläre Siege zur See. Ausschlaggebend war hier die Rolle des in Großbritannien gebauten Panzermonitors Huascar, der das modernste Schiff im Konflikt darstellte, 1879 allerdings in chilenische Hände fiel.

Historische Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Schiffe der peruanischen Marine sind:

Helden der peruanischen Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der peruanischen Marine werden neben dem Nationalhelden Admiral Miguel Grau Seminario folge weitere Persönlichkeiten als Helden verehrt:

Hymne der peruanischen Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Gloriosa Marina Peruana“ ist die offizielle Hymne der peruanischen Marine. Ihr Text lautet:

Mar peruano, escenario milenario de bronceados marineros que en la esencia de tu sal, nos legaron para siempre aquel dominio que preserva en su destino nuestra Armada Nacional.

La Gloriosa Marina Peruana conserva la llama de la tradición, pues al ir patrullando sus aguas, tarea sagrada, eterna misión... Miguel Grau continua presente sobre el puente del “Huascar” sin par El centauro.. Nobleza y Acero ¡mejor marinero jamás tuvo el mar!

En los hombres que guardan memoria acciones de gloria, cual tuvo Noel, si les toca su hora, en la historia sabrán ser sublimes, así como él... La marina por ellos existe y por ellos ha de perdurar... cual los firmes colores que viste ¡el oro del sol y el azul de su mar!

Tag der Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Gesetz (ley) 102526 vom 6. Oktober 1945 wurde der 8. Oktober, der Tag der Seeschlacht von Angamos und der Todestag Miguel Grau Seminario, zum Tag der Marine erklärt.

Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die peruanische Marine unterhält seit dem Jahr 1900 für ihre Offiziere und deren Familien mehrere Freizeiteinrichtungen. Die wichtigsten Einrichtungen sind:

  • ′La sede San Borja del Centro Naval del Perú′ in San Borja, einem Stadtteil von Lima
  • ′El Centro Naval del Perú Sede Callao′ in Callao
  • ′Resort & Centro de Convenciones "El Remanso"′ in der Nähe von Chosica am Río Rímac
  • ′El Centro Naval del Perú Sede "Club Náutico"′ im Badeort La Punta, einem Stadtteil von Callao
  • ′El Centro Naval del Perú Sede "Balneario de la Marina"′ im Badeort Ancón, in Canta, eine Provinz in der Region Lima

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peruanische Marine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien