Peter-Christian-Schlüschen-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Peter-Christian-Schlüschen-Preis wurde von 2005 bis 2018 in Gedenken an den Sportfotografen Peter Christian Schlüschen vergeben und war einer der höchstdotierten Preise für Sportfotografie in Deutschland.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Schlüschen wurde am 21. Februar 1980 in Trier geboren. Er starb am 1. Mai 2004 bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg von Bremen nach Berlin, nachdem er als Bildjournalist das Bundesligaspiel Werder Bremen gegen den Hamburger SV im Bremer Weserstadion fotografiert hatte. Der Preis soll junge Sportfotografen im Alter von 18 bis 30 Jahren motivieren, diesem Beruf zu folgen, und soll ihnen eine Plattform bieten, gesehen zu werden. Er wurde von 2005 bis 2017 von der Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung verliehen, seit 2018 von dem eingetragenen Verein zur Förderung der Kunst-, Kultur- und Sportfotografie in Gedenken an Peter-Christian Schlüschen.[2][3][4]

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer im Alter von 18 bis 30 Jahren konnten eine Arbeit (ein Foto) zum Hauptwettbewerb einsenden.[5][6][7][8][9] Der Preis wurde von 2005 bis 2018 jährlich verliehen. Die Gewinner wurden auf der Art-Week in Berlin ausgestellt und prämiert – seit 2014 auf der Kunstmesse Positions. Zuvor fand die Preisverleihung sowie die Ausstellung der Finalisten im Rahmen der Ausstellung Berliner Liste statt.[10][11][12][13]

Der Preis wurde von einer Jury vergeben, die nach den Bewertungskriterien Kreativität, Originalität, Komposition, Zeitzeugnis und Überzeugungskraft entschied. Mit Geld honoriert wurden der 1. Preis (5000 €), 2. Preis (3000 €) und 3. Preis (2000 €).

2019 wurde der laufende Wettbewerb wegen zu wenigen Einsendungen abgebrochen. Aufgrund bereits in den Vorjahren rückläufiger Teilnehmerzahlen wurde entschieden den Wettbewerb nicht wieder stattfinden zu lassen.[14]

Preisträger 1. Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Matthias Hangst[15]
  • 2006: Lars Franzen
  • 2007: Lars Scharl[16]
  • 2008: Benedikt Altschuh[17]
  • 2009: Marius Becker
  • 2010: Insa Hagemann[18]
  • 2011: Florian Kleinschmidt
  • 2012: Insa Hagemann
  • 2013: Florian Kleinschmidt[19]
  • 2014: Lukas Schulze[20]
  • 2015: Sebastian Wells[21][22]
  • 2016: Kevin Cöllen
  • 2017: Phillip Bartz[23]
  • 2018: Emanuel Spieske

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter-Christian-Schlüschen-Sportfotografie-Preis. In: Michael Ebert, Lars Bauernschmitt: Handbuch des Fotojournalismus. Geschichte, Ausdrucksformen, Einsatzgebiete und Praxis. dpunkt.verlag, 2015, S. 157. ISBN 978-3-864-91768-4
  2. Von der Stiftung zum Verein, Eintrag am 18. Juni 2018 Website money house; abgerufen am 23. Juni 2018.
  3. Peter-Christian-Schlüschen-Preis für Sportfotografie. Website journalistenpreise.de; abgerufen am 14. Juni 2018.
  4. Lukrativer Wettbewerb für den Foto-Nachwuchs@1@2Vorlage:Toter Link/www.sportjournalist.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Website Verband Deutscher Sportjournalisten, 28. Mai 2018, abgerufen am 21. Juni 2018.
  5. 10. Peter-Christian-Schlüschen-Preis. Fotowettbewerbe vorgestellt – Teil 2. In: Leipziger Fotomarathon.
  6. Peter C. Schlüschen – Preis für Sportfotografie Website Universität der Künste Berlin, abgerufen am 21. Juni 2018.
  7. Peter-Christian-Schlüschen-Preis Website Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, abgerufen am 21. Juni 2018.
  8. 14. Peter-Christian-Schlüschen-Preis für Sportfotografie Website Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, abgerufen am 21. Juni 2018.
  9. Fotodesign-Studentinnen der Hochschule München feiern Erfolge Website Hochschule für angewandte Wissenschaften München, 17. November 2014, abgerufen am 21. Juni 2018.
  10. Sportfotografie-Wettbewerb der Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung. In: Foto Hits, 16. Juli 2010, abgerufen am 21. Juni 2018.
  11. 10.000 Euro für die besten Nachwuchs-Sportfotografen Website Page (Zeitschrift), abgerufen am 21. Juni 2018.
  12. Klaus Bröking: Ein ausgezeichneter Fotograf Website DerWesten.de, 19. September 2012, abgerufen am 21. Juni 2018.
  13. Dr. Helga Wäß: Countdown für den PCS-Wettbewerb für Sportfotografie läuft Website Kunst - Kultur - Blog, 6. Juli 2016, abgerufen am 21. Juni 2018
  14. Peter-Christian-Schlüschen-Preis wurde eingestellt. In: A LOVE above photography. 21. Juli 2019, abgerufen am 9. Mai 2020.
  15. Preis für Sportfotografie Website ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, 15. Oktober 2005, abgerufen am 21. Juni 2018.
  16. Katharina Hammermann: Zum Abschied Sport Website Trierischer Volksfreund, 7. Februar 2008, abgerufen am 21. Juni 2018.
  17. Benedikt Altschuh, Autor des Buches "Sport- und Actionfotografie" Seine Bilder wurden von der Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung für junge Sportfotografen ausgezeichnet. Website fachzeitungen.de, abgerufen am 21. Juni 2018.
  18. Insa Hagemann gewinnt 1. Preis der PCS-Stiftung Website Hannoversche Allgemeine, abgerufen am 21. Juni 2018.
  19. Junge Talente der Sportfotografie gesucht Website Deutscher Kulturrat, 2. Juli 2014, abgerufen am 21. Juni 2018.
  20. PCS-SIEGER 2014 Website schulzelukas.wordpress.com, abgerufen am 21. Juni 2018.
  21. Preisgekrönte Fotoreportage Website Berliner Zeitung, 20. Januar 2017, abgerufen am 21. Juni 2018.
  22. imago kooperiert mit Sebastian Wells Website Imago (Bildagentur), 28. Oktober 2015, abgerufen am 21. Juni 2018.
  23. Positions Berlin: Preisverleihungen Website Kunstforum International, 28. Oktober 2015, abgerufen am 21. Juni 2018.