Peter-Cornelius-Plakette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Peter-Cornelius-Plakette der Künstlerin Emy Roeder ist eine vom Bundesland Rheinland-Pfalz seit 1951 vergebene Auszeichnung für die Anerkennung langjähriger und besonderer Verdienste, die von in Rheinland-Pfalz ansässigen Personen auf dem Gebiet der Musikpflege und Musikschöpfung erbracht wurden.

Die nicht dotierte Auszeichnung besteht aus einer Plakette mit Urkunde, die an den Komponisten Peter Cornelius erinnert. Sie wird nicht regelmäßig, sondern nach Bedarf vergeben. Die einseitige Plakette 100 X 150 mm hat unter dem Kopf des Komponisten vier Zeilen Inschrift: "LANDESREGIERUNG RHEINLAND-PFALZ FÜR VERDIENSTE UM DIE MUSIK".[1]

Zuständig ist das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz, als Entscheidungsträger für die Vergabe bzw. das Vergabegremium fungiert der Regierungspräsident. Es gibt keine Altersbegrenzung. Eine Bewerbung ist nicht möglich.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger waren bis jetzt:[2]

  • 1951 Männerchor Rengsdorf; Musik-Dir. Knettel, Bingen
  • 1952 F. Altmeier, Trier, A. Berg, Speyer; Luise Wandel, Mainz; Berthold, Mainz; Männerchor Harmonie 1845, Planig
  • 1953 Nassen, Betzdorf
  • 1955 Ludwig Strecker der Jüngere, Mainz; GMD Winkler, Koblenz
  • 1956 GMD Karl Rucht, Ludwigshafen
  • 1959 Sieglar, Trier; Adolf Graf, Speyer
  • 1960 Franz-Josef Wagner, Cochem
  • 1961 Rudolf Desch, Sobernheim
  • 1963 Ernst Laaff, Mainz
  • 1964 Theo Klan, Pirmasens
  • 1965 Deichelmann, Idar-Oberstein; Geißler, Mainz, Karl Maria Zwißler, Mainz
  • 1973 Wolfgang Hofmann, Mannheim; Curt Werner, Mannheim; Theo Ziegler, Ludwigshafen
  • 1976 Willi Groß, Bernkastel-Wittlich; Willi Schmidt, Traben-Trarbach; Bernhard Conz, Salzburg-Parsch; Volker Hoffmann, Mainz; Diethard Hellmann, Mainz; Hans-Hermann Kurig, Traben-Trarbach; Philipp Mohler, Frankfurt/Main; Otto Nitze, Idar-Oberstein; Emmerich Smola, Kaiserslautern
  • 1977 Robert Oberhauser, Dahn; Willy Nöther Landau; Ernst Schrader, Hamm/Sieg
  • 1978 Erich Vollmer, Westerwaldkreis; GMD Wilfried Emmert, Kaiserslautern; Karl Berg, Trier; Stephan Cosacchi, Frankenthal; Albert Hoffmann, Speyer; Egon Simonek, St.Goar-Biedernheim; Werner Theisen, Koblenz; Theo Fischer, Bingen; Walter May, Kaiserslautern; Marlott Persijn-Vautz, Kaiserslautern
  • 1980 Arnold Freistühler, Staud b. Wirges; Philipp Biegler, Dorn-Dürkheim; Vera Dupont, Bad Kreuznach; Paul Landenberger, Kaiserslautern; Emilie Schmitt, Grünstadt; Rudolf Kiefer, Koblenz; Richard-Strauß-König, Dahn
  • 1982 Werner Wegener, Kaiserslautern; Hans Strauch, Worms; Rheinhess. Lehrerstreichquartett, Wöllstein; Mainzer Hofsänger, Mainz; Hubert Scherer Koblenz; Karl-Heinz Franke, Österreich
  • 1983 Heinz-Leopold Sulanke, Kaiserslautern; Gottfried Brause, Speyer; Martin Carl, Mainz
  • 1984 Carl Caelius, Koblenz; Franz Kehl, Mainz-Bodenheim
  • 1985 Tobias Ihle, Worms; Erwin Plickat, Zweibrücken; Fritz Becker, Mainz-Bodenheim; Jakob Nell, Andernach; Hellmuth Heller, Imsbach; Walter Maas, NL-Bildhoven
  • 1987 Erika Sandt, Pirmasens; Mladen Bašić, Mainz; Heinz Markus Göttsche, Speyer; Clemens Henrich, Koblenz; Alois Mayer, Bitburg; Rudolf Müller, Longkamp; Siegfried Salten, Ludwigshafen; Schäfer, Bad Ems; Hans Werres, Neuwied; Hans Wiener, Dexheim; Paul Engel, Kusel
  • 1988 Peter Mallmann, Karbach; Ingeborg Wagner, Schmalenberg; Lothar Hechler, Worms; Hans Pfeifer, Ludwigshafen; Rudolf Busch, Wackernheim; Hans Dieter, Saulheim; Gerhard Gralow, Alzey; Karl-Günther Bechtel, Trier; Robert Wittinger, Neustadt/W.; Franz Jostock Bitburg; Josef Monter, Prüm; Willibald Stipp, Weiler
  • 1991 Rudi Diehl, Zweibrücken; Theo Fürst, Herrstein; Herbert Henning, Alzey; Werner Reitz, Bingen; Herbert Schwarte, Trier; Klaus Weber, Koblenz; Paul Zöller, Mainz-Laubenheim
  • 1992 Wolf-Eberhard v. Lewinski, Mainz; Hein & Oss Kröher, Pirmasens
  • 1993 Walter Bonde, Rhens; Winfried Liesenfeld, Halsenbach; Hermann Josef Lentz, Ludwigshafen
  • 1994 Engelbert Licht, Mainz
  • 1995 Klemens Böhmer, Niederfischbach; Alois Herborn, Herborn; Hansjürgen Hoffmann, Neustadt; Martin Lehr, Alsenz; Horst Sdorra, Kirchberg; Carl Schneider, Mainz
  • 1996 Herbert Weller, Gebhardshain; Karl Sieber, Pirmasens; Ruth Kays, St.Goar-Biebernheim; Leo Bader, Speyer; Schnuckenack Reinhardt, Rodt
  • 1997 Magdalene Schauß-Flake, Burgsponheim; Werner Lohner, Mendig; Hubert Teusen, Salz; Günter Dorn, Ludwigshafen; Hans Richard Stracke, Koblenz
  • 1998 Erich Breitmann, Nieder-Olm; Klaus Kiefer, Germersheim; Baldur Melchior, Kusel
  • 1999 Erich Gemmel, Bad Kreuznach; Friedel Nattermann, Grünstadt; Heinrich Poos, Seibersbach; Rolf Wegeler, Koblenz; Karl Zimmermann, Waldbreitbach; Hilger Schallehn, Mainz; Hans Günter Wagner, Mainz
  • 2001 Mathias Breitschaft, Mainz; Richard Groß (Landrat), Trier; Theodor Guschlbauer, Ludwigshafen
  • 2003 Robert Sund, Upsala / Schweden; Sigi Schwab, Ludwigshafen/München
  • 2004 Shao-Shia Lü, Koblenz
  • 2005 Tom Schroeder, Mainz
  • 2007 Christoph-Hellmut Mahling, Mainz; Volker David Kirchner, Mainz; Bernhard Hassler, Münchweiler; Leo Krämer, Speyer; Wolfgang Schmidt-Köngernheim, Mainz
  • 2008 Hermann Lewen, Bernkastel-Kues
  • 2009 Wolfgang Haenisch, Kerken
  • 2010 Fritz Rau, Bad Homburg
  • 2011 Albert Schönberger, Weimar; Ralf Otto, Mainz
  • 2013 Das Rennquintett (Blechbläser-Ensemble), Kaiserslautern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GERMAN ORDERS AND DECORATIONS FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY, FEDERAL STATE OF RHINELAND-PALATINATE. Künker-Numismatik. Institut für Phaleristik - Michael Autengruber Schulthaißstraße 10 - D–78462 Konstanz, abgerufen am 8. September 2018 (englisch).
  2. Liste der Preisträger der Peter-Cornelius-Plakette. Landesregierung Rheinland-Pfalz, abgerufen am 11. Juni 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]