Peter Petersz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Petersz; eigentlich Peter Simon-Petersz (* 5. Oktober 1925 in Mainz; † 24. September 1955 in Berlin; auch als Peter Peterz geführt) war ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Petersz war Sohn des Oberspielleiters Paul Petersz. Seit 1945 war er Ensemblemitglied des Theaters am Schiffbauerdamm in Berlin.

Er wirkte auch in einigen Filmproduktionen mit. Darunter befanden sich die DEFA-Filme Bürgermeister Anna in der Regie von Hans Müller mit Reinhard Kolldehoff, Arno Paulsen und Lutz Moik aus dem Jahr 1950 und 1951 Der Untertan von Wolfgang Staudte mit Werner Peters, Paul Esser und Blandine Ebinger. Peter Petersz betätigte ab dem Jahr 1949 auch häufig als Synchronsprecher.[1] So konnte man ihn in dem Western Winchester ’73 als deutsche Stimme von Rock Hudson hören und in dem US-amerikanischen Spielfilm Polizei greift ein synchronisierte er Richard Kiley. Zudem arbeitete er vereinzelt als Hörspielsprecher.

Peter Petersz beging im Alter von 30 Jahren Suizid.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1953: Minister der neuen Methode – Regie: Erik Ode
  • 1955: Die Karriere des Gotthold Kimm – Regie: Peter Thomas

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Caspar Glenzdorf (Hrsg.): Glenzdorfs Internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Band 3: Peit–Zz. Prominent-Filmverlag, Bad Münder 1961, S. 1284.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzporträt Peter Petersz (Memento vom 3. November 2013 im Internet Archive) auf deutsche-synchronsprecher.de; abgerufen am 3. August 2016
  2. Glenzdorfs Internationales Film-Lexikon. Band 3. (Peit–Zz), Bad Münder 1961, S. 1284