Petro (Kryptowährung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Gibt es irgendwelche Hinweise darauf, dass der Petro irgendwo handelbar ist oder es irgendwann einmal echte Transaktionen damit gegebeben hat?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Petro
Petro (cryptocurrency) logo.png
Symbol PTR
Erscheinungsjahr 2018
Blockchain ja
Mining nein
Website www.elpetro.gob.ve

Der Petro ist laut Aussage des Chavistischen Regimes eine staatliche Kryptowährung Venezuelas. Es ist nicht klar, ob es sich um eine Kryptowährung handelt[1] – falls ja, wäre es die erste staatliche Kryptowährung weltweit.[2] Der Petro schien mit jeweils einem Barrel (159 Liter) der Rohölreserven gesichert sein, er kann aber „nicht einmal theoretisch“ derart eingelöst werden.[1] Ziel der Regierung sei es in optimistischer Lesart, die Wirtschaft Venezuelas zu stabilisieren und so die Wirtschafts- und Versorgungskrise einzudämmen. Venezuelas reguläre Währung, der Bolívar Fuerte, leidet an einer Hyperinflation.[3] Nach einer anderen Lesart wäre es ein Versuch der korrupten Kaste der Militärs und Regierungsvertreter, ihre Gelder außer Landes zu bringen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verkauf von zunächst 38,4 Millionen von insgesamt 100 Millionen digitalen Münzen startete am 20. Februar 2018.[4] Der Preis eines Petro entspricht dem eines Barrels Öl und wird von der venezolanischen Regierung festgelegt. Per Februar 2018 käme die neue Kryptowährung auf einen gesamten Wert von 6 Milliarden Dollar.[5] Am ersten Verkaufstag habe man nach Angaben von Venezuelas Präsident Nicolas Maduro 735 Millionen Dollar eingenommen.[6] Am 20. März 2018 sollten weitere 44 Millionen Petro in Umlauf gebracht werden.[7]

Die USA haben vor dem Kauf gewarnt, weil es sich um einen Kredit für die venezolanische Regierung und somit um eine Verletzung der US-Sanktionen handele.[8] Im März 2018 wurden alle Geschäfte mit der Kryptowährung in den USA von US-Präsident Donald Trump verboten.[9]

Das Vorhaben wurde von der Nationalversammlung für illegal erklärt.[10][11] Gemäß der Verfassung Venezuelas von 1999 verfügt die Nationalversammlung über das Budgetrecht. Jedoch ist die frei gewählte Nationalversammlung, in der die Opposition eine Zweidrittelmehrheit besitzt, vom Regime vollständig entmachtet. Da der Petro mit natürlichen Rohstoffen abgesichert wird, verstößt er gegen Artikel 12 der Verfassung.[12] Die ohne Beteiligung der Opposition bestimmte Verfassungsgebende Versammlung (Asamblea Nacional Constituyente) beschloss am 4. April 2018 die Zustimmung zur Einführung des Petro.[13]

Auch eine mit Gold abgesicherte Variante namens Petro Gold wurde von Maduro für Ende Februar 2018 angekündigt.[14]

Hintergrund und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund des Vorhabens ist die seit Jahren bestehende Wirtschaftskrise in Venezuela. Der von der Regierung ausgerufene Sozialismus des 21. Jahrhunderts führte zu einem Zusammenbruch der Versorgung der Bevölkerung, der weltweit höchsten Inflation und dem venezolanischen Staatsbankrott von 2017.

Die Blockchain-Technik basiert auf der Kryptowährung NEM[15]. Ein Mining (Schürfen) wird es – ebenso wie beim NEM – nicht geben. Im Gegensatz zu NEM ist es jedoch nicht vorgesehen, die Blockgenerierung durch Proof of Importance zu ersetzen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik wurde am Konzept des Petro geübt, da es bei ihm an den üblichen Voraussetzungen Dezentralität und Transparenz fehlt, was „ziemlich genau das Gegenteil“ einer Kryptowährung ergäbe.[1] Ebenfalls wurden Zweifel geäußert, ob es sich bei dem Petro überhaupt um eine Kryptowährung handelt, da er parallel zum Ölpreis schwanken soll und sich nicht nach Angebot und Nachfrage richtet. Der Petro ist aber auch kein Terminkontrakt auf Öl, da er nicht gegen Öl eingelöst werden kann und die Ölförderung Venezuelas ohnehin schon auf Jahre hinaus für Kredite von Russland und China belehnt ist.[16][17] Es wurden Vermutungen geäußert, dass es primär darum gehe, Gelder anonym außer Landes zu bringen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Alexander Busch: Potemkinscher Petro. NZZ, 21. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2018.
  2. Phillip Horch: Venezuela: Mit Petro kommt die erste staatliche Kryptowährung, ICO startet am 20.2. BTC-ECHO, 1. Februar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018.
  3. Klaus Ehringfeld: Hyperinflation und Lebensmittelmangel – Venezuelas große Leere. In: Spiegel Online. 14. Januar 2018, abgerufen am 21. Februar 2018.
  4. Venezuela startet Verkauf von Kryptowährung. n-tv, 20. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.
  5. Venezuela startet Vorverkauf für staatliche Kryptowährung Petro. Der Standard, 16. Februar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018.
  6. Venezuela nimmt angeblich Millionen eigener Kryptowährung ein. Der Standard, 21. Februar 2018, abgerufen am 21. Februar 2018.
  7. Kostet so viel wie ein Barrel Öl: Venezuela startet eigene Kryptowährung. Focus Online, 20. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.
  8. Venezuela macht Ernst mit dem Petro. boerse.ard.de, 16. Februar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018.
  9. USA verbieten Handel mit Kryptowährung Petro. heise.de, 20. März 2018, abgerufen am 20. März 2018.
  10. AN declaró nula la emisión del Petro y todas sus obligaciones. Asamblea Nacional, abgerufen am 13. April 2018.
  11. Nikolas Kessler: Venezuela: Kryptowährung "Petro" für illegal erklärt. Der Aktionär, 10. Januar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018.
  12. Venezuela führt Kryptogeld ein – Die Währung, an die niemand glaubt. In: TAZ vom 14. Januar 2018, Online
  13. ANC de Venezuela aprueba decreto comercial sobre el Petro; in: telesurtv.net vom 4. April 2018
  14. Venezuela will kommende Woche weitere Kryptowährung ausgeben. In: Der Standard. APA / Reuters, 22. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2018.
  15. WHITEPAPER BETA. 20. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2018.
  16. Klamme Ölnation - Märkte fürchten Staatspleite Venezuelas, Spiegel, 3. November 2017.
  17. Eine Schweizer Lösung für venezolanisch-russische Probleme?, NZZ, 5. April 2018