Piaggio NRG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Piaggio NRG (Next Racing Generation)
Piaggio NRG.jpg
Die unten genannten Daten beziehen sich auf den NRG Power DD
Hersteller: Piaggio
Produktionszeitraum ab 1994
Klasse Kleinroller
Motordaten
Luftgekühlter Zweitaktmotor
Hubraum (cm³) 50
Leistung (kW/PS) 3,3 / 4,5
Drehmoment (N m) 4,4 bei 6000
Getriebe Stufenlose Automatik
Antrieb Exzenterkolbenpumpe
Bremsen Scheibenbremse vorne 220; hinten 175
Radstand (mm) 1.790
Maße (L × B × H, mm): 1790/750/1170
Sitzhöhe (cm) 82 cm
Leergewicht (kg) 103 kg
Vorgängermodell Piaggio NRG MC³ DD

Der Piaggio NRG ist eine Motorroller-Modellreihe der italienischen Marke Piaggio. Von den seit 1994 hergestellten Rollern gibt es 13 verschiedene Modelle. Die meisten bisherigen Modellreihen von Piaggio, nämlich C16, C26 und C36, wurden über einen Zeitraum von zwei bis vier Jahren produziert. Die aktuelle Baureihe (C46) wird seit 2005 gebaut.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NRG 50 (C16, 1994–1996)
  • NRG mc² (C26)
    • NRG mc² (1996–1998)
    • NRG mc² DD (1998–2002)
    • NRG Extreme (1998–2000)
    • NRG Extreme DT (luftgekühlt, Scheibenbremse vorn und Trommelbremse hinten)
    • NRG Extreme DD
  • NRG mc³ (C36)
    • NRG mc³ DT (luftgekühlt, Scheibenbremse vorn und Trommelbremse hinten)
    • NRG mc³ DD (wassergekühlt, Scheibenbremsen)
    • NRG mc³ Purejet (Direkt-Einspritzer, Scheibenbremsen)
  • NRG Power (C45, seit 2005)
    • NRG Power DT (luftgekühlt, Scheibenbremse vorn und Trommelbremse hinten)
    • NRG Power DD (wassergekühlt, Scheibenbremsen)
    • NRG Power Silver
    • NRG Power Purejet (Direkt-Einspritzer, Scheibenbremsen)
    • NRG Power DD Silver

Ausstattung/Unterschiede[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste NRG war zu Beginn nur ein kleiner Umbau des TPH: Es gab eine neue Front, große Felgen und er wurde mit Wasser gekühlt. Ansonsten war er baugleich zum TPH.

Beim NRG mc² wurde ein neues Heck verbaut, und die wassergekühlte Version ab 1998 bekam auch eine Scheibenbremse hinten. Außerdem wurde die Front noch etwas verändert. Sie wurde etwas breiter gestaltet und bekam kleine Scheiben über die Scheinwerfer. Aufgrund der breiteren Front wurde die innere Verkleidung breiter gebaut. Im NRG Extreme gab es später auch den Hyper-2-Block, der mehr Leistung garantierte und den neuen Abgasgrenzwerten entsprach. Außerdem wurde ein neuer Rahmen und ein größerer Tank verbaut.

Der NRG mc³ wurde auch in einer Einspritzervariante (Purejet) mit mehr Leistung angeboten, zudem erhielten die Vergasermodelle einen größeren Vergaser mit 17,5 mm Durchmesser von Dell’Orto und eine SEBAC-Gabel mit 220-mm-Bremsscheibe vorne.

Am NRG Power wurde nur die Optik verändert. Die Technik wurde, bis auf kleinere Details wie den digitalen Tachometer und Drehzahlmesser, unverändert übernommen. Außerdem wurde ein neuer Rahmen verbaut, der bis auf den Innenraum baugleich mit dem des Gilera Runner ist, der Runner eine Domstrebe im Mitteltunnel unter der Verkleidung führt.

Rennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Grund des robusten Motors kann der Roller sehr gut getunt werden. Da viele Teile, wie Sportauspuffe, Zylinder, Vergaser von Fremdherstellern erhältlich sind, ist er in der Rollertuningszene in allen Klassen (von Street bis Highend) sehr stark vertreten.

Neben dem NRG ist auch sein kleinerer Bruder, der ZIP, sehr beliebt im Motorsport, da dieser ebenfalls sehr leicht und wendig ist und vor allem über die zuverlässige Kraft des Hyper-2-Blocks verfügt. Die meisten Rennteams im DSSC setzen auf den Piaggio-Block, da dieser über die größte Leistung verfügt. Auch im EST sind die Piaggio-Fahrzeuge äußerst beliebt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Piaggio NRG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien