Portal Diskussion:Schifffahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: PD:SCHIFF
Archiv


Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Diese Diskussionsseite dient dazu, zentral über Artikel, Kategorien und sonstige Themen zu diskutieren, die mit dem Überthema Schifffahrt zu tun haben.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Bundesmarine, Deutsche Marine usw auf Commons[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Bitte schaut mal hierher [1]. Da hat ein user mal wieder die ganze Namensdiskussion nicht auf der Pfanne und kategorisiert munter um von Kategorien „... Marine der Bundeswehr“ auf „... Deutsche Marine“ [2]. Ein ärgerlicher und überflüssiger Vorgang. Gruß, --KuK (Diskussion) 22:30, 23. Sep. 2019 (CEST)

Die Kategorien werden jetzt bei Commons zusätzlich diskutiert (bisher ohne deutschen Beitrag)! Gruß --Ein Dahmer (Diskussion) 18:29, 30. Sep. 2019 (CEST)
Leider hatte die Diskussion ein sachlich falsches Ergebnis, so dass ich um Korrektur gebeten habe [3]. Es wäre schön, wenn es etwas Unterstützung gäbe. Gruß, --KuK (Diskussion) 11:02, 12. Okt. 2019 (CEST)
Ehrlich gesagt kann ich die Argumentation von Josh (auf Commons) aber nachvollziehen. Zwar ließe sich das Problem des Namenswechsels durch die Kategorie "Marine der Bundeswehr" umgehen, aber diese Bezeichnung ist nun mal völlig künstlich und das Argument, dass man Organisationen, die ohne wesentliche Veränderung neue Namen erhalten üblicherweise in der Wikipedia unter dem (letzten) aktuellen Namen beschreibt, kann m. E. auch auf die Marine angewendet werden. Wenn die Namensänderung mit der Wiedervereinigung in Kraft getreten wäre, gäbe es noch einen argumentativen Ansatz für eine begriffliche Unterscheidung, aber 1995 war das nur noch ein "Marketingakt". --WerWil (Diskussion) 01:50, 13. Okt. 2019 (CEST)
Woher auch immer die Jahreszahl 1995 kommt, die Marine sieht sich in der Geschichte deutscher Marinen seit 1990 neu aufgestellt. --Ein Dahmer (Diskussion) 09:59, 13. Okt. 2019 (CEST)
Ich habe das nicht nachgeprüft, aber es wurde im Zuge der Diskussion vorgebracht, dass 1995 das Verteidigungsministerium angewiesen hat, in Zusammenhängen wo eine nationale Bestimmung notwendig ist, von "Deutsche Marine" (anstatt der offiziellen Bezeichung "Marine") zu sprechen/schreiben. Damit wurde die ansonsten und bis dahin vollständig inoffizielle Bezeichnung behördlich geadelt.--WerWil (Diskussion) 13:01, 14. Okt. 2019 (CEST)
Ja, aber unabhängig von der „behördlichen Adelung“ bleibt es Fakt, dass bereits mit der Wiedervereinigung aus der Bundesmarine und der NVA-Volksmarine eine neue gesamtdeutsche Marine entstanden ist (schließlich sind ja danach auch NVA-Schiffe mit der Dienstflagge der Seestreitkräfte der Bundeswehr gefahren). Das wird in den betreffenden Artikeln leider nicht so deutlich beschrieben und aus diesem Grund haben wir jetzt die Unstimmigkeiten bei Commons. --Ein Dahmer (Diskussion) 18:56, 14. Okt. 2019 (CEST)
Das sich durch die Wiedervereinigung etwas verändert hat (auch bei der Marine) ist glaube ich nicht umstritten. Allerdings ist eben keine neue Marine entstanden, denn die Rechtsgrundlagen blieben praktisch identisch mit denen der Bundesmarine. Die Marine ist "nur" materiell und personell vorübergehend größer geworden. Das ist aber auch bei allen möglichen Marinereformen davor und danach (in kleinerem Maßstab) passiert, ohne dass dadurch eine neue Marine entstanden wäre.
Ich erinnere mich auch noch, dass es Anfang der 90er immer öfter hieß, man sage nun nicht mehr "Bundesmarine", wobei aber nie klar wurde wer das (wann) "verfügt" hatte. Irgendwann danach hat "man" sich ausgedacht, den Wechsel auch begrifflich deutlich zu machen. Dass heißt dann aber exakter Weise, dass man diesen Begriff rückwirkend angewendet hat. Insofern kann man nicht sagen, dass seit der Wiedervereinigung die Marine (inoffiziell) Deutsche Marine heißt, sondern nur, dass spätestens seit 1995 dieser Begriff für die Einheiten der Marine nach der Vereinigung verwendet wird. Das wäre vielleicht noch ein argumentativer Ansatz, dass von offizieller Seite die Bezeichnung nicht für Einheiten vorher verwendet wird (allerdings weiß ich nicht, ob das so klar definiert ist) und eine gemeinsame Kategorisierung damit der (halb)offiziellen Sprachregelung widerspricht.
Man könnte sich in diesem Zusammenhang aber auch fragen, was bei der Zusammenführung der deutschen Marinen denn so wesentlich anderes passiert ist, als bei der Zusammenführung des Restes der Bundeswehr. Das Heer und die Luftwaffe haben ja auch Gerät, das jeweils nie der gemeinsamen Bundeswehr angehörte. Warum ist das dort kein Problem hier aber anscheinend ein großes?
Habe grade mal geguckt wie das bei den anderen Teilstreitkräften ist. Dort heißen die Kategorien Heer (Bundeswehr) und Luftwaffe (Bundeswehr). Warum ist das bei der Marine nicht auch so?--WerWil (Diskussion) 00:20, 15. Okt. 2019 (CEST)
Marine (Bundeswehr) ist ja bereits eine WL, aber leider nur auf Deutsche Marine. Ich könnte mir vorstellen, dass wir hier einen Konsens finden und beide Artikel unter diesem Lemma zusammenfügen. Darüber hinaus glaube ich, den Ursprung der o. a. Umkategorisierung gefunden zu haben: Es ist die Vorlage:DEU-SK. Sie verlinkt direkt auf Deutsche Marine, wird aber auch bei Schiffen und Schiffsklassen verwendet, die nach 1990 gar nicht mehr im Dienst waren. Wenn wir hier so unpräzise Vorgaben machen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn unsere ausländischen Kollegen daraus ihre falschen Schlüsse ziehen. Mit einer Category:Ships of the Marine (Bundeswehr) wäre m. E. auch das Problem bei Commons gelöst (seht z. B. Category:Aircraft of the Luftwaffe (Bundeswehr)). --Ein Dahmer (Diskussion) 05:32, 15. Okt. 2019 (CEST)

Was ist bei der Marine anders gewesen als bei den anderen Teilen der Bundeswehr? Diese Frage ist berechtigt. Tatsächlich hat die Marine prozentual viel weniger Personal der NVA übernommen als der Rest, nach meiner Erinnerung waren das nach Ende der Abwicklung weniger als 1000 Soldaten. An Gerät wurden nur für ein knappes Jahr die wenigen Schiffe und Boote im Küstenwachgeschwader des Marinekommandos Rostock betieben, bevor sie verkauft oder verschrottet wurden. Danach blieben ein paar Kasernen, Wohnboote und Schlepper. Das heißt, als 1995 die neue Bezeichnung beschlossen wurde, war von der Volksmarine so gut wie nichts mehr übrig. Trotzdem hat man sich entschlossen, die Marine mal wieder umzubenennen, obwohl alle anderen Einrichtungen des Bundes ihre Namen beibehalten haben. In unserem Staatsverständnis haben wir auch keine Vereinigung zweier Staaten vollzogen, sondern die neuen Länder sind der Bundesrepublik beigetreten und haben deren Institutionen übernommen. Insofern ist die Entscheidung schwer nachzuvollziehen, und uns hier macht sie Probleme. Gruß, --KuK (Diskussion) 06:31, 15. Okt. 2019 (CEST)

Ich möchte den Faden von WerWil noch einmal aufgreifen: 1990 war ich noch aktiver Soldat „im Westen“ und mit der Wiedervereinigung hat sich für mich nichts geändert. Folglich hatte die bis dahin bezeichnete Bundesmarine weiterhin Bestand und sie hat später nur einen anderen Namen bekommen. Jetzt stellt sich mir die Frage, warum haben wir zwei Marineartikel? Gruß --Ein Dahmer (Diskussion) 09:20, 15. Okt. 2019 (CEST)
Lange gesucht und nun gefunden: "Bundesmarine" oder "Deutsche Marine"? - Wie heißt die kleinste Teilstreitkraft der Bundeswehr richtig? --Ein Dahmer (Diskussion) 14:38, 15. Okt. 2019 (CEST)
Vielleicht hättest Du die Antwort auf Deine Frage „warum zwei Artikel?“ erst einmal abwarten sollen, bevor Du Redundanzbausteine einfügst. Jetzt haben wir einen formalen Redundanzprozess, den wir uns gut hätten sparen können, indem wir die Sache hier weiter diskutieren. Das geht jetzt nicht mehr, und alle fangen auf einer leeren Seite neu an, ohne das zuvor schon Besprochene zur Kenntnis zu nehmen. Das finde ich sehr ärgerlich. Gruß, --KuK (Diskussion) 15:23, 15. Okt. 2019 (CEST)
Ich kann deinen Ärger ja verstehen, aber bei dieser Diskussion sind wir nur zu dritt, der Rest hüllt sich leider in Schweigen. Bei der Commonsdisk sieht es nicht besser aus und es ist doch in unserem gemeinsamen Interesse, dass endlich Zug in den Kamin kommt. Aus diesem Grund habe ich mich für die Redundanzbausteine entschieden. Gruß --Ein Dahmer (Diskussion) 15:47, 15. Okt. 2019 (CEST)
Reinsenf: Würd mich ja mit Freuden draufstürzen. Hab nur keine Ahnung vom Thema - geht sicher nicht nur mir so. Gruß, --G-41614 (Diskussion) 14:33, 15. Nov. 2019 (CET)

Alliance (Schiff, 1860)[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Unter dem Lemma Alliance (Schiff, 1860) ist ein Artikel über das Segelschiff angelegt worden, das 1860 vor Borkum strandete und dessen Strandung mit zur Gründung der DGzRS beigetragen hatte. Aus dem Artikel geht nicht hervor, wann das Schiff in Dienst gestellt wurde. Ich nehme an, dass die Jahreszahl im Lemma nicht korrekt ist und vom Artikelersteller aus Unwissenheit oder in Ermangelung der korrekten Jahreszahl verwendet wurde. Hat hier jemand Unterlagen, aus denen die Indienststellugn oder ggf. der Stapellauf des Schiffes hervorgeht, so dass der Artikel (wenn die Jahreszahl denn eine andere ist) entsprechend auf das korrekte Lemma verschoben werden kann? --Fegsel (Diskussion) 03:40, 8. Mär. 2020 (CET)

Moinsen! Ich habe mir mal die entsprechenden Lloyds-Register vorgenommen. Dort fand sich zwar eine 1854 gebaute Brigg Alliance, die von 1860 auf 1861 gelöscht wurde, sie war aber leider in Shields beheimatet. Zumindest bei Lloyds war ansonsten Fehlanzeige. Auch im Datenhandbuch Die deutsche Seeschifffahrt 1821- 1989 von Kunz und Scholl habe ich adhoc keinen rechten Ansatz zur weiteren Suche finden können und Die Deutsche Handelsflotte 1870-1990 von Hans-Jürgen Abert beginnt leider zehn Jahre zu spät. Sieht nach Puzzlearbeit aus. Groets, --SteKrueBe 12:39, 9. Mär. 2020 (CET)
Moin SteKrueBe. Danke fürs Nachschlagen. Mir scheint nicht ausgeschlossen, dass es sich um die 1854 gebaute "Alliance" handelt. Sie ist auch im Artikel Johanne (Schiff, 1854) erwähnt und war dort vor der infolge der Verlinkung des neuen Artikels durch dessen mittlerweile gesperrten Autor Benutzer:Unkaputtbar auch als "englische Brigg" bezeichnet (siehe [4]). Dazu passt auch die Angabe in der en:List of shipwrecks in September 1860 (dort gibt es auch eine Quellenangabe: "Shipping Intelligence. Daily News (4473). London. 12 September 1860"). Bleibt der Widerspruch mit der Angabe "hannoversche Brigg", die in den im Artikel Alliance (Schiff, 1860) angegebenen Quellen auch zu finden ist. Allerdings gibt es auch Quellen mit der in der Ursprungsversion des Artikels gemachten Angabe, das Schiff hätte sich auf der Reise von Sunderland nach Geestemünde befunden, was ich später anhand der bis dahin gefundenen Quellen in Newcastle geändert hatte. Insofern ist nicht ganz klar, wer da von wem und ggf. falsch abgeschrieben hat. Gruß, --Fegsel (Diskussion) 18:45, 9. Mär. 2020 (CET)

"Opfer" der COVID-19-Pandemie[Quelltext bearbeiten]

Hallo allerseits! :) Während ich noch immer an meiner Neufassung der Liste der Kreuzfahrtschiffe sitze habe ich die letzten Tage die Situation auf allen mögliche internationalen Foren zum Thema Schifffahrt und speziell Kreuzfahrt verfolgt. Es geht um die Kreuzfahrt- und Fährschiffe, die aufgrund der COVID-19-Pandemie entweder verkauft oder abgewrackt werden. Alleine die Carnival Corporation will ja insgesamt 13 Einheiten "loswerden". Ich dachte ich mache hierzu mal eine kleine Aufzählung zur Information. Auch, da deswegen in nächster Zeit wohl einige Artikel aktualisiert werden müssen. Die Pandemie betrifft bislang folgende Schiffe (bereits vor langer Zeit bekannte und geplante Übernahmen nicht mitgelistet):

  • Albatros: Laut Betreiber Phoenix Reisen sind keine weiteren Reisen des Schiffes geplant. Möglicherweise Einsatz als Wohnschiff (?).
  • Astor: Leider auf der letzten Reise in die Türkei.
  • Astoria: Geht wohl zurück nach Portugal. Verbleib ungewiss.
  • Berlin: Umbenannt in Dream Goddess. Wohl Umbau zur Yacht geplant.
  • Birka Stockholm: Zukunft nach Geschäftsaufgabe von Birka Cruises ungewiss.
  • Black Watch: Geplanter Einsatz als Wohnschiff in der Türkei. Abbruch danach wahrscheinlich.
  • Boudicca: Geplanter Einsatz als Wohnschiff in der Türkei. Abbruch danach wahrscheinlich.
  • Carnival Fantasy: Ab Juli 2020 abgewrackt in Aliağa.
  • Carnival Imagination: Ab September 2020 abgewrackt in Aliağa.
  • Carnival Inspiration: Ab August 2020 abgewrackt in Aliağa.
  • Carnival Fascination: Laut Berichten verkauft. Angeblich Nutzung als Wohnschiff geplant.
  • Columbus: Verkauft an Seajets. Weiterer Verblieb noch unklar.
  • Costa Victoria: Verkauft zum Abbruch in Italien. Abbruch bisher noch nicht begonnen (vielleicht doch noch eine Zukunft?)
  • Grand Celebration: Verkauft zum Abbruch nach Alang.
  • European Seaway: Nach Flottenverkleinerung von P&O Ferries ausgemustert. Verblieb ungewiss.
  • Horizon: Zukunft nach Geschäftsaufgabe von Pullmantur Cruises ungewiss.
  • Karnika: Verkauft zum Abbruch in Alang.
  • Maasdam: Verkauft an Seajets und in Aegean Myth umbenannt.
  • Magellan: Verkauft an Seajets, weiterer Verblieb unklar.
  • Marco Polo: Zukunft nach Insolvenz von Cruise & Maritime Voyages ungewiss.
  • Marella Celebration: Aufgrund der Pandemie vorzeitig ausgemustert. Auflieger in Perama, offenbar umbenannt in Mare.
  • Marella Dream: Zum Abbruch in die Türkei verkauft.
  • Monarch: Ab Juli 2020 abgewrackt in Aliağa.
  • Ocean Dream: Wird durch die jetzige Sun Princess bei Peaceboat ersetzt. Zukunft ungewiss.
  • Pacific Aria: Übernahme durch Cruise & Maritime Voyages war für 2021 geplant. Nach Insolvenz der Reederei Zukunft ungewiss.
  • Pacific Dawn: Einsatz als Wohnschiff / schwimmende Residenz im Golf von Panama durch das Unternehmen Ocean Builders geplant.
  • Pride of Burgundy: Nach Flottenverkleinerung von P&O Ferries ausgemustert. Anscheinend schon verkauft, Verbleib ungewiss.
  • Queen of the Oceans: Verkauft an den Eigner der Fährgesellschaft Seajeats. Aufgelegt in Griechenland.
  • Sovereign: Ab Juli 2020 abgewrackt in Aliağa.
  • The Zenith: Wird durch die jetzige Sun Princess bei Peaceboat ersetzt. Zukunft ungewiss.
  • Vasco da Gama: Verkauft an Seajets. Weiterer Verblieb unklar.
  • Veendam: Verkauft an Seajets und in Aegean Majesty umbenannt.

Das sind bislang alle Schiffe, von denen ich gehört habe. Schon ein ziemlich übles Jahr für die Branche, viele der Schiffe die vermutlich zum Abbruch gehen wären noch gut genug für etliche Jahre im Dienst gewesen. Euch noch einen schönen Tag wünscht --Lindemann97 (Diskussion) 15:03, 15. Jul. 2020 (CEST)

Laut Bericht im Travel Weekly sollen Maasdam und Veendam im August übergeben werden. Ebenfalls verkauft sind demnach die Amsterdam und die Rotterdam, Übergabe im Herbst. --Fegsel (Diskussion) 10:44, 16. Jul. 2020 (CEST)
Sind in die Liste aufgenommen. Beide Einheiten werden an Fred. Olsen gehen und dort wohl die Black Watch und Boudicca ersetzen, deren Ende damit leider nahen dürfte :( Die Costa neoRomantica geht an Celestyal Cruises und darf damit noch auf möglichst viele Dienstjahre hoffen. MfG --Lindemann97 (Diskussion) 14:38, 16. Jul. 2020 (CEST)
Da werden wohl bald noch mehr dazukommen. Hier noch ein paar potentielle Kandidaten: [5]. Gruß, --KuK (Diskussion) 06:26, 21. Jul. 2020 (CEST)
Für Schiffsfans besonders bedauerlich, da bei CMV bemerkenswerte "alte Damen" unterwegs sind. Was nun wohl aus der Marco Polo wird? Die heutige Astoria, ehemalige Stockholm von 1948 und zwischenzeitliche Völkerfreundschaft mit ihrer äusserst spannenden, bewegten Geschichte, sollte die Flotte von CMV eh Ende Jahr verlassen, für sie sieht es wohl auch nicht besonders gut aus... Gestumblindi 20:49, 21. Jul. 2020 (CEST)
Habe die Schiffe von CMV mal zur Liste hinzugefügt und dafür die Schiffe entfernt, die bereits einen neuen Betreiber gefunden haben und somit auch keine "Opfer" der Pandemie sind. Für die Oldies von CMV sehe ich wirklich schwarz, was eine Schande ist :( Auch die Magellan wird wohl falls sie an Carnival zurückgeht direkt zum Abbruch in die Türkei oder nach Indien geschickt werden, da es ja bereits der neueren Fantasy-Klasse an den Kragen geht. Zudem gibt es mit der Black Watch und der Boudicca zwei weitere Kreuzfahrt-Veteranen, deren Schicksal nach dem Ankauf der Rotterdam und Amsterdam durch Fred. Olsen wohl leider ebenfalls besiegelt ist. Um die Astoria wäre es besonders tragisch. Klar ist sie äußerlich kaum mehr mit der Stockholm vergleichbar, trotzdem steckt in ihr so viel Geschichte aus 72 Jahren Dienstzeit. Alleine die Kollision mit der Andrea Doria! Die Schweden sollten sich wirklich darum bemühen, sie als früheres SAL-Schiff museal zu erhalten. Aber das ist wohl leider Wunschdenken. MfG --Lindemann97 (Diskussion) 21:41, 21. Jul. 2020 (CEST)
Die beiden im Artikel erwähnten Schiffe, die CMV im nächsten Jahr übernehmen sollte, sind wohl die Pacific Dawn und die Pacific Aria. Ob Carnival oder P&O Cruises Australia einen anderen Interessenten für die Schiffe finden? Auch unklar ist wohl, was aus der Birka Stockholm werden soll. --Fegsel (Diskussion) 22:07, 21. Jul. 2020 (CEST)
Noch eine Bestätigung: Sovereign und Monarch. Gruß, --KuK (Diskussion) 07:17, 22. Jul. 2020 (CEST)
Traurig: Das Ende der Monarch auf dem Strand (Video): Monarch wird auf den Strand gesteuert auf YouTube, abgerufen am 10. Juli 2020.. Gruß, --KuK (Diskussion) 12:15, 23. Jul. 2020 (CEST)

Carnival Inspiration wird verschrottet [6], bei der Carnival Fantasy habe ich noch keinen Beleg gefunden, auch wenn die Indizien natürlich ziemlich deutlich sind. (nicht signierter Beitrag von HenSti (Diskussion | Beiträge) 08:01, 25. Jul. 2020‎)

Eintrag für die Inspiration aktualisiert. Zur Fantasy gibt es wirklich noch keinen handfesten Nachweis zum Abbruch, aber im AIS ist mittlerweile Aliağa als Ziel eingetragen, was ziemlich eindeutig ist.--Lindemann97 (Diskussion) 00:18, 26. Jul. 2020 (CEST)
Moin! Die Carnival Inspiration hätte nächstes Jahr neue Klasse machen müssen, bei der Carnival Fantasy wurde die Klasse erst vor einem halben Jahr erneuert. Kann sein, daß man für die Carnival Fantasy noch einen Last-Minute-Käufer sucht. Groets, --SteKrueBe 09:00, 26. Jul. 2020 (CEST)

Oceana (Schiff, 2000): Laut AIS-Signal umbenannt in Queen of the Oceans, die Briten haben die Seite auch schon verschoben. LR nennt noch den alten Namen. HenSti (Diskussion) 15:37, 26. Jul. 2020 (CEST)

Nicht neu, aber in der Liste noch nicht enthalten: Die Außerdienststellung der Marella Celebration ist von Marella Cruises vorgezogen worden. Informationen darüber, ob das Schiff verkauft oder verschrottet werden soll, gibt es wohl noch nicht. --Fegsel (Diskussion) 10:59, 27. Jul. 2020 (CEST)
Angeblich umbenannt in Mare, aber anscheinend auch noch nicht offiziell. HenSti (Diskussion) 12:31, 27. Jul. 2020 (CEST)
Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Entscheidung Richtung Abbrecher gefallen ist... --Fegsel (Diskussion) 13:42, 27. Jul. 2020 (CEST)

Birka Stockholm: Zukunft bisher unbekannt, jedenfalls hat Birka Cruises den Betrieb eingestellt. HenSti (Diskussion) 13:52, 27. Jul. 2020 (CEST)
Ebenfalls mit aufnehmen sollte man die Pacific Dawn und die Pacific_Aria, die Carnival im letzten Jahr an CMV verkauft hat. Die Übergabe war für nächstes Jahr geplant. HenSti (Diskussion) 14:25, 27. Jul. 2020 (CEST) Nächster Kandidat: Die Berlin (Schiff, 1980), [7] HenSti (Diskussion) 18:51, 27. Jul. 2020 (CEST)

Alle neu genannten Schiffe wurden hinzugefügt :) MfG --Lindemann97 (Diskussion) 19:03, 27. Jul. 2020 (CEST)
Trauriges Bild der Monarch, Sovereign und der heute gebeachten Carnival Fantasy beim Abbruch. Vor ein paar Monaten hätte man jeden für verrückt gehalten, der sowas vorausgesagt hätte...MfG --Lindemann97 (Diskussion) 17:06, 29. Jul. 2020 (CEST)

Anscheinend der nächste Abwrackkandidat. Scylla will das Schiff wohl nicht mehr haben. HenSti (Diskussion) 07:34, 1. Aug. 2020 (CEST)

Wurde hier von Scylla dementiert (Dank an Nightflyer für den Hinweis). Man beachte das Update von gestern am Ende der Meldung: "Wie uns die Scylla AG nun mitteilt, wurden wir von unserer Quelle an dieser Stelle fehlgeleitet. Es handelte sich bei dem Verkauf zur Verschrottung um eine falsche Meldung. Laut Scylla wird das Schiff nicht zum Zwecke der Verschrottung verkauft! Die Scylla AG ist der künftige Betreiber des Schiffes so wie oben beschrieben." Auch die von dir verlinkte Seite hat sich korrigiert, wie ich gerade sehe: "A previous version of this report incorrectly stated that Hapag Lloyd Cruises' Bremen had been sold". Gestumblindi 21:10, 5. Aug. 2020 (CEST)

Im Artikel zur Horizon wurde heute eingetragen, sie läge in Aliaga zur Verschrottung. In der verlinkten Quelle ist aber keineswegs die Rede davon, dass sie sich schon in Aliaga befände. Auch die AIS-Daten sprechen eine andere Sprache. Dass in der Quelle vom Schwesterschiff Monarch die Rede ist, spricht auch nicht gerade für die Seriosität der Seite. Ich habe es erst mal auskommentiert. HenSti (Diskussion) 20:09, 19. Aug. 2020 (CEST)

Der Verkauf der Royal-Viking-Schwestern wurde bestätigt, [8]. Was das heisst, dürfte wohl klar sein, aber offiziell ist das noch nicht. HenSti (Diskussion) 18:15, 22. Aug. 2020 (CEST)

Laut AIS-Signal will die Carnival Imagination am 10. September 2020 in Aliaga eintreffen. Warten wir mal auf eine offizielle InformationHenSti (Diskussion) 18:49, 25. Aug. 2020 (CEST)

Nach Carnival Imagination sind wohl auch Pacific Dawn und Pacific Aria unterwegs zum Schneidbrenner Meldung bei Maritime Executive. Gruß, --KuK (Diskussion) 07:38, 27. Aug. 2020 (CEST)
Die Pacific Dawn (liegt derzeit vor Zypern) wurde nach einer Meldung von Maritime Executive verkauft und soll demnach zukünftig als eine Art schwimmende Residenz im Golf von Panama genutzt werden. --Fegsel (Diskussion) 14:51, 9. Okt. 2020 (CEST)

Seajets soll wohl auch die Veendam und die Maasdam gekauft haben, siehe hier, sie heisst nun Aegean Myth. HenSti (Diskussion) 09:04, 27. Aug. 2020 (CEST)

Neues zu CMV: Zitat MS Marco Polo and MS Astoria (the oldest cruise ship still operating in the world) - appear to be on the way to be scrapped und weitere Details. Maritime Executive Gruß, --KuK (Diskussion) 14:21, 11. Sep. 2020 (CEST)
Dort steht allerdings ganz am Ende auch, dass die Astoria (ex Stockholm, Völkerfreundschaft etc.) einer portugiesischen Bank gehöre und daher von der Auktion ausgenommen sei. Mal sehen, was die Bank damit macht... Gestumblindi 03:14, 12. Sep. 2020 (CEST)
So, ich habe mal wieder die Liste aktualisiert. Die Black Watch und Boudicca werde ich hinzufügen, sobald sich bei denen irgendetwas tut (auch wenn dieses "Etwas" wohl leider nur die Abwrackwerft ist). Noch eine kleine Anmerkung zu meiner aktualisierten Liste der Kreuzfahrtschiffe: Ist nicht vergessen und liegt noch zu etwa 80 Prozent fertig auf meinem PC herum. Es gab nur in den letzten Wochen so viele Veränderungen in der Kreuzfahrtflotte, dass ich nicht durcheinander kommen und die Liste ständig umändern wollte. Ich mache damit weiter, wenn sich das alles mal wieder etwas beruhigt hat (hoffentlich bald, sind schon genug schöne Schiffe vom Markt gegangen). MfG --Lindemann97 (Diskussion) 15:53, 15. Sep. 2020 (CEST)

Die Berlin wurde umbenannt in Dream Goddess und soll wohl zu einer Yacht umgebaut werden. HenSti (Diskussion) 17:19, 15. Sep. 2020 (CEST)


Die Sun Princess (?) geht an Peace Boat und ersetzt dort die The Zenith und die Ocean Dream, siehe hier. HenSti (Diskussion) 14:52, 16. Sep. 2020 (CEST); Nachtrag: Carnival hat die Sun Princess und Sea Princess verkauft . HenSti (Diskussion) 07:42, 22. Sep. 2020 (CEST)

Die Carnival Imagination wurde heute gestrandet, die Carnival Fascination wurde verkauft. HenSti (Diskussion) 16:09, 16. Sep. 2020 (CEST)

Nachdem die Meyer Werft vor zwei Tagen das 50. Kreuzfahrtschiff, die Spirit of Adventure abgeliefert hat, dürfte sich die Nr. 1, Marella Dream, bald auf ihre letzte Fahrt begeben: Marella to Retire Marella Dream. HenSti (Diskussion) 18:27, 1. Okt. 2020 (CEST)

@HenSti: Hier wurde gestern gemeldet, dass Phoenix Reisen die Albatros verkaufe und sie künftig als Hotelschiff im Nahen Osten eingesetzt werden solle. Auf der Website von Phoenix Reisen sind aber noch nicht alle Reisen für 2021/2022 mit der Albatros als abgesagt gekennzeichnet (nur bis April 2021), also ist mir nicht ganz klar, wie das nun zu verstehen ist (wird das Schiff verkauft, fährt aber nach aktueller Planung 2021/22 noch für Phoenix Reisen?). Der Artikel über das Schiff sollte wohl aktualisiert werden, aber wie genau...? Gestumblindi 00:19, 9. Okt. 2020 (CEST)

In der Pressemitteilung von Phoenix heisst es, das Schiff werde keine Kreuzfahrten mehr für Phoenix machen. Dass noch nicht alle Reisen abgesaght wurden, ist in der Tat merkwürdig. Ich denke mal, Phoenix hat die Reisen noch nicht abgesagt, um die Rückzahlung hinauszuzögern. Hier sollte man vielleicht erst einmal die nächsten Tage abwarten.
In der PM heisst es, dass einige Reisen von der Artaia übernommen werden. Vielleicht kam deshalb noch keine Absage. HenSti (Diskussion) (ohne (gültigen) Zeitstempel signierter Beitrag von HenSti (Diskussion | Beiträge) 08:34, 9. Okt. 2020 (CEST))
Ich habe mal die Albatros ergänzt. Genauso wie ihre beiden Schwesterschiffe Black Watch und Boudicca, deren Zukunft laut aktueller Berichte wohl auch düster aussieht. Heute gab zudem AIDA bekannt, nur noch mit "nicht mehr als 13 Schiffen" operieren zu wollen, was wohl auch für geplante Flottenabgänge spricht (und vermutlich die AIDAcara betreffen wird). Doofes Jahr, in jeder Hinsicht. MfG --Lindemann97 (Diskussion) 18:45, 9. Okt. 2020 (CEST)
Phoenix Reisen hat eine auf den 08.10.2020 datierte Pressemitteilung veröffentlicht, die die schon bekannten Informationen bestätigt. Das Schiff ist zum 20.10.2020 nach Ägypten verkauft und soll als Hotelschiff im Roten Meer weitergenutzt werden. (gestrichten - die vorherigen Beiträge wurden ja nach dem Zeitstempel offenbar in Kenntnis der Pressemittelung geschrieben, Hinweis somit überflüssig --Fegsel (Diskussion) 15:47, 11. Okt. 2020 (CEST)) Derzeit liegt das Schiff noch im Neustädter Hafen in Bremen. Nach Informationen des Weser-Kurier soll die Überführungsfahrt voraussichtlich am 19.10.2020 beginnen. --Fegsel (Diskussion) 15:31, 11. Okt. 2020 (CEST)

Die ex-AIDAblu geht jetzt auch auf den Second-Hand-Markt oder nach Alang. HenSti (Diskussion) 06:48, 10. Okt. 2020 (CEST)

Es geht mit den Versteigerungen bei CMV los. Die Vasco da Gama geht an Mystic Invest. HenSti (Diskussion) 19:34, 13. Okt. 2020 (CEST)

Die Pacific Aria geht wohl auch an Seajets, Στη SeaJet και το Pacific Aria. Sind die Verkäufe der beiden Schwestern an Seajets eigentlich schon verlässlich belegbar? HenSti (Diskussion) 08:58, 15. Okt. 2020 (CEST)

Bei der Aegean Majesty (ex Veendam) ist bei Lloyd's Mediterranean Dream Inc in Piräus, bei der Aegean Myth (ex Maasdam) Mediterranean Majesty Inc in Piräus als Eigner eingetragen. Zusammen mit den zahlreichen Meldungen über die Verkäufe scheinen mir das ziemlich deutliche Indizien zu sein. Die Frage, ob Seajets die Schiffe später als Seajets oder unter einem anderen Namen vermarktet, ist damit natürlich noch nicht beantwortet. --Fegsel (Diskussion) 09:58, 15. Okt. 2020 (CEST)

Die Enchanted Capri wird wohl verschrottet. Hat das überhaupt mit Corona zu tun? Für die Liste von Kreuzfahrtschiffen dürfte das jedenfalls relevant sein. Einen Schiffs- oder Klassenartikel haben wir dazu anscheinend noch nicht. Nachtrag: Im Artikel Delphin (Schiff, 1975) heisst es, der Verbleib der Azerbaidzhan sei unklar. Dieses Schiff ist wohl die Enchanted Capri. Das könnte man dann wohl in die Artikel zu den Schwesterschiffen nachtragen. Ich habe das noch nicht gemacht. Oder unterliege ich da gerade einem Irrtum? HenSti (Diskussion) 09:31, 21. Okt. 2020 (CEST)

Columbus und Magellan gehen ebenfalls an Seajets, die Astor zum Abwracker. Irgendwie zweifel ich immer daran, dass die Artikel wirklich seriös sind. Abwarten, was passiert. HenSti (Diskussion) 15:06, 27. Okt. 2020 (CET)

So weit ich das überblicke, fehlen in der Liste auch noch die neuen Fred. Olsen-Schiffe (Rotterdam + Amsterdam). HenSti (Diskussion) 08:51, 28. Okt. 2020 (CET)

ex-AIDAblu geht zum Abbruch nach Alang. HenSti (Diskussion) 18:01, 30. Okt. 2020 (CET)

Die Costa Victoria liegt nach wie vor in Piombino. Ich habe gerade nochmal recherchiert: letztes einigermaßen glaubwürdige Statement ist aus dem Frühsommer, demnach ist sie wohl in Piombino aufgelegt, bis dort die Erlaubnis zum Abwracken von Schiffen erteilt wurde. In den letzten Tagen gab es auch Meldungen auf deutschen Kreuzfahrtportalen, dass das Schiff als Hotelschiff für Werftarbeiter verwendet werden soll. Ich konnte aber die angeblichen italienischen Quellen nicht mal finden. Mein Fazit: Ziel ist Abwracken, bis zum Beweis des Gegenteils ... Isjc99 (Diskussion) 21:26, 30. Okt. 2020 (CET)

Hallo allerseits, ich habe mal wieder ein paar Sachen in der Liste aktualisiert und die Karnika ergänzt. Danke für all eure Beiträge und Updates :) Zur Frage, warum die Rotterdam und Amsterdam in der Liste fehlen: Ich dachte mir, dass ich in der Liste nur wirkliche "Opfer" der Pandemie aufzähle. Also Schiffe, die aufgrund der Krise abgewrackt wurden (was ja schon einige sind). Nicht aber Schiffe, die lediglich ihren Besitzer wechseln und so eine weitere Zukunft haben. Sobald die Zukunft der Seajets-Schiffe geklärt ist würde ich auch diese wieder austragen. Mein Ziel war, dass man am Ende dann eine genaue Übersicht der Schiffe hat, die durch die Corona-Pandemie abgewrackt wurden (obwohl sie sonst wohl noch eine Zukunft gehabt hätten). Die Enchanted Capri habe ich nicht hinzugefügt, da sie wohl auch ohne Corona zum Abbruch gegangen wäre. Allerdings habe ich mir erlaubt, das ganze mal auf Fähren zu erweitern und zwei Einheiten von P&O Ferries hinzugefügt, die durch die krisenbedingte Flottenverkleinerung ausgemustert wurden und aufgrund ihres Alters wohl auch Abbruch-Kandidaten sind. MfG --Lindemann97 (Diskussion) 22:07, 30. Okt. 2020 (CET)
Ok, verstehe. Oben hattest du geschrieben, dass du die Informationen für dein Update der Liste von Kreuzfahrtschiffen zusammensammelst, deshalb meine Nachfrage. HenSti (Diskussion) 08:02, 31. Okt. 2020 (CET)
Eingebaut werden die Änderungen natürlich alle in die Liste, hab sie mir auch notiert. Die vielen Updates von euch sind sehr hilfreich, man kommt mittlerweile etwas durcheinander bei den vielen Aktivitäten auf dem Markt. Mir graut es auch jetzt schon davor, meinen bereits schon geschriebenen Teil der neuen "Liste der Kreuzfahrtschiffe" zu aktualisieren. Ich kam bis das alles los ging bis zum Buchstaben "N", aber viele der Daten sind mittlerweile schon wieder veraltet (seufzt). Ich hoffe, dass ich das ganze trotzdem noch 2020 fertig bekomme (und auch endlich mal das Massensterben der Passagierschiffe endet). MfG --Lindemann97 (Diskussion) 20:55, 31. Okt. 2020 (CET)

Da liegt du leider falsch. Jetzt hat's auch die Astor erwischt. Im AIS ist bereits Aliaga, ETA 17. November, eingetragen. :-( HenSti (Diskussion) 12:01, 2. Nov. 2020 (CET)

Wohl noch nicht WP-tauglich, aber hier merke ich das schon mal vor: Die Grand Celebration hat am 12. November Freeport verlassen und will am 3. Januar in Bhavnagar eintreffen. HenSti (Diskussion) 07:28, 16. Nov. 2020 (CET)

Ich habe gerade eine Quelle gefunden. Von der Seite gab's allerdings auch schon mal eine Falschmeldung (Bremen). Die Indizien sprechen jedenfalls für eine Verschrottung in Alang. HenSti (Diskussion) 08:10, 16. Nov. 2020 (CET)

Sea Princess geht an Sanya International Cruise Development und wurde offenbar in dieser Woche übergeben. Eine Frage meinerseite: Lloyd's Register nennt nach wie vor Princess Cruise Lines Ltd als Eigentümer, allerdings Charming als neuen Namen. Umgekehrt liest man dort auch bei der Rotterdam nach wie vor Rotterdam als Namen, Niederlands als Flagge, aber Borealis Cruise Ltd als Eigentümer. Über die bekannten AIS-Dienste ist es hingegen genau umgekehrt. Dort heisst die Rotterdam bereits Borealis und fährt unter der Flagge der Bahamas, während die Sea Princess nach wie vor Sea Princess heisst. Woher kommen die Daten eigentlich?HenSti (Diskussion) 12:47, 16. Nov. 2020 (CET)

ex-Horizon geht nach Aliaga, [9]. HenSti (Diskussion) 08:15, 17. Nov. 2020 (CET)

Hallo HenSti, ich habe die Marella Dream und die Grand Celebration (die laut AIS-Signal definitiv zum Abbruch nach Indien geht) ergänzt. Allerdings handelt es sich bei der Marella Dream nicht um die ehemalige Horizon (die dümpelt noch irgendwo im Mittelmeer herum), sondern um die frühere Costa Europa bzw. Westerdam von 1986. Viele Grüße --Lindemann97 (Diskussion) 21:19, 17. Nov. 2020 (CET)

Da habe ich wohl etwas bei den Meyer-Schiffen durcheinandergebracht, die Namen sind sich zu ähnlich. Offenbar noch ein Abwrackkandidat: Facebook dürfte nicht die beste Quelle sein, für mich jedenfalls Grund genug, das hier schon mal vorzumerken: Die Metropolis, jetzt Ropolis, geht nach Alang. Neue Flagge St Kitts Nevis. Scheint ein Kreuzfahrtschiff zu sein. Die Ocean Dream wurde wohl in Dream umbenannt und umgeflaggt (Komoren). HenSti (Diskussion) 09:27, 25. Nov. 2020 (CET)

Infos gesucht: NorthLink Ferries[Quelltext bearbeiten]

Moin, Gemeinde, ich bin auf der Suche nach Quellen über die Historie von NorthLink Ferries. Ich weiß, dass die Gesellschaft Anfang der 2000er (meines Wissens 2002) den Dienst auf der Route von Aberdeen auf die Orkneys und Shetlands sowie durch den Pentland Firth nach Mainland Orkney aufgenommen hat. Ich weiß auch, dass die Reederei zunächst eine Tochter der schottischen Fährreederei Caledonian MacBrayne war und dass der Betrieb inzwischen durch Serco betrieben wird. Aber dieses Wissen allein reicht eben nicht für einen Artikel. Und valide Quellen insbesondere zur Historie der Reederei hab ich bisher nicht gefunden. Wenn da jemand was hätte, wäre das wunderbar!--Logistic Worldwide (Diskussion) 09:51, 27. Okt. 2020 (CET)

@Logistic Worldwide: Ich war Anfang 2018 im Maritime Museum von Hull und habe mir dort das Buch "North Sea Passenger Lines", Herausgeber Morten Hahn-Pedersen, erschienen 2009 in Esbjerg beim Fiskeri- og Søfartsmuseet - Association of North Sea Cities, Maritime Museums Network (ISBN 978-87-90982-48-5) gekauft. Es enthält ein Kapitel zu deinem Thema, John Edwards: "The North Boats - Passenger and Cargo Vessels between Aberdeen, Orkney and Shetland" (S. 66-75). Wenn du mir eine Wikimail schickst, kann ich dir einen Scan dieser Seiten schicken. Gestumblindi 22:37, 28. Okt. 2020 (CET)
Danke für das Angebot ,Gestumblindi. Das nehm ich gerne an. Mail ist raus.--Logistic Worldwide (Diskussion) 08:13, 29. Okt. 2020 (CET)
Mail ist angekommen, Gestumblindi. Danke. Ich guck mal, was ich da so für den Artikel rausziehen kann.--Logistic Worldwide (Diskussion) 10:35, 30. Okt. 2020 (CET)

Franken-Klasse[Quelltext bearbeiten]

Ich bin kürzlich über diesen Artikel gestolpert und habe mir zwischenzeitlich mal das Buch „Die Seeschiffe des Norddeutschen Lloyd 1957 bis 1919“ von Arnold Kludas geholt, das im Artikel als Literatur erwähnt wird. In dem Buch wird nun die Franken beschrieben, genauso wie auch die anderen im Artikel genannten Schiffe. Allerdings ist an keiner Stelle von einer „Franken-Klasse“ die Rede – im Gegensatz z.B. zur Barbarossa- oder der Städte-Klasse. Nun meine Frage in die Runde: kann hier überhaupt von einer Franken-Klasse gesprochen werden? Gibt es andere Literatur, die eine solche Einordnung zulässt? Ich hatte dazu bereits Benutzer:Erb34 angeschrieben, der den Artikel erstellt hat, leider ohne Ergebnis. Wenn in einem der anderen im Artikel verwendeten Bücher der Begriff etabliert ist, ok. Ansonsten wäre das ja genau genommen Begriffsfindung. Und in dem Fall wäre dann zu überlegen, ob die Frachter überhaupt relevant wären. Aber vielleicht kann ja einer von euch die Sache aufklären. --Ambross (Disk) 11:13, 27. Okt. 2020 (CET)

Hallo Ambross, es wird Dich nicht überraschen, das ich die Schiffe für relevant halte. Mit ihnen konnte der NDL Geld verdienen und tat es auch. Die ersten sechs waren Schwesterschiffe, auch wenn man damals den Werften wohl mehr Freiheiten ließ, um ihre übliche Ausstattung einzubauen. Bin gespannt, zu welchen Resultaten die von Dir angeschobene Diskussion führt. Herzliche Grüße --Erb34 (Diskussion) 14:48, 28. Okt. 2020 (CET)
Relevanz steht ausser Frage, sowohl als ganze Klasse oder für die Einzelschiffe, da Presseecho nachweisbar. Exemplarisch habe ich ein Beispiel im Artikel eingebaut (gleichzeitig Quelle für die Strandung 1954) --JuergenKlueser (Diskussion) 21:42, 28. Okt. 2020 (CET)
Moin, es geht hier nur zweitrangig um die Relevanz der Einzelschiffe, denn die ist bei einfachen Frachtern einer Serie wegen nahezuer Baugleichheit immer umstritten und von den RK selten gedeckt. Die Frage war nach der richtigen Bezeichnung der Schiffsklasse und die ist immer relevant und durch die RK gedeckt. Also, wer kann Hinweise in der Literatur zur Richtigkeit der Klassebezeichnung geben oder ist es TF und einfach nur nach dem ersten Schiff der Bauserie benannt? Druß -- Biberbaer (Diskussion) 10:43, 29. Okt. 2020 (CET)
Eben das war meine Intention. Die Relevanz einer Klasse steht außer Frage, wenn es denn tatsächlich eine solche Klasse war (von der Reederei so bezeichnet und in Literatur so nachgewiesen). Und genau das ist der erste Punkt, der geklärt werden muss. Sollte es keinen Nachweis geben, dass die Schiffe tatsächlich trotz ihrer Unterschiedlichkeit als Klasse gesehen wurden, müsste der Artikel entsprechend umgebaut werden (z.B. zum Artikel über die Franken), und genau in dem Punkt kommt dann erst die Frage nach der Relevanz der Einzelschiffe. Und die wiederum müsste jeweils einzeln bewertet werden. Aber das ist erst der zweite Schritt. Daher meine Frage vor allem an Erb: hast du in den erwähnten Büchern einen Nachweis drin, dass der Lloyd die Schiffe als Franken-Klasse geführt hat? --Ambross (Disk) 12:16, 29. Okt. 2020 (CET)
siehe Otto J. Seiler:Australienfahrt, S.41 ...1905...statt dessen mit einer reinen Frachtdampferlinie durch sechs neue besonders für diesen Dienst gebaute Dampfer von 5000 BRT und 12 Knoten Geschwindigkeit ...
Ich hoffe, dies reicht zur Klasse.
Nähere Angaben gibt es noch in einem Buch aus den 30er,  tut mir leid, damals nicht mehr "bequellt" zu haben.--Erb34 (Diskussion) 17:31, 29. Okt. 2020 (CET)
Moin zusammen!
Die sechs Linienfrachter für die Australienfahrt kann man in zwei Entwürfe unterteilen, zum einen das Typschiff Franken vom Bremer Vulkan und die bei Tecklenborg gebauten Schwesterschiffe Hessen und Westfalen, zum anderen in das zweite geringfügig schnellere und baulich etwas abgeänderte vom Bremer Vulkan und der AG Weser abgelieferte Trio Schwaben, Lothringen und Thüringen. Da alle sechs Schiffe vom Norddeutschen Lloyd in kurzem Abstand geordert und dann auf einer gemeinsamen Linie eingesetzt wurden und beispielsweise auch in Ambrose Greenway's Cargo Liners: An Illustrated History als eine zusammengehörige Gruppe abgehandelt werden, kann man deren zusammenfassende Darstellung in meinen Augen recht gut in einem Artikel vertreten.
Groetjes, --SteKrueBe 22:38, 29. Okt. 2020 (CET)
Inhaltlich ist dem nicht viel hinzuzufügen und die Schiffe koennen auch meines Erachtens problemlos in einem Artikel abgearbeitet werden, was allerdings leider das Dilemma mit der Bezeichnung eines solchen Artikels nicht wirklich löst, es sei denn es findet sich ein Beleg dafuer, dass diese wirklich als Franken-Klasse bezeichnet worden sind. Ist dies nicht erfolgt, würden wir bei haarspaltend enger Auslegung TF betreiben, in dem wir quasi den Namen der Klasse nachträglich vergeben würden. Aus meiner Sicht waere dies jedoch an sich sogar vertretbar, denn Kludas und Cons, d.h. die Verfasser der entsprechenden Standardwerke haben selber in der Regel so verfahren und durchaus den Begriff einer bestimmten Klasse eingeführt, auch wenn sie keinen direkten Nachweis dafuer hatten, dass dieser Begriff tatsaechlich so durch die Reederei genutzt worden ist.--KlauRau (Diskussion) 22:50, 29. Okt. 2020 (CET)
Ich denke, hier muss man schlicht pragmatisch vorgehen. Wenn, worüber ja Einigkeit besteht, die Schiffe eine Klasse bilden, es für diese aber keinen "offiziellen" Namen gibt, dann müssen wir eben auf gängige Bezeichnungen zurückgreifen. Diese sind im Allgemeinen entweder die Typenbezeichnung der Werft (wobei ich bei solch älteren Modellen bezweifle, dass es sie gibt) oder aber der Name des ersten Schiffs der Klase. So wurd eund wird das meines Erachtens hier schon vielfach gehandhabt.--Logistic Worldwide (Diskussion) 08:05, 30. Okt. 2020 (CET)
Moin, ich denke auch das wir das vertreten können. Wenn die Schiffe in einer Gruppe nahezu baugleich geordert wurden ist das Lemma akzeptabel. Wir vermeiden damit auch eine endlose Disk über die Relevanz des/der Einzelschiffe(s) und wie schon gesagt wurde das an anderer Stelle schon ähnlich gehandhabt. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 09:57, 30. Okt. 2020 (CET)
Gut, der Argumentation kann ich folgen. Ich danke euch für euer Mitdiskutieren. Immer wieder schön hier. :-) --Ambross (Disk) 10:06, 30. Okt. 2020 (CET)
Ich freue mich über das Ergebnis der Diskussion. Leider ist von deutscher Seite in der damaligen Zeit dem Frachtschiff nie die gleiche Aufmerksamkeit gewidmet worden, wie anderen Einheiten, obwohl mit diesen Schiffen das Geld verdient wurde.--Erb34 (Diskussion) 03:12, 9. Nov. 2020 (CET)

Erbitte Hilfe: wir stecken fest beim Lot[Quelltext bearbeiten]

Hallo an alle fachkundigen Kollegen.

Beim besten Willen kommen wir nicht weiter zum Lot. Einiges wurde bereits aufgelegt in:

Nun wäre fachkundige Hilfe willkommen um zumindest einen Teilbereich abzuklären. LG --80.187.109.55 07:15, 28. Okt. 2020 (CET)

Operation Lilliput[Quelltext bearbeiten]

Moin @ all, bitte mal vorbeischauen [10] + [11]. Danke -- Biberbaer (Diskussion) 12:52, 30. Okt. 2020 (CET)

Verschrottete Schiffe erst nach Jahrzehnten aus dem Register gelöscht?[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel Kong Gudrød steht: "Das Schiff wurde wahrscheinlich 1974 verschrottet und am 6. Februar 2004 im Register gelöscht". Interessehalber: Kommt so etwas öfters vor? Dass ein Schiff noch Jahrzehnte nach der Verschrottung im Register steht...? Gestumblindi 16:02, 14. Nov. 2020 (CET)

Kategorie:Seefahrt in der Literatur[Quelltext bearbeiten]

Diese Kategorie wurde anscheinend angelegt, ohne dass das vorher hier oder auf Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Literatur besprochen worden wäre; im Literaturbereich gelten solche Kategorien eher als unerwünscht, siehe Diskussion dort, Beteiligung erwünscht. Gestumblindi 00:01, 17. Nov. 2020 (CET)

Ohne jetzt die Details zum Literaturbereich und den dort vorgebrachten Argumentationen zu kennen, erscheint es mir auch nicht gerade sinnvoll, diese Kategorie anzulegen. Das kann ganz schnell entweder beliebig oder uferlos werden...--KlauRau (Diskussion) 00:14, 17. Nov. 2020 (CET)
"Uferlos" ist in diesem Zusammenhang schon fast ein Wortspiel, was ;-) Gestumblindi 00:17, 17. Nov. 2020 (CET)