Pravoslav Sovak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pravoslav Sovák (2010)

Pravoslav Sovak (* 30. August 1926 als Pravoslav Sovák in Vysoké Mýto,[1] Tschechoslowakei), ist ein Bildender Künstler und freier Grafiker, der heute in der Schweiz lebt und arbeitet.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sovak besuchte nach dem Abitur eine private Kunstschule und studierte anschließend an der Hochschule für Angewandte Kunst in Prag. 1947 wurde er Assistent an der Palacky-Universität in der Fakultät für Kunsterziehung. In den 1950er Jahren perfektionierte er seine grafischen Techniken und legte seinen Schwerpunkt auf schwarz-weiß-Radierungen. Seine ersten erfolgreichen Ausstellungen fanden in Prag, Wien und Klagenfurt statt.

In den 1960er Jahren erfolgte eine Hinwendung zur Farbe.Pravoslav Sovak malte und entwarf Bühnenbilder- und Kostüme für die Prager Theater und Filmstudios. Nach dem Prager Frühling 1968 verließ er die Tschechoslowakei, übersiedelte in die Schweiz und wurde Dozent in Zürich. Es folgte eine rege Ausstellungstätigkeit in West-Europa und den USA. 1975 erfolgte der Ruf nach Köln als Professor für Freie Grafik an die Fachhochschule für Kunst und Design, die 1971 aus den Kölner Werkschulen hervorgegangen war. Sovak dozierte an der Fachhochschule für Kunst und Design bis zur Schließung der Abteilungen für "Freie Kunst" (mit Gründung der Kunsthochschule für Medien Köln 2001). 1987 wurde Sovak Schweizer Staatsbürger. Schüler der Sovak-Klasse waren u. a. Jiří Georg Dokoupil und Volker Saul,

Grafik 1959–1964[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grafik 1969–1985[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

80. – 90. Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Pravoslav Sovak. Abgerufen am 9. November 2014.