Rareș Jurcă

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rareș Jurcă
Rareș Jurcă im Dezember 2008

Rareș Jurcă am 27. Dezember 2008 in der Lanxess-Arena

Spielerinformationen
Voller Name Rareș Lucian Jurcă
Geburtstag 29. April 1983
Geburtsort Cluj-Napoca, Rumänien
Staatsbürgerschaft RumäneRumäne rumänisch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein TSV St. Otmar St. Gallen
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
0000–2001 RumänienRumänien Armătura U Agronomia Cluj
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2001–2002 RumänienRumänien Armătura U Agronomia Cluj
2002–2003 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2003–2006 RumänienRumänien Dinamo Bukarest
2006–2007 KroatienKroatien RK Zagreb
2007–2008 SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
2008–2010 DeutschlandDeutschland Frisch Auf Göppingen
2010–2015 SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen
2015–2019 SchweizSchweiz RTV 1879 Basel
2019– SchweizSchweiz TSV St. Otmar St. Gallen
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
RumänienRumänien Rumänien 130 (?)

Stand: Nationalmannschaft 19. Mai 2014

Rareș Lucian Jurcă [rareʃ ʒurkə] (* 29. April 1983 in Cluj-Napoca) ist ein rumänischer Handball-Nationalspieler mit bislang 130 A-Länderspielen (Stand Mai 2014). Seine Position ist Rückraum rechts.

Rareș Jurcă spielte für den SC Magdeburg und in seiner Heimat für Dinamo Bukarest, mit dem er 2005 die rumänische Meisterschaft gewann. 2006 wechselte der Linkshänder zum RK Zagreb, mit dem er 2007 das Double gewann. Zur Saison 2007/08 kam er im Austausch für den kroatischen Torwart Dragan Jerković von dort zu den Kadetten Schaffhausen.[1] Zur Saison 2008/09 wechselte Jurcă zu Frisch Auf Göppingen.[2] Zur Saison 2010/11 kehrte er wieder zu den Kadetten Schaffhausen zurück,[3] mit den er 2011, 2012, 2014 und 2015 die Meisterschaft sowie 2011 und 2014 den SHV-Cup gewann. Im Sommer 2015 schloss sich Jurcă dem RTV 1879 Basel an.[4] Zur Saison 2019/20 wechselt er zum Ligakonkurrenten TSV St. Otmar St. Gallen.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinamo Bukarest

  • Rumänischer Meister: 2004/05

RK Zagreb

Kadetten Schaffhausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.handball-world.com Rares Jurca von RK Zagreb im Tausch mit Dragan Jerkovic zu Kadetten Schaffhausen vom 25. April 2007, abgerufen am 22. Juni 2014
  2. archiv.thw-handball.de: Gegnerkader Frisch Auf Göppingen 2008/09, abgerufen am 9. Mai 2019
  3. www.handball-world.com Rares Jurca kehrt nach Schaffhausen zurück vom 19. April 2010, abgerufen am 22. Juni 2014
  4. www.handball.ch RTV Basel verpflichtet Rares Jurca und Bruno Kozina (Memento vom 9. Januar 2016 im Internet Archive) vom 21. Juli 2015, abgerufen am 9. Januar 2016
  5. www.handball-world.com Zahlreiche Personalentscheidungen beim TSV St. Otmar vom 14. Juni 2019, abgerufen am 14. Juni 2019