Ravi Shastri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ravi Shastri
RaviShastri.jpg
Spieler-Informationen
Name Ravishankar Jayadritha Shastri
Spitzname Ravi
Batting-Stil Rechtshändig
Bowling-Stil Linkshändiger slow orthodox
Spielerrolle Allrounder
Internationale Spiele
Nationalmannschaft Indien Indien
Test-Debüt (cap 151) 21. Februar 1981 v Neuseeland Neuseeland
Letzter Test 26. Dezember 1992 v Südafrika Südafrika
ODI-Debüt (cap 36) 25. November 1981 v England England
Letztes ODI 17. Dezember 1992 v Südafrika Südafrika
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
1979–1993 Bombay
1987–1991 Glamorgan
1987 MCC
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI FC LA
Spiele 80 150 245 278
Runs (Gesamt) 3830 3108 13202 6383
Batting Average 35,79 29,04 44,00 31,12
100s/50s 11/12 4/18 34/66 6/38
Highscore 206 109 217 138*
Bälle 15751 6613 42425 11966
Wickets 151 129 509 254
Bowling Average 40,96 36,04 44,00 32,18
5 Wickets in Innings 2 1 18 5
10 Wickets im Spiel 0 n/a 3 n/a
Beste Bowlingleistung 5/75 5/15 9/101 5/13
Catches/Stumpings 36/– 40/– 141/– 84/–
Quelle: Cricinfo, 19. Dezember 2018

Ravishankar Jayadritha Shastri (* 27. Mai 1962 in Bombay, Indien) ist ein ehemaliger indischer Cricketspieler, der von 1981 bis 1992 in der indischen Nationalmannschaft spielte. Nach seiner aktiven Karriere war er hauptsächlich als Cricketkommentator tätig. Seit Juli 2017 ist er der Coach der indischen Nationalmannschaft.

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shastri wuchs in Bombay auf und nahm für seine Schule Don Bosco High School, Matunga an Schulwettbewerben teil. So gewann er als Kapitän mit seiner Mannschaft 1977 den Giles Shield.[1]

Cricketkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 17 wurde Shastri für Bombay für die Ranji Trophy nominiert und war dort der jüngste Spieler der bis dahin für Mumbai gespielt hatte.[1] Im letzten Moment wurde er für ein Trainingscamp für eine später abgesagte Tour der U19-Nationalmannschaft Indiens nach Pakistan nominiert. Dort begeisterte er in einem Trainingsspiel so sehr, dass er als Kapitän vorgesehen wurde.[1] Im Finale der Ranji Trophy 1979/80 erzielte er gegen Delhi sechs Wickets bei 61 zugelassenen Runs (6–61).

Aufstieg in die Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Saison verletzt sich der Spinner Dilip Doshi und Shastri wurde für die Tour gegen Neuseeland für die indische Nationalmannschaft nominiert. In seinem ersten Spiel erzielte er jeweils drei Wickets in beiden Innings.[2] Insgesamt erzielte er auf der Tour 15 Wickets und war damit bester Bowler Pakistans.[3] Die nächste Tour erfolgte gegen England zur Beginn der Saison 1981/82, bei der er auch sein erstes ODI absolvierte. Im dritten und letzten Test gelangen ihm mit 93 Runs sein erstes Fifty. Bei der folgenden Tour in England im Sommer gelang es den beiden als Eröffnungs-Batsman vorgesehenen unerfahrenen Spielern Ghulam Parkar und Pranab Roy sich nicht an die englischen Bedingungen anzupassen und so wurde Shastri zum Eröffnungs-Batsman ernannt.[4][1] In der Folge hatte Ravi Shastri Verletzungsprobleme. Auf der Tour in Pakistan im folgenden Winter war die Konkurrenz als Bowler groß und so wurde er nach dem ersten Test vorerst nicht mehr weiter für Tests eingesetzt. Dies änderte sich erst im letzten Test, als er wieder als Eröffnugns-Batsman aufgestellt wurde und dort seinen ersten Test-Century erzielte.[5][6] Von da an war er fest im Team etabliert. Die nächste Tour in die West Indies brachte ihm einen Weiteren Test-Century im fünften Test. Im folgenden Cricket World Cup 1983 wurde er zwar nominiert, spielte jedoch auf dem Weg zur Weltmeisterschaft Indiens nur wenige Spiele.

Hin zum Karrierehöhepunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Weltmeisterschaft spielte Shastri konstant über die Touren im folgenden Winter gegen Pakistan und die West Indies,[7] ebenso wie beim Asia Cup 1984 in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Im folgenden Winter lieferte Shastri die besten Leistungen seiner Karriere. Gegen Australien hatte er zunächst Probleme, konnte jedoch im letzten von fünf ODIs ein Century erzielen, was dennoch nicht zum Sieg des Teams ausreichte. In der folgenden Tour in Pakistan gelang es ihm im zweiten Test ein Century zu erreichen, bevor die Tour auf Grund des Attentats auf Indira Gandhi abgebrochen wurde. Gegen England gelang ihm gleich beim ersten Test in Mumbai ein Century, bei dem er in einer 235 Partnership mit Syed Kirmani Indien zum Sieg verhalf.[8] Im Weiteren gelangen ihm auf dieser Tour noch je ein Century im ODI und Test. In der ODI-Serie erzielte er so die meisten Runs aller Spieler auf der Tour.[9] Bei der Benson & Hedges World Championship of Cricket 1984/85 in Australien im Februar und März 1985 lieferte er sowohl gute Batting, als auch Bowling-Leistungen und wurde zum Spieler des Turniers gewählt. Als Auszeichnung erhielt er ein Auto, welches von seinen feiernden Teamkollegen bestiegen wurde. Shastri, der zu diesem Zeitpunkt keinen Führerschein besaß setzte sich daraufhin ans Steuer und fuhr im Stadion von Melbourne eine Siegerrunde. Beim Import nach Indien sorgte Premierminister Rajiv Gandhi dafür, dass Shastri keinen Zoll bezahlen musste.[10]

Zeit als Vizekapitän[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Rothmans Four-Nations Cup 1984/85 in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde er erstmals als Vize-Kapitän des indischen Teams benannt, während Kapil Dev nach dem Turnier Sunil Gavaskar als Kapitän ablöste. Die nächsten Touren der Saison 1985, 1985/86 und Saison 1986 verliefen durchschnittlich für Shastri. Er erzielte einige Fifties, aber ragte kaum heraus. Eine wichtige Rolle spielte er beim Unentschieden endenden Test gegen Australien in Madras. Nach einem Spiel in dem jede Mannschaft zwischendurch die Oberhand hatte, war es an Shastri und Maninder Singh als letzte Batsman das Spiel für Indien zu entscheiden. So schaffte es Shastri zwar noch die Runzahl mit den Australiern auszugleichen, jedoch fiel anschließend das Wicket von Maninder und so kam es zum zweiten unentschiedenen Test in der Geschichte.[11] Im Verlauf der Tour gelang Shastri noch ein weiteres Test-Century.[12] Bei der Tour gegen Pakistan erzielte er ebenfalls ein Test-Century, allerdings endete das Spiel Remis.[13] Allerdings gewann Pakistan den letzten Testund so verlor Indien die Serie. Beim zur Beginn der Saison 1987/88 ausgetragenen Cricket World Cup 1987 konnte Shastri nicht herausragen. Im Halbfinale gegen England stand er wieder als letzter Schlagmann mit Maninder Singh am Wicket. Da der der stärkere Batsman war ging er höhere Risiken ein und wurde daraufhin von Paul Downton gefangen, womit Indien das Finale verpasste.[14]

Einsätze als Kapitän[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ravi Shastri's Leistungen als Batsman

Nach dem Ausscheiden wurde Kapitän Kapil Dev von seinen Aufgaben entbunden. Die Entscheidung über dessen nachfolge fiel zwischen Shastri und Dilip Vengsarkar, der zu der Zeit das Batting dominierte. Letztere erhielt den Vorzugund Shastri verblieb als Vize-Kapitän im Team. Bei der folgenden Tour gegen die West Indies verletzte sich Vengsarkar und so übernahm Shastri für den Rest der Tour die Rolle des Kapitäns.[15] Der vierte Test der Tour war sein einziger Einsatz als Test-Kapitän und Indien gewann das Spiel deutlich.[16] Vengsarkar schrieb derweil Zeitungsartikel, was ihm eine Sperre für sechs Monate einbrachte und so war Shastri auch den Rest der Saison Kapitän für die Mannschaft. Bei den nächsten Tests gegen Neuseeland war Shastri wieder Vize-Kapitän hinter Vengsarkar. Shastri erzielte zwar wieder Runs, aber war wieder nicht herausragend. Bei der folgenden Tour in den West Indies gelang Shatri im zweiten Test ein Century. Nach der Tour spielten er und andere Spieler ein Schau-Matches in den USA. Der indische Verband BCCI gab daraufhin sechs Spielern, unter anderem Shastri, eine Spielsperre für das folgende Jahr.[17] Die Spieler zogen gegen die Entscheidung vor Gericht.[18] Das Gericht forderte auf das die Parteien sich einigen sollten und so wurde die Sperre kurze Zeit später aufgehoben. Dennoch wurde Vengsarkar, der ebenfalls zu den gesperrten Spielern gehörte vom Kapitänsamt enthoben. Allerdings wurde Shastri nun wieder bei der Bestimmung des neuen Kapitäns übergangen und Krishnamachari Srikkanth übernahm die Position. In der folgenden Tour in Pakistan konnte Indien und auch Shastri nicht überzeugen und so wurde er bei der anschließenden Tour in Neuseeland nicht nominiert. Der indische Verband wollte einen Umbruch erzwingen und sendete ein unerfahrenes Team.[19]

Späte Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Niederlage Indiens gegen Neuseeland sorgte dafür, dass Shastri im Sommer wieder als Vize-Kapitän gegen England im Team war. Dort gelangen ihm zwei Test-Century. In Sri Lanka im Winter 1990/91 erreichte er auch wieder ein ODI-Century. In der Saison 1991/92 begann mit einer ODI-Serie gegen Südafrika, bei der Shastri ein Century gelang. Es folgte ein langer Aufenthalt in Australien, wo eine Test-Serie, der Benson & Hedges World Series 1991/92 und der Cricket World Cup 1992 ausgetragen wurde. In der World Series erzielte er in einem Spiel gegen Australien 5 Wickets für nur 15 Runs. In einem Test erzielte er mit 206 sein einziges Test-Double-Century. Jedoch erlitt er während diesem Spiel auch eine Knieverletzung, die seine Karriere bedrohte.[20] Weitere Spiele verschlimmerten diese, er wurde jedoch dennoch im World Cup eingesetzt. Jedoch verlor Indien das dritte Spiel gegen Indien und Shastri wurde daraufhin, da er bei der 1 Run Niederlage nur langsam am Schlag begonnen hatte, für den Rest des Turniers aus der Mannschaft genommen.[21] Es folgten Touren gegen Simbabwe und Südafrika bei denen Shastri jedoch keine starken Leistungen mehr erbringen konnte. Vor der kommenden Tour gegen England wurde die Knieverletzung schlimmer. Zunächst wurde nur mit einer Verletzungspause für ein paar Monaten gerechnet, aber Shastri spielte anschließend nicht mehr für die indische Nationalmannschaft.

Nach der aktiven Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seinem Rücktritt betätigte sich Shastri als Kommentator für Cricketübertragungen. Im Jahr 2014 wurde er Team-Direktor der indischen Nationalmannschaft. Im Juli 2017 wurde er Chef-Coach der Cricket-Nationalmannschaft berufen. Das Ziel ist, dass er Indien zunächst bis zum Cricket World Cup 2019 begleitet.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ravi Shastri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ravi Shastri turns 55: 11 interesting facts you shouldn't overlook if you are a cricket fan (englisch) India Today. 27. Mai 2016. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  2. 1st Test, India tour of New Zealand at Wellington, Feb 21-25 1981 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  3. Dicky Rutnagur: The Indians in Australia and New Zealand, 1980-81 (englisch) Wisden. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  4. John Woodcock: The Indians in England, 1982 (englisch) Wisden. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  5. Makarand Waingankar: Guts & Glory (englisch) Jaico Publishing House. 29. Januar 2013. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  6. Pakistan v India 1982-83 (englisch) Wisden. Abgerufen am 19. Dezember 2018.
  7. The West Indians in India, 1983-84 (englisch) Wisden. Abgerufen am 21. Dezember 2018.
  8. INDIA v ENGLAND 1984-85 (englisch) Wisden. Abgerufen am 21. Dezember 2018.
  9. Records / England in India ODI Series, 1984/85 / Most Runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 21. Dezember 2018.
  10. Maleeva Rebello: When cricketer Ravi Shastri won an Audi way back in 1985 (englisch) Cricinfo. 3. Mai 2017. Abgerufen am 21. Dezember 2018.
  11. India v Australia 1986-87 - First Test Match (englisch) Wisden. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  12. 3rd Test, Australia tour of India at Mumbai, Oct 15-19 1986 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  13. 3rd Test, Pakistan tour of India at Jaipur, Feb 21-26 1987 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  14. 2nd SF, Reliance World Cup at Mumbai, Nov 5 1987 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  15. India v West Indies 1987-88 - Fourth Test Match (englisch) Wisden. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  16. 4th Test, West Indies tour of India at Chennai, Jan 11-15 1988 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  17. Shekhar Gupta & Salil Tripathi: BCCI ban on players shocks sports lovers, divides cricket world (englisch) Cricinfo. 31. August 1889. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  18. Salil Tripathi: Banned cricketers challenge BCCI decision (englisch) India Today. 15. September 1989. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  19. The Indians in New Zealand, 1989-90 (englisch) Wisden. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  20. The Indians in Australia, 1991-92 (englisch) Wisden. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  21. Why India failed at the 1992 World Cup (englisch) India Today. 15. April 1992. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  22. Shastri, Zaheer, Dravid in India's new coaching team (englisch) Cricinfo. 11. Juli 2017. Abgerufen am 24. Dezember 2018.