Rebekka Ziegler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rebekka Salomea Ziegler

Rebekka Salomea Ziegler (* 2. Oktober 1991 in Herbolzheim) ist eine deutsch / US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Komponistin, die sich vor allem in den Bereichen Contemporary R&B, Hip-Hop, Jazz und experimentelle Musik bewegt. Sie lebt in Köln.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebekka Salomea Ziegler wurde in Herbolzheim geboren und wuchs in Schwanau und Lahr im Ortenaukreis in einer Musikerfamilie auf.[1] Als Tochter der amerikanischen Klarinettistin Lisa Klevit-Ziegler[2] und des deutschen SWR-Hornisten Horst Ziegler[3] begann Rebekka ihre musikalische Laufbahn mit der Querflöte.[4] Mit acht Jahren begann sie in Chören zu singen.[5] 2011 absolvierte sie das Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Lahr.[1]

Hier wurde 2018 das Debüt-Album ihrer Band SALOMEA aufgenommen.[6] Von 2012 bis 2013 war Ziegler Teilnehmerin am Vorstudium Jazz der Jazzhausschule Köln bei André Nendza und Matthias Göbel und ab 2013 bis 2019 studierte sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Jazz- und Popgesang bei Anette von Eichel, Susanne Schneider, Sebastian Gramss, Jonas Burgwinkel und Niels Klein.[7] In den Jahren 2017 und 2018 war sie mit dem ERASMUS-Programm am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen. 2014–2016 war sie Mitglied im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Jiggs Wigham, Niels Klein, John Hollenbeck und Jörg Achim Keller und tourte u. a. nach Italien und Russland.[8] Seit 2020 tritt sie im Duo mit dem Trompeter Pablo Giw auf.[9] Im gleichen Jahr erhielt sie einen Kompositionsauftrag zum Jubiläum des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven.[10] Seit Sommer 2020 ist sie Dozentin für Jazz und Pop Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.[11]

Engagement in verschiedenen Formationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebekka Salomea Ziegler war an der Gründung verschiedener Formationen beteiligt.

SALOMEA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 gründete Ziegler zusammen mit Yannis Anft, Leif Berger, Oliver Spielberger und Nick Reinartz die Band SALOMEA, anfangs als Quintett. Die Formation ist mit Konzerten im In- und Ausland aktiv, wie dem Moers Festival, Pop Köln, Leipziger Jazztage, Avignon Jazzfestival, Resonanzen Festival, Cologne Open, Joe Festival, Jazzablanca.[12]

2016 wurde die Band in ein Quartett umstrukturiert mit Oliver Lutz am Bass.[13] Im selben Jahr erhielt die Band ein Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.[14]

2018 erreichte SALOMEA das Finale des neuen deutschen Jazzpreises.[15] Im gleichen Jahr erschien das Debüt-Album Salomea (KLAENGrecords).[16]

2020 erschien das Album Bathing in Flowers (enja&yellowbird).

Of Cabbages and Kings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 gründete Ziegler zusammen mit Veronika Morscher, Sabeth Pérez und Laura Totenhagen die A-Cappella-Formation Of Cabbages and Kings, mit der sie 2018 das Album Aura herausbrachte.[17]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter eigenem Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 Empress (Salomea Project)[18]
  • 2018 SALOMEA (KLAENGrecords, mit Yannis Anft, Oliver Lutz, Leif Berger sowie Niels Klein)
  • 2018 Aura (Of Cabbages And Kings – KLAENGrecords)
  • 2020 Bathing In Flowers (SALOMEA – enja&yellowbird)
  • 2020 Single „Playdate“ (mit TOYTOY)[19]
  • 2021 Single „Boss Time“ (SALOMEA und Gianni Brezzo – papercup records)
  • 2021 Single „Mercury“ (SALOMEA und Gianni Brezzo – papercup records)
  • 2021 Single „Breathe“ (SALOMEA und TOYTOY feat – NDR Bigband)

Als Sidewoman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 Roots and Leaves (Steinregen Dubsystem)
  • 2014 Earworm (Jaief & Asong)
  • 2016 Nautilus (Steinregen Dubsystem)
  • 2018 Ground (Olympic Orchestra)
  • 2018 30 Jahre Bundesjazzorchester (BujazzO)
  • 2018 Oberkampf (Anthony Greminger)
  • 2019 LAB.CALLING feat. Sebastian Gille & Leif Berger (fx.LAB)
  • 2020 My Past Life In A Nutshell (Leif Berger)
  • 2021 Agreements (Matthew Halpin)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The band. Rebekka. jimmys-soul-attack.de; abgerufen am 17. Januar 2019.
  2. Lisa Klevit-Ziegler. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  3. S. W. R. Classic, S. W. R. Classic: Horst Ziegler: Horn. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  4. Stadt Lahr: Stadt Lahr - Städtische Musikschule bei „Jugend musiziert“ erfolgreich. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  5. Lahrer Zeitung Germany: Lahr: Ich freue mich auf zu Hause - Lahrer Zeitung. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  6. SALOMEA – S A L O M E A - KLAENG records. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  7. REAL LIVE JAZZ: Musiker einzeln. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  8. Rebekka Ziegler. Real-Live-Jazz.de; abgerufen am 17. Januar 2019
  9. Rebekka Salomea & Pablo Gīw. Abgerufen am 31. Mai 2021 (britisches Englisch).
  10. ((( LIVESTREAM ))) BTHVN 2020: Rebekka Salomea Ziegler & Ulla Oster. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  11. - Rebekka Ziegler Hochschule für Musik und Tanz Köln, Studierendenservice. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  12. JAZZABLANCA //// 2016. In: LAKLAK Productions. 25. April 2016, abgerufen am 31. Mai 2021 (fr-FR).
  13. Vielschichtigkeit, Experimentierfreude und Originalität. Abgerufen am 31. Mai 2021 (deutsch).
  14. Jazzwettbewerb Jazz@undesigned | Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  15. Vincent Eberle Quintett gewinnt Neuen Deutschen Jazzpreis 2018 – Jazz in Deutschland / Germany. Abgerufen am 31. Mai 2021 (deutsch).
  16. Trommelwirbel für Salomea (Jazzthing)
  17. Anja Buchmann: Of Cabbages & Kings. Das Vokalquartett der Individualistinnen. Deutschlandfunk, 22. Februar 2018; abgerufen am 17. Januar 2019.
  18. Empress, by Salomea Project. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  19. PLAYDATE | TOYTOY. Abgerufen am 1. Juni 2021.