Refresco Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von RefrescoGerber)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Refresco Group B.V.
Rechtsform B.V.
Gründung 12. November 2013
Sitz Rotterdam, NiederlandeNiederlande Niederlande
Leitung Hans Roelofs (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 5.140[2]
Umsatz 2,269 Mrd. EUR[2]
Branche Getränke
Website www.refresco.com
Stand: 31. Dezember 2017

Die Refresco Group (bis Mai 2016: RefrescoGerber) ist ein Getränkehersteller mit Sitz in Rotterdam. Die Unternehmensgruppe ist der größte Abfüller von Erfrischungsgetränken und Säften in Europa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. November 2013 entstand aus dem Zusammenschluss der niederländischen Holding Refresco mit der britisch-deutschen GerberEmig Group zunächst die RefrescoGerber B.V. mit Sitz im niederländischen Rotterdam. Refresco erhielt 72,5 Prozent und GerberEmig 27,5 Prozent am neuen Unternehmen. CEO des Unternehmens wurde der Niederländer Hans Roelofs, zuvor CEO von Refresco. Die europäische Wettbewerbsbehörde genehmigte die Übernahme mit der Auflage, das Emig-Werk in Waibstadt zu veräußern.[3] Das Werk wurde an die riha WeserGold Getränke verkauft.

RefrescoGerber verfügt über Produktionsstätten in den Beneluxstaaten, Deutschland, Frankreich, auf der iberischen Halbinsel, in Italien, im Vereinigten Königreich, Polen und Finnland. Zum Fusionszeitpunkt lag nach Unternehmensangaben die Produktionskapazität bei 6,5 Milliarden Litern.[4] Im März 2015 wurde das Unternehmen in eine am Handelsplatz Amsterdam der Euronext-Börse notierte Aktiengesellschaft (N.V.) umgewandelt. Im Geschäftsjahr 2015 hat das Unternehmen 6,096 Mrd. Liter Getränke abgefüllt.

Im Frühjahr 2016 wurde der niederländische Lohnabfüller Dranken Industrie Sittard B.V. (DIS) mit einem Jahresumsatz von etwa 90 Millionen Euro zu einem Kaufpreis von 72 Millionen Euro übernommen.[5] Im Mai 2016 firmierte RefrescoGerber um in Refresco Group.[6] Mit Wirkung zum 1. Juni 2016 wurde das PepsiCo-Werk in Hamburg übernommen sowie eine zehnjährige Lohnabfüllung der PepsiCo-Marken Punica und Lipton vereinbart. Refresco ist in anderen Ländern bereits seit längerem Lohnabfüller für PepsiCo.[7][8] Am 20. Juni 2016 wurde die Refresco Group in den AMX index der Amsterdamer Börse aufgenommen.[9] Im Juli 2016 expandierte Refresco durch die Übernahme des US-amerikanischen Abfüllers Whitlock Packaging für umgerechnet 117 Mio. Euro in den größten Softdrink-Markt der Welt.[10] Eine weitere Übernahme folgte im Januar 2018 mit der Softdrinksparte der kanadischen Cott Corporation.[11]

2018 wurde die Refresco Group von einem Konsortium bestehend aus der PAI partners und der British Columbia Investment Management Corp. übernommen. In der Folge wurde Refresco von der Börse genommen und in eine B.V. umgewandelt.[12]

Refresco in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Refresco Deutschland GmbH mit Sitz in Mönchengladbach-Herrath erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 408,7 Mio. EUR.[2] Neben dem Werk in Herrath werden noch Werke in Grünsfeld, Erftstadt und Calvörde betrieben.[13] Das 2016 von PepsiCo übernommene Werk in Hamburg wurde 2018 geschlossen und die Produktion nach Calvörde verlegt.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Board (Memento des Originals vom 26. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.refresco-gerber.com
  2. a b c Geschäftsbericht 2017, abgerufen am 10. Juni 2018
  3. Fusionskontrolle: Kommission genehmigt mit Auflagen Übernahme des Fruchtsaftherstellers Pride Foods (Gerber Emig) durch Konkurrenten Refresco, Pressemitteilung der Europäischen Kommission
  4. Introducing Refresco Gerber. RefrescoGerber, 12. November 2013
  5. Refresco koopt DIS (Dranken Industrie Sittard) voor 72 miljoen euro. wijNederland, 29. März 2016
  6. Refresco Group N.V.: Private Company Information - Businessweek, 28. Juli 2016
  7. Refresco kauft Punica-Werk, meininger.de, 24. Februar 2016
  8. Aus dem PepsiCo-Werk Hamburg wird die Refresco Hamburg GmbH (Memento des Originals vom 28. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/preview.www.refresco.de, Refresco-Mitteilung, 3. Juni 2016
  9. Refresco included in AMX index at Euronext (Memento des Originals vom 26. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.refresco-gerber.com, 9. Juni 2016
  10. Refresco takes first step into North America by acquiring Whitlock Packaging (Memento des Originals vom 26. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.refresco-gerber.com, 26. Juli 2016
  11. Refresco completes acquisition of Cott's bottling activities, auf www.globenewswire.com, abgerufen am 10. Juni 2018
  12. Refresco To Delist Shares Following PAI Takeover, auf www.esmmagazine.com, abgerufen am 10. Juni 2018
  13. Unsere Standorte, auf www.refresco.de, abgerufen am 10. Juni 2018
  14. Getränkekonzern Refresco verlässt Hamburg, auf www.mz-web.de, abgerufen am 10. Juni 2018