Reidar Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reidar Andersen Skispringen
Reidar Andersen 1936

Reidar Andersen 1936

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 20. April 1911
Geburtsort NorderhovNorwegenNorwegen Norwegen
Sterbedatum 15. Dezember 1991
Sterbeort OsloNorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Nationalkader seit 1930
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 1936 Garmisch-Partenkirchen Großschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Silber0 1930 Oslo Großschanze
0Silber0 1935 Vysoké Tatry Großschanze
0Bronze0 1936 Garmisch-Partenkirchen Großschanze
0Silber0 1937 Chamonix Großschanze
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Silber0 1933 Oslo Normalschanze
0Gold0 1936 Kongsvinger Normalschanze
0Gold0 1937 Tønsberg Normalschanze
0Gold0 1938 Mo i Rana Normalschanze
0Bronze0 1946 Alvdal Normalschanze
 

Reidar Andersen (* 20. April 1911 in Norderhov; † 15. Dezember 1991 in Oslo) war ein norwegischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andersen, der bereits früh nach Oslo zog, um dort Skispringen zu betreiben, gewann bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1930 in Oslo mit der Silbermedaille seine erste internationale Medaille. Fünf Jahre Später wurde er bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1935 in Vysoké Tatry wieder Zweiter und konnte so seinen Erfolg von 1930 wiederholen. Nachdem er 1936 die Norwegischen Meisterschaften gewonnen hatte, wurde er in die Norwegische Auswahl für die Olympischen Winterspiele 1936 aufgenommen und gewann dort hinter seinem Landsmann Birger Ruud und dem Schweden Sven Selånger die Bronzemedaille. 1937 konnte er erneut die Norwegischen Meisterschaften gewinnen und stand so im Team für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 1937 in Chamonix. Bei dem von Norwegern dominierten Springen auf der Normalschanze holte er hinter seinem Landsmann Birger Ruud und vor Sigurd Solid erneut Silber.

1938 erhielt er gemeinsam mit Johan R. Henriksen die Holmenkollen-Medaille, nachdem es ihm gelungen war, nach 1936 und 1937 auch 1938 das Springen auf dem Holmenkollbakken zu gewinnen. Er war damit der erste Springer, dem dies drei Jahre in Folge gelang.

Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er 1946 noch einmal bei der Norwegischen Meisterschaft an und wurde 3. Im Anschluss daran beendete er im Alter von 35 Jahren seine aktive Springerkarriere.

Am 15. Dezember 1991 starb er in seiner Wahlheimat Oslo im Alter von 80 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]