Reinhard Krebs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reinhard Krebs beim „Tag der Thüringer Landschafzüchter“ 2018 in Dermbach

Reinhard Krebs (* 10. Februar 1959 in Weimar)[1] ist ein deutscher Politiker der CDU und Landrat des Wartburgkreises in Thüringen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1980er Jahren studierte Krebs Agrarwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und schloss als Diplom-Ingenieur ab. Reinhard Krebs ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Eisenach-Stedtfeld.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krebs war von 1996 bis 2006 Leiter des Landwirtschaftsamtes in Eisenach, in dieser Funktion war er an der Umstrukturierung der Landwirtschaft im Wartburgkreis mitbeteiligt.

Bei den Kommunalwahlen in Thüringen 2006 kandidierte der damals parteilose Krebs als Landratskandidat im Wartburgkreis für die CDU. Mit 56,4 % der abgegebenen gültigen Stimmen wurde er in der Stichwahl zum Landrat des Wartburgkreises gewählt.

2009 wurde Krebs Mitglied der CDU.

Bei der Kommunalwahl am 22. April 2012 bekam er 25535 Wählerstimmen (entspricht 56,4 Prozent) und wurde somit im Amt bestätigt.[2] 2018 erhielt er 27833 Stimmen (71,3 %).[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reinhard Krebs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thüringische Landeszeitung vom 17. April 2012, Regionalteil Eisenach, Seite 3
  2. Wahlergebnis der Landratswahl 2012 im Wartburgkreis. Büro des Landeswahlleiters, 22. April 2010, abgerufen am 23. April 2012: „Wahlberechtigte: 109822; Wähler: 46703; Wahlbeteiligung: 42,5 %; Ungültige Stimmen 1430; Gültige Stimmen 45273.“
  3. Wahlergebnis Wartburgkreis, aufgerufen am 15.04.2018