Rhythmbox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhythmbox
Rhythmbox logo 256px.svg
Rhythmbox 3-3 de.png
Rhythmbox 3.3
Basisdaten
Maintainer Jonathan Matthew[1]
Entwickler Das GNOME-Projekt
Erscheinungsjahr 2002[2]
Aktuelle Version 3.3[3]
(24. Januar 2016)
Betriebssystem GNU
Programmier­sprache C, Python[1]
Kategorie Audioplayer
Lizenz GPL[4]
Deutschsprachig Ja
wiki.gnome.org/Apps/Rhythmbox

Rhythmbox ist ein freier Audioplayer für den GNOME-Desktop. Die meisten GNU/Linux-Distributionen installieren ihn standardmäßig mit GNOME.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung von Rhythmbox begann im Jahr 2001[5] und war stark von dem einige Monate früher erschienenen iTunes inspiriert[6]: es fungiert, ebenso wie dieses, als Player und zugleich als Datenbank zum Organisieren sowie Katalogisieren von Musiksammlungen. Dabei fokussieren sich die Entwickler – wie bei GNOME üblich – vornehmlich auf eine einfache Handhabung und intuitive Bedienung. Rhythmbox greift auf das GStreamer-Framework zurück und ist somit in der Lage, eine sehr große Palette an Audio- und Containerformaten zu lesen, vorausgesetzt die nötigen GStreamer-Plug-ins sind im System installiert. Ferner verfügt die Software selbst über eine Plug-in-Schnittstelle, mit welcher weitere Funktionen zugeschaltet, beziehungsweise nicht benötigte entfernt werden können. Zusätzlich sind auf der offiziellen Webseite zahlreiche Plug-ins von Drittanbietern aufgelistet.

Während des Abspielens werden vorhandene Replay-Gain-Werte berücksichtigt und automatisch Lieder abhängig davon bewertet, wie häufig der Benutzer sie aufruft. Die Bewertungen werden später etwa dazu verwendet, im Zufallswiedergabemodus populäre Lieder häufiger abzuspielen. Auch können „intelligente Wiedergabelisten“ erstellt werden, deren Inhalt sich den Bewertungen entsprechend ändert. Des Weiteren ist Rhythmbox in der Lage, Internetradio zu empfangen; für UKW-Rundfunkempfang einen FM-Tuner (wie in einer TV-Karte) anzusteuern; als DAAP-Client zu fungieren; Audio-CDs unter Zuhilfenahme von Sound Juicer auf die Festplatte zu kopieren; Podcasts zu abonnieren und Hardware-Audio-Player wie den iPod zu handhaben.

Integration (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nautilus Kontextmenu-Integration (standardmäßig ausgeschaltet in Version 0.8.8).
  • XChat, über ein XChat-Plug-in
  • Pidgin-Rhythmbox aktualisiert automatisch das Pidgin-Benutzerprofil mit dem augenblicklich gespielten Lied
  • Rhythmbox-Applet, ein Gnome-Panel-Applet das Kontrolle über die Wiedergabe im Panel bietet
  • Mit dem Jamendo-Plug-in lassen sich alle Lieder der freien Musikplattform Jamendo wie die normale Musikbibliothek durchsuchen und abspielen
  • Rhythmbox XSLT erlaubt die Betrachtung der Playlist als Webseite
  • Drivel fügt den Namen des abgespielten Titels einem Blog-Eintrag hinzu
  • Rhythmbox Tune Publisher veröffentlicht den zurzeit gespielten Titel über XMPP mit dem User-Tune-Protokoll (verwendet von Jabber World Map)
  • Blue Remote ermöglicht die Kontrolle über Rhythmbox mit einem Bluetooth-fähigen Mobiltelefon
  • FoxyTunes, eine Mozilla-Firefox-Erweiterung bietet Kontrolle über die Wiedergabe im Webbrowser
  • Das Last.fm-Plug-in ermöglicht dem Programm die Zusammenarbeit mit dem gleichnamigen Online-Dienst.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Freie Software – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Freie Software

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rhythmbox – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b rhythmbox/rhythmbox.doap. In: GNOME Git Repository. Abgerufen am 21. März 2016 (englisch).
  2. rhythmbox/ChangeLog.old. In: GNOME Git Repository. Abgerufen am 21. März 2016 (englisch).
  3. Jonathan Matthew: Rhythmbox 3.3. In: GNOME Git Repository. 24. Januar 2016, abgerufen am 21. März 2016 (englisch).
  4. rhythmbox/COPYING. In: GNOME Git Repository. Abgerufen am 21. März 2016 (englisch).
  5. Bastien Nocera: Rhyhmbox is in CVS. In: Rhythmbox-devel Mailingliste. Sourceforge, 18. August 2001, archiviert vom Original am 21. Januar 2002, abgerufen am 21. März 2016 (englisch).
  6. Jorn Baayen: ANNOUNCE: RhythmBox 0.3.0. In: gnome-announce-list Mailingliste. 7. August 2002, abgerufen am 21. März 2016 (englisch): „Rhythmbox is music management and playback software, inspired by Apple's iTunes.“