Rich Parent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Richard Parent)
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Rich Parent Eishockeyspieler
Rich Parent
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Januar 1973
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 184 cm
Gewicht 94 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Fanghand Links
Spielerkarriere
1991–1992 Fort McMurray Oil Barons
1992–1993 Spokane Chiefs
1993–1994 Fort McMurray Oil Barons
1994–1996 Muskegon Fury
1996–1997 Detroit Vipers
1997–1999 St. Louis Blues
1999–2000 Tampa Bay Lightning
2000–2001 Pittsburgh Penguins
2001–2002 Iserlohn Roosters
2002–2003 Kassel Huskies
2003–2004 Eisbären Berlin
2004–2005 Hannover Scorpions
2005–2006 Iserlohn Roosters

Richard Parent (* 12. Januar 1973 in Montreal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart, der für die St. Louis Blues, Tampa Bay Lightning und Pittsburgh Penguins in der National Hockey League spielte. In der Deutschen Eishockey Liga war er für die Iserlohn Roosters, Kassel Huskies, Eisbären Berlin und Hannover Scorpions aktiv.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rich Parent spielte in verschiedenen Nachwuchsligen, darunter die Western Hockey League in der Saison 1992/93. Seine ersten Profispiele absolvierte er von 1994 bis 1996 für die Muskegon Fury in der Colonial Hockey League. Die nächsten zwei Jahre spielte Parent in der International Hockey League für die Detroit Vipers. In der Saison 1997/98 gab er für die St. Louis Blues sein Debüt in der National Hockey League. Im nächsten Jahr spielte er in der American Hockey League und kam zu zehn Einsätzen in der NHL. In der Saison 1999/2000 spielte Parent 14 Partien für die Tampa Bay Lightning, die Mehrheit der Spiele verbrachte er aber erneut in der IHL. 2000/01 spielte er für die Pittsburgh Penguins in der NHL, sowie für das Farmteam Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League.

Anschließend entschied sich Parent für einen Wechsel nach Europa und unterschrieb einen Vertrag in der Deutschen Eishockey Liga. Seine erste Station waren die Iserlohn Roosters zum Ende der Saison 2001/02. Nach einer Spielzeit bei den Kassel Huskies wechselte er zur Saison 2003/04 zu den Eisbären Berlin und wurde Deutscher Vizemeister. Die Folgesaison stand er für die Hannover Scorpions auf dem Eis. Zu Beginn der Saison 2005/06 hielt sich Parent in Nordamerika fit, in der Hoffnung doch noch einen NHL-Vertrag zu erhalten. Als dies erneut sehr unwahrscheinlich wurde, unterschrieb Parent wieder bei den Iserlohn Roosters, mit denen er die Play-downs vermied. Anschließend beendete er seine Karriere.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielzeiten Sp Min SO SM GT GTS SVS SVS%
NHL-Hauptrunde 4 32 1561 1 4 82 3,08 675 .886
NHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 5 120 6569 10 30 282 2,56 2954 .912
DEL-Playoffs 2 12 0 2,95 .910

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]