Rock ’n’ Roll Highschool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rock ’n’ Roll Highschool
Originaltitel Rock ’n’ Roll High School
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Allan Arkush
Drehbuch Richard Whitley,
Russ Dvonch,
Joseph McBride
Produktion Michael Fionnell
Musik Ramones, Alice Cooper, Fleetwood Mac, Devo
Kamera Dean Cundey
Schnitt Larry Bock, Gail Werbin
Besetzung

Der Film Rock ’n’ Roll Highschool wurde 1979 in den USA unter der Regie von Allan Arkush, Jerry Zucker und Joe Dante nach dem Drehbuch von Richard Whitley, Russ Dvonch, Joseph McBride, Allan Arkush und Joe Dante gedreht. Er wurde und ist noch immer sehr populär, da die Punkrock-Band Ramones im Film mitspielte und die Filmmusik dazu beisteuerte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vince Lombardi High School gibt es Probleme: Ein Direktor nach dem anderen wirft das Handtuch, da sich die Schüler eher für Rock ’n’ Roll interessieren als für den Unterricht. Besonders die Schülersprecherin Riff Randell, ein großer Fan der Ramones, sticht dabei hervor. Um die Schüler endlich zu disziplinieren, kommt Miss Evelyn Togar, die Rockmusik verachtet, als neue Direktorin an die Schule. Als sie mit den Eltern der Schüler eine Verbrennung von Schallplatten plant, wird die Schule mit Hilfe der Ramones von den Schülern besetzt. Als die Schule von der Polizei belagert wird, und die Schüler daraufhin das Gebäude verlassen, kommt es zu einer Explosion, und die Schule geht in Flammen auf.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rock ’n’ Roll Highschool erfreut sich auch lange nach seiner Uraufführung immer noch großer Beliebtheit, vor allem wegen des musikalischen Beitrags der Ramones. Dabei war dieser Film vom Produzenten Roger Corman mit ganz anderer Musik geplant. Ende der 70er Jahre war Disco der angesagte Musikstil, die damals erschienenen Filme Saturday Night Fever und Grease illustrieren dies deutlich. Auch Rock ’n’ Roll Highschool sollte mit Disco-Musik untermalt werden und ursprünglich Disco High heißen. Da dies jedoch nicht mit dem rebellischen Unterton des Filmes in Einklang zu bringen war und der Regisseur des Filmes, Allan Arkush, ein Fan der Ramones war, fiel die Wahl auf sie. Andere Bands, die in Frage kamen, aber verworfen wurden, waren Cheap Trick, Devo und Van Halen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Als schrille Parodie angelegt, sich jedoch in einem lahmen Klamauk-Potpourri verzettelnd, gelangt der Film nach über 20 Jahren auf den deutschen Video- und DVD-Markt, was weniger seiner Qualität zuzuschreiben ist, sondern der noch immer nicht verebbten 1980er-Jahre-Revival und dem Kultstatus der mitwirkenden "Ramones". So kommen zwar Musikfans reichlich auf ihre Kosten, allen anderen wird jedoch eine belanglose Teenie-Komödie auf Amateurniveau geboten.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rock ’n’ Roll Highschool im Lexikon des internationalen Films. Abgerufen am 23. März 2016.Vorlage:LdiF/Wartung/Parameter zugriff gesetzt