Roland Mack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roland Mack (2011)

Roland Mack (* 12. Oktober 1949 in Freiburg) ist ein deutscher Unternehmer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Mack wuchs als Sohn des Unternehmers Franz Mack in Waldkirch auf. Von 1969 bis 1974 studierte er an der Technischen Universität Karlsruhe Allgemeinen Maschinenbau, die er mit dem Abschluss Diplomingenieur verließ. Als im Jahr 1975 der Geschäftspartner seines Vaters starb, stieg er in den Betrieb ein und gründete mit seinem Vater den Europa-Park in Rust. Seither leitet er diesen Freizeitpark als geschäftsführender Gesellschafter. Außerdem ist er Gesellschafter der Mack Rides GmbH & Co KG in Waldkirch.

1978 war Mack Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen. Bis 1983 war er dort als Vorstandsmitglied, von 1984 bis 1992 als Vizepräsident tätig. Er ist außerdem im Weltverband IAAPA tätig, in dem er 2008 in den Vorstand berufen wurde. Von 2011 bis 2012 war er als erster Deutscher der Präsident der IAAPA.[1][2]

Roland Mack wurde im April 2003 zum „Sonderbotschafter des Europarates für Familien“ ernannt. Er engagierte für das Sozialprojekt Wir helfen Afrika zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, bei dem er als Stadtpate für die Stadt Karlsruhe fungierte.

Anlässlich des Maschinenbautags 2013 würdigte das Karlsruher Institut für Technologie die Leistungen Macks zur sicheren Konstruktion von Fahrgeschäften mit der Ehrendoktorwürde.[3]

Im Sinne eines Generationenwechsels berief er im April 2016 seine Söhne Thomas und Michael Mack in die Geschäftsführung des Europa-Park. Seine Tochter, Ann-Kathrin Mack, nahm als Architektin ebenfalls ihre Tätigkeit im Unternehmen auf.[4]

Roland Mack ist seit 1974 verheiratet und hat zwei Söhne sowie eine Tochter. Sein jüngerer Bruder heißt Jürgen Mack.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roland Mack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Europa-Park: IAAPA beruft Europa-Park-Chef Roland Mack in den Vorstand. 2. Oktober 2008, archiviert vom Original am 7. Oktober 2008, abgerufen am 4. Oktober 2008.
  2. Roland Mack zieht positive Bilanz als Präsident des Weltverbandes der Freizeitindustrie IAAPA. In: Europa-Park Unternehmensseite. 16. November 2012, abgerufen am 6. Dezember 2012.
  3. Mack ist Ehrendoktor. Badische Zeitung vom 23. Juli 2013.
  4. Generationswechsel im Europa-Park, FAZ online, abgerufen am 10. Mai 2016
  5. http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2008/Dies%20Universitatis%20Vita%20Roland%20Mack
  6. http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2008/Dies%20Universitatis%20Vita%20Roland%20Mack
  7. http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2008/Dies%20Universitatis%20Vita%20Roland%20Mack
  8. Staatsministerium Baden-Württemberg: Liste der Ordensträger 1975–2016. 23. April 2016, S. 51, abgerufen am 29. April 2016 (PDF; 149 kB).
  9. http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2008/Dies%20Universitatis%20Vita%20Roland%20Mack
  10. http://www.europaeische-kulturstiftung.com/preistraeger/vita/Lebenslauf%20Ronald%20Mack.pdf
  11. Dies Universitatis: Albert-Ludwigs-Universität ehrt herausragende Persönlichkeiten. Albert-Ludwigs-Universität, 18. Juni 2008, abgerufen am 5. Januar 2008.
  12. Badische Zeitung, Ausgabe Waldkirch, 11. Oktober 2011
  13. http://www.parkerlebnis.de/roland-mack-wird-mit-dem-ehrenpreis-des-prix-bartholdi-ausgezeichnet_8062.html/