Rollin’

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rollin’ (Air Raid Vehicle))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rollin’ (Air Raid Vehicle)
Limpbizkit-logo.svg
Veröffentlichung 10. Oktober 2000
Länge 3:33
Genre(s) Nu Metal
Autor(en) Fred Durst, Wes Borland, John Otto, Sam Rivers
Musik Terry Date, Limp Bizkit
Album Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water

Rollin’ (Air Raid Vehicle) (englisch für „Rollen (Luftschutzfahrzeug)“) ist ein Lied der US-amerikanischen Nu-Metal-Band Limp Bizkit. Der Song ist die dritte Singleauskopplung ihres dritten Studioalbums Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water und wurde am 10. Oktober 2000 veröffentlicht.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Refrain von Rollin’ wird das Publikum direkt angesprochen, das in Bewegung bleiben und zum Song tanzen soll. Dabei werden metaphorisch Parallelen zu einem fahrenden Auto gezogen. In den Strophen wird vor allem die Band selbst gepriesen, die mit ihren Auftritten die Stimmung zum Kochen bringt und für ihre Musik mehrere Platin-Auszeichnungen erhalten hat.[1]

“I move in, now move out, hands up, now hands down!
Back up, back up, tell me what you’re gonna do now!
Breathe in, now breathe out, hands up, now hands down!
Back up, back up, tell me what you’re gonna do now!
Keep rollin’, rollin’, rollin’, rollin’”

Auszug des Refrains von Rollin’

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde von dem US-amerikanischen Musikproduzenten Terry Date in Zusammenarbeit mit Limp Bizkit produziert. Der Text wurde vom Limp-Bizkit-Sänger Fred Durst verfasst, während die Musik von den Bandmitgliedern Wes Borland, John Otto und Sam Rivers geschrieben wurde.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo zu Rollin’ wurde Ende 2000 von Limp-Bizkit-Sänger Fred Durst gedreht. Mit über 140 Millionen Aufrufen (Stand Oktober 2019) ist es das meistgesehene Video der Band auf YouTube.

Zu Beginn fahren die Schauspieler Ben Stiller und Stephen Dorff in ihrem Bentley Azure vor und geben dem auf einer Bank sitzenden Fred Durst den Autoschlüssel, in der Annahme er sei der Parkservice. Diese Chance lässt sich Fred Durst nicht entgehen und fährt daraufhin mit dem Auto durch New York City, wobei er nach und nach die weiteren Mitglieder von Limp Bizkit einsammelt. Zwischendurch werden Szenen gezeigt, in denen die Band den Song nachts auf dem Südturm des World Trade Centers spielt, das weniger als ein Jahr nach dem Dreh infolge der Terroranschläge am 11. September 2001 einstürzte. Weitere Aufnahmen zeigen Fred Durst, der den Song, begleitet von fünf Background-Tänzerinnen, singt.[2]

Das Video gewann bei den MTV Video Music Awards 2001 den Preis in der Kategorie Best Rock Video.

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Singlecover zeigt eine Comiczeichnung der fünf Bandmitglieder Fred Durst, Wes Borland, John Otto, Sam Rivers und DJ Lethal. Während Fred Durst in einem Cabrio der Marke Bentley sitzt, stehen die anderen Mitglieder daneben. Im unteren Teil des Bildes befinden sich die schwarzen Schriftzüge limp bizkit und rollin’. Der Hintergrund ist je nach Singleversion lila, hellblau, gold oder weiß gehalten.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rollin’ (Air Raid Vehicle) – 3:33
  2. I Would for You (Live) – 4:40
  3. Take a Look Around (Instrumental) – 6:21
  4. Rollin’ (Video) – 4:04

Charterfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollin’ stieg am 5. Februar 2001 auf Platz 18 in die deutschen Charts ein und erreichte drei Wochen später mit Rang 10 die höchste Position. Insgesamt konnte es sich 14 Wochen lang in den Top 100 halten.[4] In den deutschen Jahrescharts 2001 belegte die Single Platz 83.[5] Besonders erfolgreich war der Song im Vereinigten Königreich und in Irland, wo er die Chartspitze erreichte. Damit ist er der einzige Nummer-eins-Hit der Band. Die Top 10 erreichte Rollin’ zudem u. a. in Finnland, Norwegen, Schweden und Österreich.[6]

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[7] 10 14
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[7] 10 17
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[7] 21 14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[7] 1 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[7] 65 17
Jahrescharts
Charts (2001) Platzierung
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[8] 83
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[8] 53
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[8] 27

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollin’ wurde im Jahr 2018 für mehr als 600.000 Verkäufe im Vereinigten Königreich mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.[9]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold 35.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg Platin 600.000
Insgesamt Gold record icon.svg 1× Gold
Platinum record icon.svg 1× Platin
635.000

Hauptartikel: Limp Bizkit/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Rollin’ (Urban Assault Vehicle)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls auf dem Album Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water befindet sich mit Rollin’ (Urban Assault Vehicle) eine Hip-Hop-Version des Songs, auf dem neben Fred Durst auch die Rapper DMX, Method Man und Redman zu hören sind.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Limp Bizkit – Rollin’ – Songtext. genius.com, abgerufen am 18. August 2019 (englisch).
  2. Limp Bizkit – Rollin’ (Official Video). youtube.com, abgerufen am 18. August 2019.
  3. Limp Bizkit – Rollin’ – Singlecover. amazon.com, abgerufen am 18. August 2019.
  4. Limp Bizkit – Rollin’. offiziellecharts.de, abgerufen am 18. August 2019.
  5. Top 100 Single-Jahrescharts 2001. offiziellecharts.de, abgerufen am 18. August 2019.
  6. Limp Bizkit – Rollin’. hitparade.ch, abgerufen am 18. August 2019.
  7. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  8. a b c Jahrescharts 2001: DE AT CH UK US
  9. BRIT Certified. bpi.co.uk, abgerufen am 18. August 2019.