Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water
Studioalbum von Limpbizkit-logo.svg
Veröffentlichung 16. Oktober 2000
Aufnahme 2000
Label Interscope Records, Flip Records
Format CD, LP, Download, MC
Genre Nu Metal, Crossover
Anzahl der Titel 15
Laufzeit 75:08

Besetzung

Produktion Terry Date, Limp Bizkit,
Josh Abraham, Scott Weiland,
Swizz Beatz
Studio Westlake Studios, Los Angeles (USA)
Chronologie
Significant Other
(1999)
Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water Results May Vary
(2003)
Singleauskopplungen
6. Juni 2000 Take a Look Around
10. Oktober 2000 My Generation
10. Oktober 2000 Rollin’ (Air Raid Vehicle)
6. Januar 2001 My Way
22. Oktober 2001 Boiler

Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Nu-Metal-Band Limp Bizkit. Es wurde am 16. Oktober 2000 über die Labels Interscope Records und Flip Records veröffentlicht.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Teil des Titels ist ein skatologischer Bezug auf das Erscheinungsbild des menschlichen Anus („Chocolate Starfish“). Dagegen ist „Hot Dog Flavored Water“ ein Insiderwitz, der von Wes Borland erfunden wurde. Während die Band auf Tour war, bemerkte Borland bei einem Truckstop ein Glas eingelegte Eier, und schlug vor, das Gleiche mit Hotdogs zu tun. Er führte weiter aus, man solle das Wasser in Flaschen füllen und es als „Wasser mit Hot Dog-Geschmack“ verkaufen.[1]

Fred Durst selbst bezieht sich auf den Namen des Albums sowohl im Lied Livin’ It Up, wo er erklärt, dass „The Chocolate Starfish mein Kumpel Fred Durst ist“ (Wes Borland erklärte in einem Interview, dass „Chocolate Starfish“ ein „seltsamer Spitzname, den Fred für sich selbst hat“ sei[1]), als auch im Song Hot Dog, wo er seinen Kritikern sagt: „Kiss my starfish, my chocolate starfish“.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover zeigt fünf gnomartige Wesen, die von schwarzem Nebel umgeben sind und in einem Haufen Würstchen liegen. Einer von ihnen streckt dem Betrachter einen Seestern mit Anus („Chocolate Starfish“) entgegen. Oben im Bild befindet sich der graue Schriftzug limp bizkit presents und unten im Bild der Titel chocolate starfish and the hot dog flavored water, ebenfalls in Grau.[2]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf vier Titeln des Albums sind neben Limp Bizkit weitere Künstler zu hören. So hat der Rapper Xzibit einen Gastauftritt im Song Getcha Groove On, während der Track Rollin’ (Urban Assault Vehicle), der von Swizz Beatz produziert wurde, eine Zusammenarbeit mit den Rappern DMX, Method Man und Redman ist. Scott Weiland, Sänger der Stone Temple Pilots, unterstützt Limp Bizkit beim Lied Hold On. Außerdem sind im Outro Ben Stiller, Mark Wahlberg, Rob Dyrdek und Stephan Jenkins vertreten.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Gastbeiträge Länge
1 Intro 1:18
2 Hot Dog 3:50
3 My Generation 3:41
4 Full Nelson 4:07
5 My Way 4:32
6 Rollin’ (Air Raid Vehicle) 3:33
7 Livin’ It Up 4:24
8 The One 5:43
9 Getcha Groove On Xzibit 4:29
10 Take a Look Around 5:21
11 It’ll Be OK 5:06
12 Boiler 7:00
13 Hold On Scott Weiland 5:48
14 Rollin’ (Urban Assault Vehicle) DMX, Method Man, Redman 6:22
15 Outro Ben Stiller, Mark Wahlberg, Rob Dyrdek, Stephan Jenkins 9:49

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water
  DE 1 30.10.2000 (60 Wo.)
  AT 1 22.10.2000 (50 Wo.)
  CH 4 29.10.2000 (53 Wo.)
  UK 1 28.10.2000 (54 Wo.)
  US 1 04.11.2000 (72 Wo.)
Singles
Take a Look Around
  DE 4 17.07.2000 (17 Wo.)
  AT 4 16.07.2000 (18 Wo.)
  CH 7 09.07.2000 (25 Wo.)
  UK 3 15.07.2000 (18 Wo.)
My Generation
  DE 23 13.11.2000 (9 Wo.)
  AT 19 12.11.2000 (10 Wo.)
  CH 23 12.11.2000 (12 Wo.)
  UK 15 11.11.2000 (10 Wo.)
Rollin’ (Air Raid Vehicle)
  DE 10 05.02.2001 (14 Wo.)
  AT 10 04.02.2001 (17 Wo.)
  CH 21 11.02.2001 (14 Wo.)
  UK 1 27.01.2001 (13 Wo.)
  US 65 11.11.2000 (17 Wo.)
My Way
  DE 38 18.06.2001 (9 Wo.)
  AT 51 24.06.2001 (5 Wo.)
  CH 99 01.07.2001 (2 Wo.)
  UK 6 23.06.2001 (10 Wo.)
  US 75 28.04.2001 (14 Wo.)
Boiler
  DE 50 05.11.2001 (9 Wo.)
  AT 44 11.11.2001 (6 Wo.)
  CH 57 11.11.2001 (3 Wo.)
  UK 18 10.11.2001 (5 Wo.)
[3]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Der Song Hot Dog ist dafür bekannt, dass darin das Wort „fuck“ 48 Mal vorkommt. Durst verweist auf die Zahl der „fucks“ in der Zeile „If I say fuck two more times, that’s 46 fucks in this fucked up rhyme“. Der Refrain parodiert die Nine-Inch-Nails-Songs Closer, The Perfect Drug und Burn. Durst sagte, er sei ein großer Fan der Nine Inch Nails, obwohl Nine Inch Nails-Frontmann Trent Reznor negative Bemerkungen über Durst während dieses Zeitraums machte. Rezensenten interpretierten oft Dursts Lyrics in Hot Dog als eine Beleidigung Reznors.

Livin’ It Up enthält ein Sample des Songs Life in the Fast Lane der amerikanischen Rock-Band Eagles.

Das Video zu Rollin’ (Air Raid Vehicle) wurde Ende 2000 von Fred Durst auf dem World Trade Center gedreht. Es gewann den Preis für das beste Rock-Video bei den MTV Video Music Awards 2001. Ebenfalls diente Rollin’ (Air Raid Vehicle) als Einzugsmusik des Wrestlers The Undertaker zwischen 2000 und 2002 und noch einmal zu Wrestlemania XIX (2003), wo Limp Bizkit auch live auftrat.

Take a Look Around erscheint im Film Mission: Impossible II, My Generation in The Fighters und Rollin’ (Air Raid Vehicle) kommt in den Filmen The Fast and the Furious sowie Hancock vor. Bei Take a Look Around ist wegen der Verwendung des Mission:-Impossible-Themes Lalo Schifrin als Mitautor angegeben.

Weitere Songs, die zur Zeit der Albumproduktion entstanden:

  • Back O Da Bus
  • Crushed
  • It’s Like That Y’all (mit Run-D.M.C.)
  • Snake in Your Face

Charterfolge und Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water stieg am 30. Oktober 2000 auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts ein und belegte in den beiden folgenden Wochen Rang 4, bevor es auf Position 9 fiel. Insgesamt hielt sich das Album 60 Wochen in den Top 100.[4] Auch in Österreich, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Australien, Neuseeland und den Niederlanden erreichte das Album die Chartspitze, während es in der Schweiz Rang 4 belegte.[5]

Als erste Single wurde am 6. Juni 2000 der Song Take a Look Around ausgekoppelt. Er erreichte Platz 4 in den deutschen Charts, konnte sich 17 Wochen in den Top 100 halten und erhielt für mehr als 250.000 verkaufte Exemplare eine Goldene Schallplatte. Auch in Österreich wurde die Single mit Gold ausgezeichnet und im Vereinigten Königreich mit Silber. Am 10. Oktober 2000 folgten die nächsten Singles My Generation (DE #23, 9 Wo.) und Rollin’ (Air Raid Vehicle) (DE #10, 14 Wo.). Letztere war vor allem im Vereinigten Königreich erfolgreich, wo der Track Platz 1 belegte und für über 400.000 Verkäufe mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. Anschließend wurden noch die Lieder My Way (DE #38, 9 Wo.) und Boiler (DE #50, 9 Wo.) ausgekoppelt.

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water erhielt in Deutschland noch im Erscheinungsjahr für mehr als 150.000 verkaufte Exemplare eine Goldene Schallplatte. In Österreich und der Schweiz wurde es jeweils mit Platin ausgezeichnet, während es im Vereinigten Königreich Doppel-Platin erhielt. Am meisten verkaufte sich das Album in den Vereinigten Staaten, wo es für über sechs Millionen Verkäufe mit 6-fach-Platin ausgezeichnet wurde. Zudem bekam das Album für mehr als zwei Millionen verkaufte Exemplare in Europa Doppel-Platin.[6] Die weltweiten Verkaufszahlen belaufen sich somit auf über acht Millionen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Durchschnittsbewertung
Quelle Bewertung
Metacritic 49 %[7]
Weitere Bewertungen
Quelle Bewertung
laut.de [8]
Rolling Stone [9]
allmusic [10]

Hagen Wäsche von laut.de bewertete das Album mit drei von möglichen fünf Punkten. Er bezeichnet es als „solide Scheibe, die nicht mit Überraschungen aufwartet, aber Songs beinhaltet, wie man sie von Limp Bizkit kennt und erwartet“. Positiv werden die Lieder Rollin’ (Air Rad Vehicle), Getcha Groove On und Take a Look Around hervorgehoben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wild Wild Wes. In: Guitar World. October 2000, S. 104.
  2. Albumcover
  3. Chartquellen: DE AT CH UK US
  4. Chartverfolgung Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water auf offiziellecharts.de
  5. internationale Chartverfolgung Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water
  6. Auszeichnungen: DE AT CH UK US EU (Memento vom 19. Oktober 2013 im Internet Archive)
  7. Bewertung: metacritic.com
  8. Bewertung: laut.de
  9. Bewertung: Rolling Stone (Memento vom 29. Juni 2001 im Internet Archive)
  10. Bewertung: allmusic.com