Running Scared (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Running Scared
Ell & Nikki
Veröffentlichung März 2011
Länge 2:59
Genre(s) Pop
Autor(en) Stefan Örn, Sandra Bjurman, Iain Farquharson
Ell & Nikki bei ihrem Auftritt beim Eurovision Song Contest 2011 (Finale) in Düsseldorf

Running Scared ist eine englischsprachige Ballade des aserbaidschanischen Duos Ell & Nikki. Es ist der Siegersong des Eurovision Song Contest 2011, der in Düsseldorf stattfand. Es ist damit der erste Sieg für Aserbaidschan beim ESC.

Das Lied wurde von den Schweden Stefan Örn, Sandra Bjurman und Iain Farguhanson geschrieben. Diese hatten sich bereits 2010 für den aserbaidschanischen Eurovisionsbeitrag Drip Drop von Safura verantwortlich gezeigt.

Eurovision Song Contest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ell & Nikki qualifizierten sich am 10. Mai 2011 über das erste Halbfinale für das Finale des Eurovision Song Contest 2011, das am 14. Mai stattfand. Sie erreichten mit ihrem Lied Running Scared 221 Punkte und gewannen so den Grand Prix.[1]

Punktevergabe für Aserbaidschan im 1. Halbfinale:[2]

Anzahl Punkte Land
12 Georgien, Türkei
10 Kroatien, Litauen, Malta, Russland
8 Island, Polen
7 Griechenland, Portugal, Ungarn
6
5 Albanien, Finnland, San Marino
4 Vereinigtes Königreich
3
2
1 Schweiz, Spanien
0 Norwegen
ESC 2011: Verteilung der Punkte für Aserbaidschan

Punktevergabe für Aserbaidschan im Finale:[3]

Anzahl Punkte Land
12 Malta, Türkei, Russland
10 Kroatien, Moldawien, Rumänien, San Marino, Ukraine
10× 8 Albanien, Bosnien und Herzegowina, Estland, Georgien, Island, Litauen, Österreich, Polen, Portugal, Zypern
7 Slowakei, Ungarn
6 Frankreich, Niederlande, Weißrussland
5 Finnland, Griechenland
4 Israel
3 Belgien, Schweden
2 Lettland
1 Schweiz
12× 0 Punkte Armenien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Irland, Italien, Mazedonien, Norwegen, Serbien, Slowenien, Spanien, Vereinigtes Königreich

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[4] 33 6
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[5] 22 5
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[6] 11 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[7] 61 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Musikwettbewerb: Aserbaidschan gewinnt den Song Contest. In: Zeit Online. 15. Mai 2011, abgerufen am 15. Mai 2011.
  2. Punkteverteilung ESC 2011. (Nicht mehr online verfügbar.) In: eurovision.de. 15. Mai 2011, archiviert vom Original am 24. Mai 2011; abgerufen am 15. Mai 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eurovision.de
  3. Diese Punkte hat Aserbaidschan 2011 erhalten. In: eurovision.de. Abgerufen am 26. Januar 2018.
  4. Ell & Nikki – Running Scared. officialcharts.de, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  5. Ell & Nikki – Running Scared. oe3.orf.at, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  6. Ell & Nikki – Running Scared. hitparade.ch, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  7. Ell & Nikki – Running Scared. officialcharts.com, abgerufen am 26. Oktober 2019.
VorgängerAmtNachfolger
Satellite
(Lena Meyer-Landrut)
Siegerlied des Eurovision Song Contests
2011
Euphoria
(Loreen)
Drip Drop
(Safura)
Aserbaidschan beim Eurovision Song Contest
Aserbaidschan beim Eurovision Song Contest
2011
When the Music Dies
(Səbinə Babayeva)