Sören Pellmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sören Pellmann (* 11. Februar 1977 in Leipzig) ist ein deutscher Politiker (Die Linke). Bei der Bundestagswahl 2017 erlangte er das Direktmandat im Wahlkreis Leipzig II (153).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sören Pellmann ist der Sohn des Historikers und sächsischen Landespolitikers Dietmar Pellmann (1950–2017).

Von 1983 bis 1995 besucht er zunächst die Polytechnische OberschuleAdolf Hennecke“ und dann das Lichtenberg-Gymnasium in Leipzig-Grünau, an dem er 1995 sein Abitur ablegte. Daran schloss sich der Zivildienst bei der Stadt Leipzig in einem Heim für schwerst-mehrfach-behinderte Kinder und Jugendliche an.

Während seines Jura-Studiums an der Universität Leipzig arbeitete er u. a. für die damalige Bundestagsabgeordneten Barbara Höll und Heidemarie Lüth. Im Anschluss studierte er bis 2009 Lehramt für Förderschulen mit den Schwerpunkten Geistigbehindertenpädagogik und Lernbehindertenpädagogik. Das anschließende Referendariat absolvierte er an der Lernförderschule „Adolph Diesterweg“ Leipzig und an der Förderschule für geistig Behinderte „Schule Rosenweg“ Leipzig.

Seit Sommer 2012 ist er als Grundschullehrer beim Freistaat Sachsen angestellt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seinem 16. Geburtstag trat er in die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) ein. Dort übte er verschiedene Funktionen aus (Ortsvorsitzender, Schiedskommission, Stadtvorstand Leipzig). Nach der Vereinigung mit der Wahlalternative Soziale Gerechtigkeit (WASG) blieb er Mitglied in der Partei Die Linke. Dort war er Mitglied des Stadtvorstandes Leipzig, Pressesprecher, Wahlkampfleiter für verschiedene Wahlen, stellvertretender Stadtvorsitzender. Seit 2015 ist er Mitglied des Landesvorstandes der Die Linke Sachsen.

Mit der Kommunalwahl 2009 zog er in seinem Wahlkreis Leipzig-Grünau erstmals in den Leipziger Stadtrat ein und wurde 2014 – mit dem stadtweit besten prozentualen Ergebnis –, wiedergewählt. Seit März 2012 ist er Fraktionsvorsitzender der Die-Linke-Stadtratsfraktion.

Zur Bundestagswahl 2017 trat Sören Pellmann als Direktkandidat im Wahlkreis Leipzig II (153) an und konnte sich mit 25,3 % der Stimmen knapp gegen Thomas Feist (CDU), der den Wahlkreis 2009 und 2013 gewonnen hatte, durchsetzen. Damit errang er das einzige Direktmandat für die Linke außerhalb Berlins.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]