Săcele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Săcele
Siebendörfer
Négyfalu
Wappen von Săcele
Săcele (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Koordinaten: 45° 37′ N, 25° 41′ OKoordinaten: 45° 37′ 3″ N, 25° 41′ 16″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 717 m
Fläche: 320 km²
Einwohner: 30.798 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km²
Postleitzahl: 505600
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Munizipium
Bürgermeister: Virgil Popa (PSD)
Postanschrift: Str. Piața Libertății, nr. 17
loc. Săcele, jud. Brașov, RO–505600
Website:

Săcele (deutsch Siebendörfer, ungarisch Négyfalu und früher Szecseleváros) ist eine Stadt in Rumänien im Kreis Brașov, der zur Region Siebenbürgen gehört. Ihr Zentrum befindet sich rund 15 Kilometer südöstlich der Stadtmitte von Brașov, der westliche Ortsteil Baciu ist mit den Außenbezirken der Großstadt zusammengewachsen. Gemessen an der Fläche ist Săcele die drittgrößte Stadt in Rumänien.[2]

Stadtbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche der Entschlafung Mariens (Biserica Sfânta Adormire a Maicii Domnului) im Stadtteil Satulung

Der deutsche Ortsname Siebendörfer hat seinen Ursprung in sieben Ortschaften, die wahrscheinlich zur Grenzsicherung angelegt wurden. Diese sieben Ortschaften haben folgende rumänische, ungarische und deutsche Namen: Baciu/Bácsfalu/Batschendorf, Turcheș/Türkös/Türkeschdorf, Cernatu/Csernátfalu/Zernendorf, Satulung/Hosszúfalu/Langendorf, Tărlungeni/Tatrang/Tatrang, Purcăreni/Pürkerec/Pürkeretz und Zizin/Zajzon/Zuisendorf.

Im Jahr 1950 erfolgte der administrative Zusammenschluss von Baciu, Turcheș, Cernatu und Satulung zur Stadt Săcele (der ungarische Name der Stadt Négyfalu bedeutet "vier Dörfer"). Die anderen drei der sieben Dörfer bilden heute die Gemeinde Tărlungeni.

Seit 2013 konnte sich der Stadtrat bis heute 2015 zu einer Darstellung eines Wappens für die Stadt nicht entscheiden.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1850 lebten auf dem Gebiet der heutigen Stadt 17.212 Personen, von denen sich 9985 als Rumänen, 6340 als Ungarn und 872 als Roma bezeichneten. Bei der Volkszählung 2002 wurden 29.915 Einwohner registriert, davon 21.364 Rumänen, 7164 Ungarn und 1291 Roma und 75 Deutsche.[4] Inoffizielle Schätzungen gehen jedoch von ca. 10.000 Roma aus,[5] die in vier Siedlungsgebieten am Stadtrand leben.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort befindet sich mit der Schanzenanlage Trambuline ein ehemaliges Trainingszentrum für Nachwuchsspringer des rumänischen Nationalkaders. Nachdem 2006 Teile der Anlage gestohlen worden, verfällt diese zunehmend.[6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchgangsstraße (Bulevardul George Moroianu) im Zentrum von Satulung

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Săcele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Oraşul cu cea mai mare întindere din ţară, unde marele scriitor Ion Creangă a luat râie de la caprele Irinucăi
  3. Entwurf der Stadt Săcele zum Stadtwappen, am 18. August 2015 abgerufen am 7. Dezember 2015 (rumänisch; PDF; 392 kB)
  4. Volkszählungen in Siebenbürgen 1850–2002 (ung.), abgerufen am 13. Februar 2009 (PDF-Datei; 512 kB)
  5. ADZ.ro, abgerufen am 13. Februar 2009
  6. Săcele. In: skisprungschanzen.com. Abgerufen am 23. November 2017.