Oberalp (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Salewa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberalp AG-SpA
Rechtsform SpA
Gründung 1981
Sitz Bozen, ItalienItalien Italien
Leitung Heiner Oberrauch
Mitarbeiter 600 (im Jahr 2016)
Umsatz 125,2 Mio. EUR (2013)[1]
Website www.oberalp.com

Die Oberalp AG ist ein managementgeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Bozen. Seit fünf Generationen arbeitet sie in der Textilindustrie und fertigt Bergsportartikel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberalp HQ in Bozen
Oberalp Headquarters in Bozen

1846 gründete der Südtiroler Tuchhändler Anton Oberrauch in Bozen ein Geschäft für Tuch und Stoffe. Dieses Unternehmen ist der Ursprung des heutigen Modehauses Oberrauch Zitt sowie der 1981 von von Heiner Oberrauch gegründeten Oberalp-Gruppe.

Am 8. Juli 1935 gründete Josef Liebhart, der Direktor der Münchner Sattler- und Tapezierer-Einkaufsgenossenschaft mit Salewa eine Tochtergesellschaft für Sattel- und Leder-Waren. 1982 übernimmt Heiner Oberrauch den Vertrieb von Salewa für Italien mit seiner 1981 gründeten Oberalp-Gruppe. 1990 übernimmt Oberalp die Marke Salewa ganz und firmiert das Unternehmen um in Oberalp Deutschland GmbH mit Sitz in Aschheim.[2][3][4][5]

2003 übernimmt Salewa den zu Kneissl gehörenden Skischuhhersteller Dynafit Sport GmbH aus Molln[6]

Unternehmen und Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oberalp Gruppe entwickelt und fertigt Bergsportartikel. Sie betreibt Sporteinzelhandelsgeschäfte, Großhandel und den Vertrieb von Sportmarken.

Zu den eigenen Marken gehören Salewa, ein Spezialist für Bergsportartikel und Alpinsport sowie Dynafit, Pomoca und Wild Country. Zusätzlich werden die Marken Speedo, Fischer, Spyder, Barts, Armada sowie Rip Curl in Italien und in einigen anderen europäischen Ländern vertrieben.

Salewa Cube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kletterhalle Salewa Cube
Kletterhalle Salewa Cube in Bozen

Die Kletterhalle Salewa Cube bietet 2000 Quadratmeter Kletterfläche und ist Teil des Headquarters in Bozen. Mehr als 200 Kletterer können die 180 verschiedenen Kletterrouten gleichzeitig beklettern.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Südtirols Top 100
  2. Oberalp Deutschland GmbH bei Statista
  3. Arnold Hermanns, Florian Riedmüller: Management-Handbuch Sport-Marketing. Valen, 2008, ISBN 978-3-8006-3558-0, S. 449 ff.Auszug bei Google Books
  4. Geschichte. Salewa, abgerufen am 22. Oktober 2016.
  5. Lazar Backovic: Warum ein Münchner Unternehmen nach Südtirol zog – und seitdem wächst. In: Impulse. Impulse Medien GmbH, 1. November 2014, abgerufen am 22. Oktober 2016.
  6. Micaela Taroni: Salewa schluckt frühere Kneissl-Marke Dynafit. In: Wirtschaftsblatt. 5. Februar 2003, archiviert vom Original am 22. Oktober 2016, abgerufen am 22. Oktober 2016.
  7. Joachim Hofer: Ein Raumschiff am Rande der Autobahn. In: Handelsblatt. 13. Oktober 2011, abgerufen am 22. Oktober 2016.


Koordinaten: 46° 28′ 14″ N, 11° 18′ 50″ O