Samtgemeinde Grasleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Grasleben
Samtgemeinde Grasleben
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Grasleben hervorgehoben

Koordinaten: 52° 19′ N, 11° 1′ O

Basisdaten
Bestandszeitraum: 1974–
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Helmstedt
Fläche: 45,21 km2
Einwohner: 4444 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 98 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: HE
Verbandsschlüssel: 03 1 54 5401
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Bahnhofstr. 4
38368 Grasleben
Website: www.samtgemeinde-
grasleben.de
Samtgemeinde-
bürgermeister:
Gero Janze (parteilos)
Lage der Samtgemeinde Grasleben im Landkreis Helmstedt
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GifhornLandkreis WolfenbüttelWolfsburgBahrdorfBeierstedtBrunsleberfeldDanndorfFrellstedtGevenslebenGrafhorstGraslebenGroß TwülpstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedt (gemeindefreies Gebiet)JerxheimKönigslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter am ElmKönigslutter am ElmKönigslutter am ElmLehre (Niedersachsen)Mariental (Niedersachsen)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)QuerenhorstRäbkeRennauSchöningenSchöningen (gemeindefreies Gebiet)Söllingen (Niedersachsen)SüpplingenSüpplingenburgVelpkeWarbergWolsdorfKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Grenzanlagen bei Grasleben im Jahr 1989

Die Samtgemeinde Grasleben ist eine Verwaltungsgemeinschaft mit etwa 5000 Einwohnern im Landkreis Helmstedt, Niedersachsen (Deutschland).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaftlich liegt die Samtgemeinde am Lappwald. Die Kreisstadt Helmstedt, die nur etwa 9 km vom Verwaltungssitz Grasleben entfernt ist, grenzt südlich der Samtgemeinde an. Weiterhin grenzt die Samtgemeinde im Süden an die Samtgemeinde Nord-Elm, im Westen an die Stadt Königslutter am Elm und im Norden an die Samtgemeinde Velpke. Im Osten grenzt die Stadt Oebisfelde-Weferlingen des Landkreises Börde an. Die östliche Samtgemeindegrenze ist gleichzeitig die Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 war das gleichzeitig die sogenannte Innerdeutsche Grenze.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Samtgemeinde gehören die Gemeinden Mariental, Querenhorst und Rennau sowie Grasleben, wo sie ihren Verwaltungssitz hat.

Das 15,81 km² große und unbewohnte gemeindefreie Gebiet Mariental trennt die Samtgemeinde in zwei nicht zusammenhängende Teile: Rennau und Mariental im Südwesten sowie die beiden anderen Mitgliedsgemeinden im Nordosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde wurde 1974 im Rahmen der Gebietsreform gebildet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Samtgemeinderat setzt sich zusammen aus 14 Ratsfrauen und Ratsherren

  • CDU 8 Sitze
  • FDP 1 Sitz
  • Bürgerliste Samtgemeinde Grasleben 4 Sitze
  • Lappwald-Fraktion Samtgemeinde Grasleben 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

sowie dem hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister

  • Gero Janze (parteilos)

(Stand: Wahl vom 8. Juli 2012)[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Schmid: Grasleben – vom Bauerndorf zur Industriegemeinde. Grasleben 2000, ISBN 3-00-007248-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Grasleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2019 (Hilfe dazu).
  2. Zusammenstellung des Ergebnisses der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters am 8. Juli 2012. (PDF; 39 kB) Samtgemeinde Grasleben, 9. Juli 2012, abgerufen am 19. August 2012.