Sandbrachschwalbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandbrachschwalbe
Sandbrachschwalbe in Maharashtra, Indien

Sandbrachschwalbe in Maharashtra, Indien

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Brachschwalbenartige (Glareolidae)
Gattung: Glareola
Art: Sandbrachschwalbe
Wissenschaftlicher Name
Glareola lactea
Temminck, 1820
Küken

Die Sandbrachschwalbe (Glareola lactea) ist ein Vogel aus der Unterfamilie der Brachschwalbenartigen (Glareolidae).[1]

Sie kommt in Afghanistan, Pakistan, Indien, in Sri Lanka, Bangladesch und China, südlich über Myanmar bis Thailand, Laos und Kambodscha vor sowie als seltener Gast am Arabischen Golf und in Oman.

Der Lebensraum umfasst große Flüsse und Fließgewässer und freiliegende Sandbänke, felsige Inseln und Kiesbänke bis zu 1800 m Höhe über dem Meeresspiegel.[2][3]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sandbrachschwalbe ist 15–19 cm groß und wiegt 37–44 g. Die Flügelspannweite beträgt 42–48 cm. Die Oberseite ist blass sandfarben grau, die Stirn braun, die Zügel schwarz. Bürzel und Schwanzbasis sind weiß mit schwarzer Endbinde. Der Schwanz ist leicht gespalten. Im Fluge sieht man einen weißen Spiegel auf den Handschwingen und schwärzliche Deckflügel.[2][3]

Stimme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ruf des Männchens wird als heiseres, undeutliches und kurzes “chirrrt” beschrieben.[2]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nahrung besteht aus Käfern, Termiten, Fliegen einschließlich Zweiflüglern und Schnabelkerfen. Der Vogel ist dämmerungsaktiv und jagt in großen Schwärmen.

Die Brutzeit liegt zwischen Februar und April in Indien und Sri Lanka, zwischen März in Pakistan und April bis Mai in Laos.[2]

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sandbrachschwalbe gilt als nicht gefährdet (Least Concern).[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sandbrachschwalbe – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Avibase
  2. a b c d Handbook of the Birds of the World
  3. a b R. Grimmett, T. Inskipp: Birds of Northern India. Helm Field Guides, 2017, ISBN 978-0-7136-5167-6
  4. IUCN Redlist