Schleicher Ka 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleicher Ka 2
Ka 2b nach dem Aufsetzen
Typ: Segelflugzeug in Holzbauweise
Entwurfsland: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Hersteller:

Alexander Schleicher GmbH & Co

Erstflug: 1953
Produktionszeit:

1953–1957

Stückzahl: ~100

Die Schleicher Ka 2 „Rhönschwalbe“ ist ein zweisitziges Segelflugzeug aus dem Jahre 1952 und die Vorläuferin der Ka 2b. Sie hat eine Spannweite von 15 m und einen sperrholzbeplankten Rumpf in Schalenbauweise. Teile des Tragflügels und der Ruder sind stoffbespannt. Der Segelflug-Index beträgt 74 (Ka 2b = 78). Sie ist nach der Ka 1 die zweite Konstruktion von Rudolf Kaiser für den Alexander Schleicher Segelflugzeugbau in Poppenhausen an der Wasserkuppe in der Rhön. Die Ka 2 hat eine Rüstmasse von 254 kg und eine maximale Startmasse von 460 kg, ist somit ein ungewöhnlich leichter Doppelsitzer. Mit einem Gleitverhältnis von 1:26 ist sie für die Zeit ihrer Entstehung relativ gut für den Leistungsflug, aber ebenso für die Schulung am Doppelsteuer geeignet. Dieses Muster wurde bei Schleicher zwischen 1953 und 1955 38-mal gebaut und in vier weiteren Exemplaren als Lizenzbau.

Ka 2b (D-5596) in Unterwössen am Start

Die Schleicher Ka 2b „Rhönschwalbe“ ist die Weiterentwicklung der Schleicher Ka 2 „Rhönschwalbe“, wie ihre Vorgängerin eine Konstruktion von Rudolf Kaiser und wurde zwischen 1955 und 1962 in 71 Exemplaren gebaut. Sie entstand durch eine Vergrößerung der Flügelspannweite von 15 m auf 16 m aus der Ka 2. Außerdem wurde der Rumpflänge um 18 cm auf 8,15 m verlängert. Die dadurch etwas besseren Flugleistungen kamen dem Überlandflieger zugute. So sank die Mindestgeschwindigkeit von 65 km/h auf 62 km/h, dadurch lassen sich auch schwächere Aufwinde besser nutzen und das Gleitverhältnis verbesserte sich auf 1:27, was das Erreichen der nächsten Thermik erleichtert.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Januar 1959 erreichte Dieter Schmitt[1] in Fayence im Wellenflug mit dem Segelflugzeug Ka 2b den Höhenrekord (6907 m) und am selben Tag den absoluten Höhenrekord mit 7770 m für Deutschland in der Doppelsitzerklasse.[2] Im Jahre 1964 folgte der Streckenrekord für Deutschland, der damals 424,5 km betrug. Der aktuelle Streckenrekord (mit der Ka 2b) liegt bei 684 km und wurde von Uli Schwenk am 28. Mai 2012 mit seinem 81-jährigen Vater Peter als Kopilot geflogen.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 15 m (16 m)*
Flügelfläche 16,80 m² (17,5 m²)
Flügelstreckung 13,4 (14,63)
Rumpflänge 7,97 m (8,15 m)
Rumpfhöhe 1,70 m
Cockpitbreite 0,70 m
Flügelprofil ähnlich Gö 533 und Gö 532
Leermasse mit Mindestausrüstung ca. 254 kg (278 kg)
max. Abflugmasse 460 kg (480 kg)
Flächenbelastung 27,4 kg/m² (27,1 kg/m²)
Zuladung Cockpit vorn max. 100 kg
Zuladung Cockpit hinten max. 100 kg
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Mindestgeschwindigkeit 65 km/h (62 km/h)
Sturzflugbremsen ausfahren bis 170 km/h
geringstes Sinken 0,96 m/s (0,8 m/s)
Gleitzahl bei 87 km/h (80 km/h) 24 (27)
* In Klammern: Modell Ka 2b

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter F. Seliger: Rhön-Adler. 75 Jahre Alexander Schleicher Segelflugzeugbau. Verlag R.G. Fischer, Frankfurt a. M. 2003.
  • Richard und Monique Ferrière: Les Planeurs et Motoplaneurs d' Alexander Schleicher 1951–1981. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1988, ISBN 3613011905.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schleicher Ka 2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ehrenmitglied BWLV, † 08.06.2013
  2. Vereinschronik FSG Malsch
  3. Fluginformation zum Flug von Uli Schwenk am 28. Mai 2012 auf www.onlinecontest.org