Seemenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seemenbach
(Die) Seeme
Der Seemenbach (hinten rechts) mündet in die Nidder (von hinten links nach vorne links)

Der Seemenbach (hinten rechts) mündet in die Nidder (von hinten links nach vorne links)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24866
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nidder → Nidda → Main → Rhein → Nordsee
Quelle bei Alteburg, Vogelsberg
Quellhöhe 617 m ü. NN
Mündung bei Altenstadt-Lindheim in die NidderKoordinaten: 50° 17′ 12″ N, 8° 59′ 1″ O
50° 17′ 12″ N, 8° 59′ 1″ O
Mündungshöhe ca. 120 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 497 m
Länge 37,4 km[1]
Einzugsgebiet 146,15 km²[1]
(64,2 % des Einzugsgebiets)
Abfluss am Pegel Büdingen[2]
AEo: 93,8 km²
Lage: 9,3 km oberhalb der Mündung
NNQ (1963)
MNQ 1963–2000
MQ 1963–2000
Mq 1963–2000
MHQ 1963–2000
HHQ (1977)
110 l/s
270 l/s
1,02 m³/s
10,9 l/(s km²)
18,6 m³/s
34,9 m³/s

Abfluss[3] an der Mündung
AEo: 146,15 km²
MNQ
MQ
Mq
570 l/s
1,56 m³/s
10,7 l/(s km²)
Mittelstädte Büdingen

Der (auch die) Seemenbach, örtlich auch die Seeme, ist ein etwa 37 Kilometer langer linker Nebenfluss der Nidder im westlichen Vogelsberg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bach entspringt nördlich des zur Stadt Gedern gehörenden Stadtteils Ober-Seemen, unterhalb der Alteburg. Er fließt durch Ober-, Mittel- und Nieder-Seemen, dann durch Kefenrod, Büdingen und die Büdinger Stadtteile Wolferborn, Rinderbügen und Düdelsheim. Oberhalb von Düdelsheim befindet sich ein Hochwasserrückhaltebecken. Der Seemenbach mündet bei Altenstadt-Lindheim hinter dem Sportplatz in der Wetterau in die Nidder.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gottsbach (rechts in Ober-Seemen)
  • Steinbach (links)
  • Daukenbach (rechts in Kefenrod)
  • Steinbach (rechts in Wolferborn)
  • Reichenbach (links in Rinderbügen)
  • Bornbach (links)
  • Flattersbach (rechts)
  • Kälberbach (rechts in Büdingen)
  • Salzbach (links in Büdingen)
  • Lorbach (links)
  • Wolfsbach (rechts)
  • Kleiner Bach (rechts)
  • Hundsgraben (rechts)

Flusssystem Nidder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Büdinger Wald trifft man auf Waldlichtungen und in der Seemenbachaue häufig Rehe an. Auch der Schwarzspecht, der Waldkauz und der Wanderfalke leben dort.

Die Uferbereiche des Seemenbaches sind der Lebensraum von Bekassine, Großer Brachvogel[4], Wasseramsel, Blauflügel-Prachtlibelle[5], Gebänderte Prachtlibelle und Zweigestreifte Quelljungfer[6].

Im Seemenbach kommen u.a. folgende Fischarten vor: der Karpfen, die Schleie, die Bachforelle, der Aal und der Hecht, sowie verschiedene Weißfische[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch 2000 Einzelblatt Pegel Büdingen, Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie, abgerufen am 6. Oktober 2013 (PDF, deutsch).
  3. Abflusswerte der WRRL-Steckbriefe der Oberflächenwasserkörper Seemenbach/Büdingen (DEHE_24866.1) plus Wolfsbach (DEHE_248666.1), vermehrt um die Gebietsabflussdaten des Resteinzugsgebietes (45,159 km²), ermittelt zusätzlich aus den Daten für Nidder/Ortenberg (DEHE_2486.3), unterer Bleichenbach (DEHE_24864.1) und Nidder/Düdelsheim (DEHE_2486.2)
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.beteiligungsverfahren-baugb.deIBU Ingenieurbüro für Umweltplanung: Bebauungsplan "In den Krautgärten", 27. Mai 2008 (PDF; 933 kB)
  5. Manfred Vogt, NfTL: Wetterau – Der Auenverbund im Ballungsraum (Memento vom 25. Juni 2008 im Internet Archive)
  6. NABU Gruppe Kefenrod
  7. Frankfurter Fischereiverein von 1875 e.V.: Seemenbach

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seemenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien