Serdar Özbayraktar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serdar Özbayraktar
Serdar26.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 22. November 1981
Geburtsort Hopa, ArtvinTürkei
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Artvin Hopaspor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 Artvin Hopaspor 11 0(3)
2001–2002 Gençlerbirliği Ankara 0 0(0)
2001–2002 → Ankara ASAŞ (Leihe) 24 (10)
2002–2004 Şanlıurfaspor 48 (23)
2004–2005 Mardinspor 17 0(0)
2005–2007 Gaziantep BB 61 (27)
2007–2012 Eskişehirspor 71 0(7)
2012–2014 Gaziantepspor 43 0(3)
2014–2015 Şanlıurfaspor 15 0(3)
2015–2016 Elazığspor 16 0(9)
2016 Göztepe Izmir 10 0(0)
2016– Ümraniyespor 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. August 2016

Serdar Özbayraktar (* 22. November 1981 in Artvin) ist ein türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Özbayraktar begann seine Karriere bei seinem Heimatklub Artvin Hopaspor. Bereits nach einer Saison verließ er Artvin Hopaspor in Richtung Gençlerbirliği Ankara. Er wechselte nach kurzer Zeit auf Leihbasis zu Ankara ASAŞ SK. Danach spielte er zwei Jahre bei Şanlıurfaspor, anschließend bei Mardinspor und Gaziantep BB.

Seit der Saison 2007/08 spielt Serdar für Eskişehirspor. Dort gelang es ihm mit der Mannschaft in die Süper Lig aufzusteigen. Mit Koray Arslan, Doğa Kaya, Sezgin Coşkun und Özbayraktar blieben lediglich vier Spieler des Aufstiegsjahres im Kader und waren auch in der Saison 2010/11 im Team vertreten.

Zum Sommer 2012 wurde er vom Cheftrainer Ersun Yanal auf die Verkaufsliste gesetzt. So wechselte er innerhalb der Liga zu Gaziantepspor.[1]

Im Sommer 2014 wechselte er zum türkischen Zweitligisten Şanlıurfaspor. Bereits zur nächsten Winterpause zog er zum Ligarivalen Elazığspor weiter.

Zur Rückrunde der Saison 2015/16 wechselte er zu Göztepe Izmir und zum Saisonende innerhalb der Liga zum Istanbuler Aufsteiger Ümraniyespor.

Verschiedenes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Serdar Özbayraktar trägt unter den Fans von Eskişehirspor den Spitznamen "Bulldozer", da er meist durch seine körperbetonte, lauffreudige Spielweise auffiel und während einer Saison auf den verschiedensten Positionen von Abwehr bis Sturm spielte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gaziantepspor.org.tr: „Yeni Transferlerimiz Antrenmana Katıldı“ (abgerufen am 4. Juli 2012)