Serkan Kaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Serkan Kaya (* 24. Juli 1977 in Leverkusen) ist ein deutscher Schauspieler und Musicaldarsteller.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serkan Kaya wuchs als Kind einer türkischer Einwanderer in Deutschland auf. Er studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen Schauspiel und Musical. Mit seiner Band Estonia Fantasies trat er bei den Leverkusener Jazztagen auf und produzierte eine CD.

Erste Engagements führten ihn zum Shakespeare-Festival Neuss und den Ruhrfestspielen in Recklinghausen, wo er den König in Shakespeares Verlorene Liebesmüh unter der Regie von Brian Michels spielte. Es folgte eine Zusammenarbeit mit Niels-Peter Rudolph mit der Rolle des Grafen Lasca in Der Türke von Venedig von Carlo Goldoni.

In seinem ersten Musical-Engagement wurde er für die Rolle des Emilio in Miami Nights an das Capitol Theater Düsseldorf verpflichtet. Unter der Leitung von Kim Duddy verkörperte er Ren McCormack in Footloose während des Musical-Sommers Amstetten.

In Passau spielte er die Rolle des Judas in Jesus Christ Superstar. 2005 war Kaya in We Will Rock You in Köln und in Österreich in Elisabeth unter der Regie von Harry Kupfer als Luigi Lucheni zu sehen. Darüber hinaus wurde er auch für die Erstbesetzung des Galileo in Zürich und Wien (zusammen mit Jessica Kessler) verpflichtet und spielte bis 2008 die Rolle des Judas in Jesus Christ Superstar am Aalto-Theater in Essen in einer Inszenierung von Michael Schulze. 2008 verkörperte er die Rolle des Anatoly in dem Musical Chess am Aalto-Theater in Essen. 2009 war Serkan Kaya als Sir Galahad in der Deutschlandpremiere des Musicals Monty Python’s Spamalot im Kölner Musical Dome auf der Bühne zu sehen. 2009 bis 2010 war er als Che in Evita am Stadttheater Dortmund zu sehen. Im Dezember 2009 spielte er in Wien bei Musical Rocks! mit. Ab März 2010 war er wieder am Aalto-Theater Essen als Judas in Jesus Christ Superstar zu sehen und seit April/Mai 2010 im Theater Magdeburg als Bernardo in der West Side Story. Im Sommer 2010 war er Gast bei den Heidelberger Schlossfestspielen in der Rolle des Laertes in Shakespeares Hamlet. Außerdem war er mit Musical Rocks! auf einer Tournee in Deutschland und Österreich unterwegs. Ab Oktober 2010 war er am Staatstheater Kassel in Stephen Sondheims Musical Into the Woods als Wolf und Prinz.

Am 13. Januar 2011 war die Weltpremiere des Musicals Hinterm Horizont in Berlin, in dem er die Hauptrolle des Udo Lindenberg übernahm. Diese Rolle spielte er bis zur Dernière am 28. August 2016 im Theater am Potsdamer Platz.

Kaya tritt außerdem auf Musical–Veranstaltungen auf, so Die Sommernacht des Musicals in Dinslaken (2011, 2012) und Musical Allstars.

Der Fernsehfilm Der König von Köln, in der Kaya eine der tragenden Rollen spielte, erhielt den Grimme-Preis 2020 in der Kategorie Publikumspreis.

Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hamburg Royal – Original Cast Hamburg 2015
  • Hinterm Horizont – Original Cast Album Berlin 2011
  • Elisabeth – Original Cast Album Wien 2006
  • Elisabeth – Gesamtaufnahme Live Wien 2006
  • Elisabeth – Original Cast Wien 2006 (DVD)
  • Jesus Christ Superstar – Concert Cast Wien 2005
  • Der Ring – Studio Cast 2007
  • We Will Rock You – Original Cast Köln 2005

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Serkan Kaya. Agentur Imdahl, abgerufen am 29. Juli 2019.
  2. derStandard.at - ORF-Serie "Die Detektive": "Kromödie" mit ungleichem Duo. Artikel vom 4. November 2014, abgerufen am 12. November 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]