Siegfried Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegfried Holding AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0014284498
Gründung 1873
Sitz Zofingen, SchweizSchweiz Schweiz

Leitung

Mitarbeiter 2.300[3]
Umsatz 717.7 Mio. CHF (599 Mio. Euro)[4]
Branche Pharmaunternehmen
Website www.siegfried.ch
Stand: 23. März 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017

Die Siegfried Holding AG ist ein weltweit im Bereich Life Science tätiges Unternehmen mit Produktionsstandorten in der Schweiz, den Vereinigten Staaten, Malta, China, Deutschland und Frankreich. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 717.7 Millionen Franken und beschäftigt (Stand März 2017) rund 2.300 Mitarbeitende. Die Siegfried Holding AG ist an der Schweizer Börse kotiert.

Tätigkeitsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegfried ist sowohl in der primären als auch in der sekundären Herstellung von Arzneimitteln tätig. Das Unternehmen entwickelt und produziert pharmazeutische Aktivsubstanzen für die forschende Pharmaindustrie, entsprechende Zwischenstufen und kontrollierte Substanzen und bietet zusätzlich Entwicklungs- sowie Herstellungsdienstleistungen für fertig formulierte Arzneimittel inklusive sterile Abfüllung an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1873 gründete der Apotheker Samuel Benoni Siegfried ein Unternehmen mit 12 Mitarbeitenden zur Belieferung von Apotheken. 1904 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 1927 wurde in New Jersey das Unternehmen Ganes Chemical Works Inc. gegründet.[5] 1973 wurde die Siegfried Holding erstmals an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange gehandelt. 2001 wurde die Holding in die Bereiche Siegfried und Sidroga aufgespalten. Ein Jahr später erfolgte die Aufnahme des US-Unternehmens Ganes in die Siegfried Gruppe und die Umfirmierung in „Siegfried USA Inc“. 2004 baute die Siegfried Holding eine Repräsentanz in Shanghai, 2005 wurde die Penick Corporation gekauft. Seit 2006 arbeitet Siegfried mit Celgene zusammen.

2007 nahm Siegfried eine pharmazeutische Produktionsanlage auf Malta in Betrieb. Dort erfolgte auch der Aufbau einer Laboreinheit für Inhalationstechnologie. Im gleichen Jahr verkaufte Siegfried die Sparte Sidroga sowie die Biotechnologie-Sparte. Mit Arena Pharmaceuticals wurde eine Zusammenarbeitsvereinbarung geschlossen. Für die Entwicklung von Inhalationsprodukten baute Siegfried ein Labor in München. 2008 erfolgte der Verkauf der Pharma-Produktion in Zofingen.

Mit der Definition der neuen Firmenstrategie unter dem Titel "Transform" erfolgte ab 2010 eine Umstrukturierung bei Siegfried. Neben neuen Investoren und der damit verbundenen Kapitalerhöhung erfolgte der Verkauf des Pulmojet-Projekts München an Sanofi-Aventis. Zwei Jahre später erfolgte die Akquisition der Alliance Medical Products (AMP) in Irvine, Kalifornien.[6]

Ein Jahr später baute Siegfried einen neuen Produktionsstandort in Nantong (China) und eine neue Produktionsanlage am Hauptsitz in Zofingen.

2014 erwarb Siegfried das deutsche Unternehmen Hameln Pharma, das in der Entwicklung und Fertigung von sterilen flüssigen Darreichungsformen für die pharmazeutische Industrie tätig ist.[7]

Im Mai 2015 kaufte Siegfried von der BASF das Geschäft mit Auftragssynthesen und Teile der Wirkstoffproduktion mit den Produktionsstandorten Minden (nun Siegfried PharmaChemikalien Minden), Evionnaz und Saint-Vulbas.[8] Am 1. Oktober 2015 gab die BASF SE bekannt, dass der Verkauf der Auftragssynthese und Teilen ihres API-Geschäfts an die Siegfried Holding AG abgeschlossen ist.[9]

Mit 480.6 Millionen Franken, einem Plus von 52.4 Prozent, erzielte die Siegfried Gruppe 2015 den bis dahin höchsten Umsatz in der Firmengeschichte.[10] An der Generalversammlung im April 2016 wurde der Verwaltungsrat durch die Zuwahl von Ulla Schmidt, Mitglied und Vizepräsidentin des deutschen Bundestags, und Ständerat Martin Schmid um zwei neue Mitglieder erweitert und besteht nun aus sieben Personen.[11]

Der 2013 errichtete Produktionsstandort in Nantong (China) hat im Mai 2016 von den chinesischen Behörden die finale Betriebsbewilligung für die kommerzielle Produktion im Grossmassstab erhalten.[12] Der Umsatz der Siegfried Holding AG belief sich im ersten Halbjahr auf 353.6 Millionen Franken, was einem Plus von 76.2 Prozent entspricht.[13]  Die im Vorjahr übernommenen Standorte Minden (Deutschland), Evionnaz (Schweiz) und St. Vulbas (Frankreich) konnten in den Sommermonaten in die Siegfried-IT-Infrastruktur integriert werden.

Im dritten Quartal 2016 gab die Siegfried Holding AG die Platzierung einer weiteren nachrangigen öffentlichen Hybrid-Anleihe von insgesamt 160 Millionen Franken bekannt. Der Nettoerlös der Anleihe wurde für die Rückzahlung bestehender Bankkredite und für das Kapitalstruktur-Management verwendet.[14] In Zofingen konnte im Oktober das neue Produktionsgebäude die Produktion aufnehmen, wodurch ältere, nicht effiziente Anlagen verschoben werden konnten.

Im Oktober meldete die Siegfried Gruppe einen Wechsel in der Konzernleitung. Walter Kittl, der den Bereich Global Technical Operations als Mitglied der Konzernleitung geführt hat, ist im Oktober zurückgetreten. René Imwinkelried, bisher Leiter des Bereichs Research & Development, hat seine Nachfolge angetreten.[15]

Das Geschäftsjahr 2016 konnte die Siegfried Holding AG mit einem Rekordumsatz von 717.7 Millionen Franken abschliessen und ein Plus von 49.3 Prozent erzielen.[16]

Die Siegfried Gruppe meldete im März 2017 zwei Änderungen in ihrer Geschäftsleitung. So hat Finanzchef Michael Hüsler Ende April 2017 das Unternehmen verlassen. Zu seinem Nachfolger hat der Verwaltungsrat Reto Suter gewählt, der diese Aufgabe am 1. Mai 2017 übernommen hat. Ebenfalls mit Wirkung per 1. Mai 2017 hat der Verwaltungsrat Wolfgang Wienand mit der Leitung der weltweiten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Siegfried Gruppe betraut.[17]

Für das erste Halbjahr 2017 meldet das Unternehmen bei stabilen Verkäufen einen höheren Betriebsgewinn (EBITDA) und eine deutlich höhere Marge. Siegfried erzielte einen Nettoumsatz von 349.1 Millionen Franken, bei 353.6 Millionen Franken in der entsprechenden Vorjahresperiode (minus 0.9 Prozent in Landeswährungen und minus 1.3 Prozent in Schweizer Franken).[18]

Am 27. Oktober 2017 ist Dr. Bernard A. Siegfried, langjähriger Chef und seit 2003 Ehrenpräsident der Siegfried Holding AG, nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren verstorben.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsleitung
  2. Verwaltungsrat
  3. Geschäftsbericht 2016
  4. Geschäftsbericht 2015
  5. Geschichte Pennsville. Siegfried Holding AG. Abgerufen am 27. November 2015.
  6. Siegfried acquires Alliance Medical Products. AMP. Abgerufen am 16. November 2014.
  7. Siegfried kauft Hameln Pharma. Siegfried Holding. Abgerufen am 29. Januar 2015.
  8. Pressemitteilung BASF vom 7. Mai 2015
  9. Pressemitteilung BASF vom 1. Oktober 2015
  10. Medienmitteilung Siegfried vom 22. März 2016
  11. Medienmitteilung Siegfried vom 15. April 2016
  12. Medienmitteilung Siegfried vom 27. Juni 2016
  13. Medienmitteilung Siegfried vom 18. August 2016
  14. Medienmitteilung Siegfried vom 4. Oktober 2016
  15. Medienmitteilung Siegfried vom 27. Oktober 2016
  16. Medienmitteilung Siegfried vom 14. März 2017
  17. Medienmitteilung Siegfried vom 21. März 2017
  18. Medienmitteilung Siegfried vom 23. August 2017
  19. Medienmitteilung Siegfried vom 28. Oktober 2017